Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Meine Motivation wieso ich zeichne

  • Meine Motivation ist nicht wirklich um mich zu verbessern (das geschieht dann eher so nebenbei), dazu müsste ich viel mehr üben und verbissener an die Sache dran gehen. [pfeif] Da bin ich ehrlich gesagt zu faul zu und ist halt auch nicht meine Motivation.


    Meine Motivation zu zeichnen ist, weil es mir Spaß macht! Es ist halt mein Hobby. Die Idee es beruflich zu nutzen habe ich lange aufgegeben (kreativ arbeiten tue ich ja dennoch) und auf Ausstellungen oder den Bilderverkauf bin ich jetzt auch nicht sonderlich scharf, ich leg auch nicht unbedingt Wert darauf, dass meine Bilder überall an den Wänden hängen.


    Der Spaß an der Sache ist mir das Wichtigste. Das heißt aber nicht, dass ich keinen Ehrgeiz hätte, aber der hält sich halt in Grenzen und beschränkt sich eher auf das Teilen meiner Erfahrungen (die ich trotz allem mache) und das Bereitstellen dieses Forums. [daumen-hoch]


    Was ist Eure Motivation?

  • da gibt es bei mir zumindes viele:
    klar ohne Spaß an der Sache hat es oft keinen Sinn daran anzufangen, leider schwankt der Spaß manchmal vom Weg zum Ziel, übersetzt heisst das, manchmal freu ich mich mehr auf das fertige Bild als das Zeichnen sehr, was manchmal auch von dem Aufwand des Bilder abhängt.
    Leider bleiben oft so Projekte auch stehen.
    Ich hab zB eine bunte Pandorra (Avatarplanet) Zeichnung angefangen weil ich das fertige BIld einfach nur supper genial toll fände nur leider scheitere ich an der Bearbeitung, weil diese sehr sehr aufwendig sein kann und ist.


    Aber sonst der gewohnte Ehrgeiz, der sogar auch selbstfördernd sein kann.
    Je besser man ist desto besser wird man und hat auch manchmal keine probleme wenn was nicht besser wird als das letzte.


    Und wenn die beiden versagen dann versuch ich mir immer einzureden dass alle großen 'Stars und Sternchen' einen langen schweren Weg vorsich hatten und das man da einfach mal durchmuss, möglichst ohne viel darüber nachzudenken.

  • Das ist doch eine gute Motivation. [doppe-daumen] Sie hat dich zumindest angetrieben und bewerkstelligt, dass du dich enorm verbessert hast. Anders kanns man ja nicht sagen.

  • also ganz ehrlich.. [pfeif] eigentlich macht es mir riesig Spaß , ich freue mich aber auch über die Anerkennung von anderen Menschen, das mutiviert mich noch mehr und dann kann ihc dabei super abschalten, den Kopf freibekommen und entspannen. Besser wie sport. [doppe-daumen] . wobei ich ein paar Pfunde ruhig abtrainieren könnte... [grummel] die Freude selber was zu erschaffen , was viele nicht können oder wollen, weil sie die Geduld oder das Geschick dafür nciht haben finde ich toll. [keine-ahnung] das hebt mein Ego... wobei ich allerings keine Probleme damit( meinem EGo) haben dürfte .. so wie ich mich kenne und bin :))

  • Ich zeichne weil ich zeichne, ich benötige keine Motivation in dem sinne von weitermachen


    Es ist wie der Phönix der verbrennt, nur um im nächstem Moment wider aus seiner Asche zu erheben.


    Ich benötige Kommentare und mich zu entwickeln, aber nicht für mein Ego, da bin ich selbstlos.
    Es ist die Schönheit der Dinge selbst die mich in ihren Bann ziehen, magische Momente eben,
    wie das betrachten der Bilder eines Caspar David Friedrich.
    Das Inspiriert mich sicherlich, Doch alles entsteht aus sich selbst heraus, ohne das Ego zu Füttern oder zu gefallen,
    Wenn es den Menschen Freude macht das sie mögen was ich auf Papier banne ist das sehr schön und freut mich,
    aber es motiviert nicht, was jetzt nicht falsch zu verstehen ist.


    Ich mache einfach, denn das bin ich. Ich mache und warte nicht auf Irgendwas, Denn wenn einige dafür Motivation benötigen um überhaupt etwas machen zu können, ist da etwas falsch, wie ich finde.


    Aber es liegt wohl bei jedem Menschen selbst wie weit er gehen kann, ohne Hilfe. Ob er nach dem gehen lernen , laufen will.


    Ich sage zwar immer es Motiviert mich hier zu sein, und das Gesamte Forum ebenso, es ist vielmehr die Freude der Antrieb etwas erschaffen zu können, das was ich mache, mache ich immer mit Freude sonst würde ich es nicht machen, so ehrlich bin ich zu mir selbst und zu anderen dann auch.


    Erschaffen um immer weiter zu gehen, es geht alles von alleine bei mir.....
    Und da ich das alles sehr gerne teile, sprich lieber gebe als nehme ist es so ok für mich.

  • Zitat

    Das Inspiriert mich sicherlich, Doch alles entsteht aus sich selbst heraus, