Künstliche Intelligenz: Open AI (ChatGPT bzw. DALL-E)

  • Ich habe mich in den letzten Wochen auch etwas intensiver mit KI vor Allem für Bildgenerierung beschäftigt. Dazu gibts auch auf Github einige Programme, die man sich lokal auf dem eigenen Rechner installieren kann. Das hat den Vorteil, mehrere KI-Modelle nutzen zu können. Bei civitai zb kann man für bestimmte Motive speziell trainierte KI Modelle herunterladen und nutzen.

    Was sich da allein in den letzten 2 Monaten entwickelt hat, ist unglaublich.

    Es kommt natürlich auch auf die richtigen Prompts an, damit das Bild gut wird. Hier kann ChatGPT helfen.

    Bei Gelegenheit suche ich mal ein paar meiner KI Bilder der letzten Wochen raus.


    Edit: Ich hänge hier mal 3 Bilder an, die ich mit Stable Diffusion auf meinem Rechner mit 2 verschiedenen Modellen gemacht habe. Dafür das es KI ist, wirkt das schon relativ echt. Warten wir noch 6 Monate und diese kleineren Fehler sind auch weg. Prompt war:

    55year old man with wrinkles and warm smile painting a picture on the veranda, portrait photography, beautiful, realistic, warm morning sunlight, smooth light, shot on Canon EOS R5 F1.2 ISO 100 35mm, film grain


    00001-913197988.png00000-626219002.png00002-3181093576.png

  • Das ist aber wirklich eine gute Frage...nicht das nachher der Anwalt kommt und überall der Kuckuck klebt. [zwinker]

  • Sagt mal wenn eine ki auf meine wünsche hin ein Bild erstellt das ich zeichnen möchte wer hat das Urheber Recht???

    Das ist noch Wildwest momentan, da keine Urteile.


    Da die KI ein Bild aus vielen verschiedenen Bildern neu zusammenstellt und eine Sache kein Urheberrecht haben kann, hat das KI generierte Bild - ohne Gewähr - kein Urheberrecht.

    Kommt natürlich auf das Ausgangsmaterial an, das kennen wir ja leider alle nicht.


    Adobe hat für sein FireFly bspw. eine Signatur, die das Bild als KI generiert kennzeichnet.


    Aber das dann noch mal abzuzeichnen und einen eigenen Stil reinzubringen, sollte schon sicherer sein. ;)

  • Soweit ich die Medien verfolgt habe, soll man höchstens erwähnen, dass es sich um ein KI-generiertes Bild handelt. Hier aber auch nur, wenn man das entsprechende Bild (Referenz) präsentiert.


    Natürlich bleibt das Geistige Eigentum aufgrund der Wortwahl (prompts) bei enem selbst und das enstandende Bild ja dann auch. Bis dahin bleibt es eine undefinierte Grauzone mit der jeder irgendwieumgehen muss/kann.

  • Habe mir gerade mal das FireFly von Adobe angeschaut.

    Ist eine interessante Spielerei, aber du musst sehr genau beschreiben, was du haben möchtest, sonst kann es nur enttäuschend sein.

  • Ich beschäftige mich beruflich aktuell sehr viel mit ChatGPT. Wir haben einen Premiumaccount bekommen, sollen schauen, wie wir das in die tägliche Arbeit integrieren können, damit es uns unterstützt. Teilweise echt irre, was da schon geht, aber man muss auch immer die Ergebnisse richtig gut prüfen. Bei manchen Sachen ist es echt hilfreich, bei anderen halluziniert es sich was zusammen.


    Wir dürfen es auch privat nutzen und daher habe ich natürlich auch mal mit Dall-E gespielt. Ich war von den Ergebnissen sehr beeindruckt, wobei ich das gleiche dann mit Microsoft Co-Pilot ausprobiert und da war ich eher enttäuscht, wobei das unter der Haube angeblich auch ChatGPT-4 verwendet.


    Ich denke fürs Ideen holen und dann als Malvorlage nutzen, kann es wirklich hilfreich sein. Als eigenständigs Werk, weiß ich nicht, sehe ich kritisch. Auch die Richtung beruflich sehe ich sehr kritisch, viele haben Angst, dass wir dann bald überflüssig sind.


    Dagger0082

    Genau zu den prompts hatte ich ein lustiges Aha-Erlebnis, wie die KI arbeitet. Dass sie das Bild an sich gar nicht kennt, sondern nur die prompts kennt und daher auch jedes Mal was anderes bei rauskommen kann. Es hatte dann nämlich ein Objekt drin, das weg sollte, angeblich aber gar nicht da war [rofl-2] War eine lustige Diskussion.

  • Ich hab letzten Sommer einen Blogbeitrag mit meiner Einschätzung dazu geschrieben gehabt:

    KI generierte Bilder und Texte - Einschätzung nach dem Hype
    Zuletzt ist ein regelrechter Hype um KI generierte Bilder und Texte entstanden. Hier meine erste Einschätzung zu dem Thema.
    online-zeichenkurs.de


    Auch die Richtung beruflich sehe ich sehr kritisch, viele haben Angst, dass wir dann bald überflüssig sind.

    Meine Kollegen und ich nutzen auch verschiedene KI für verschiedene Anwendungszwecke. Wenn man etwas ganz Spezielles haben will (vor allem Bild), dann ist mehr als Inspiration leider nicht drin.


    Auch die Optik ist auf Dauer sehr einseitig künstlich (egal in welchem Stil es erstellt wurde). Meiner Meinung nach hat man sich schnell satt gesehen.


    Bei den Texten geht der Trend angeblich schon in Richtung Verschlechterung.

    Da weiß ich jedenfalls, dass Prompts, die vor paar Monaten tadellos funktioniert haben, inzwischen nicht mehr funktionieren, weil Chat-GPT nicht versteht, was wie gemeint ist. Dann muss ich erst schimpfen bzw. ausholen und haarklein erklären. Der war, vor Monaten, schon weiter.

  • Heute hatte ich ein Erlebnis in der Firma, das mich echt ziemlich geflasht hat. Ich dachte hinterher nur:"wow".

    Wir probieren ja gerade in allen möglichen Bereichen aus, wie wir sinnvoll KI einsetzen können, wie sie unsere Arbeit erleichten und unterstützen kann. Und das endet hoffentlich nicht in ersetzen der Entwickler.

    Ich "spiele" täglich damit, lasse mir Code erklären, bei Fehlersuche unterstützen oder Optimierungen vorschlagen.


    Heute musste ich etwas an zwei Sachen erweitern, was nicht sonderlich anspruchsvoll ist, sondern ganz viel kopieren und dann entsprechend ändern. Einfach Fleißarbeit. Interner Spruch:"das ist was für Azubis".


    Schätzung normalerweise für diese Erweiterung: 2 Stunden inkl. Test.

    ChatGPT mit dem Ausgangsmaterial (2 Dateien) gefüttert, die 11 neuen Werte aufgezählt mit der Anweisung versehen, anhand welches Beispiels sie ergänzt werden sollen, damit alles nach dem gleichen Schema gemacht wird.

    Nach 5 Minuten hatte ich meine Erweiterung. Der Rest war dann Test, Orgakram und ein Versäumnis meinerseits, was meinem Chef Arbeit beschert hat. Aber trotzdem, ziemlich klasse.


    Was hingegen Dall-E anbelangt, ich sehe es auch ein bisschen wie Brainstorming mit einem Kumpel oder Freund. Ich habe eine Idee, bringe es ein. Passt nicht, wird modifiziert. Daraus ergeben sich immer wieder andere Ideen. Und manchmal kommt dann wirklich eine Vorlage dabei raus, die ich versuche selbst abzuzeichnen. Manchmal stoße ich aber auch an die Grenzen und es wird nicht annähernd, wie im Kopf. Dann fange ich notfalls nochmal ganz anders an oder versuche es selbst. Aber der Prozess hat mich dann vielleicht trotzdem näher an das gebracht, was ich im Kopf habe und umsetzen möchte.


    Nach wie vor habe ich trotz all der Begeisterung Sorge, was das alles für Veränderungen mit sich bringt und wie schnell der Fortschritt mittlerweile ist. Und ich bin mir sicher, den Job, den ich mal gelernt und geliebt habe, wird es in der Form in wenigen Jahren nicht mehr geben. Den gerade diese Fleißarbeit von heute Morgen, war früher ein Teil meiner täglichen Arbeit.

  • Klingt sehr interessant. :)


    Ich für meinen Teil bin, was diese Entwicklung anbetrifft, weder besorgt, noch erfreut. Es ist einfach schwer in die Zukunft zu blicken. Daher betracht ich es eher so "Jede Medaille hat zwei Seiten".

  • Den gerade diese Fleißarbeit von heute Morgen, war früher ein Teil meiner täglichen Arbeit.

    Dann wird der Azubi in Zukunft vielleicht das nicht mehr machen müssen, sondern was anderes. [teufel]


    Ich sehe das momentan gelassen. Denn eines ist die KI nicht: kreativ. ;)

    Letztendlich ist es ein Werkzeug, wie es schon oft bahnbrechende Werkzeuge gegeben hat, die Berufe verändert, geschaffen oder ganz abgeschafft hat.


    Bzgl. Bilder nehme ich den Maler (Künstler), den es trotz Fotoapparat ja immer noch gibt (nur eben anders, als früher). Daraus entstand dann der Beruf des Fotografen. Durch die digitale Fotografie sind die Entwicklerlabore weggefallen. Dafür gibt es den Markt des Fotopapiers, Druckers oder die Drogerien, die diesen Service (Fotos vom Handy drucken) anbieten.


    Es ist alles ein stetiger Wandel.


    Da passt immer: Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.

  • wenn ich mir das alles so anschaue, dann kann ich nur sagen: Göttin, bin ich froh das ich schon so alt bin und ich das alles nicht mehr erleben muss. Und ich bin froh, das meine Kinder keine Kinder haben, die das alles ausbaden müssten was heute schon an Einflussnahme auf unser Leben statt findet.


    . .. ja KI kann nützlich sein und das Leben erleichtern. Aber machen wir uns doch nichts vor. Dadurch kann viel mehr (auch negativer) Einfluss auf unser Leben genommen werden.

    Liebe Grüsse


    Casjopea


    <3 Jede Zeichnung beginnt mit einem Strich <3


    [malen]Kritik - Lob - Anmerkung - erwünscht - [maler]

  • Ich arbeite ja selber in der IT und sehe das ganze Thema doch mit etwas mehr Sorgen. Aktuell können "einfache" Programmieraufgaben bis hin zu einer Entwicklung einer einfachen App fürs Smartphone bereits fast vollständig von einer KI gelöst werden. Das ging halt sehr schnell, vor ein paar Jahren haben wir noch nicht davon gesprochen und jetzt haben wir schon nutzbare Lösungen, die tatsächlich teils brauchbare Ergebnisse liefern. Ich mag mir ehrlich gesagt nicht ausmalen, was in ein paar Jahren stabil möglich ist.


    Dann gibt es bei der ganzen Thematik noch so viele andere Nebenbaustellenprobleme, wie die Rechtslage (hier ist gerade im Art / Musik-Bereich) ja die Urheberrechtsfrage mehr als problematisch. Meiner Meinung nach ist das ein Skandal, dass KIs einfach mal so Bilder im Stil von bekannten Künstlern generieren und die eigentlichen Artists dann quasi arbeitslos werden bzw. in die Gefahr laufen, arbeitslos zu werden. Ich meine, es ist jetzt schon möglich, komplette Seiten etc. durch KI illustrieren zu lassen. Nochmal: wir reden hier von Entwicklungen, die gerade mal ein paar Jahre alt sind.


    Mein größtes Problem habe ich aber mit der weltweiten Aufteilung der KI-Firmen: praktisch alle relevanten Firmen sind in den USA und auch dort sind die Rechenzentren und die Modelle (oder eben China). Wenn KI also bald wirklich viele relevante Aufgaben übernehmen kann und das tut, haben wir hier in Europa ein Problem. Wir rennen da in eine riesige Abhängigkeit rein, die wir gar nicht aufholen können. Man braucht dafür Daten, und diese sammeln sowohl die USA als auch China seit Jahren, während sich Europa mehr auf Datenschutz konzentriert. Das ist in gewisser Weise in Ordnung, allerdings ist damit auch das Rennen von vorneherein verloren bzw. wir treten eben gar nicht erst an. Und sollte es dann in ein paar Jahren wirklich so kommen, wie ich es mir nur in meinen Albträumen vorstellen, dann gute Nacht.


    Ein aktuelles Problem ganz akut und heute sehe ich übrigens in der massenweisen Verwendung von KI Tools. Alle Plattformen sind doch vollgespamt mit KI Bildern, Texten, Videos, etc. Es ist praktisch nichts mehr nutzbar, ohne KI-Müll. Das finde ich persönlich sehr schade.

Neueste Artikel

Nightmage
0

Was tut sich im Lexikon?

0
0
0
5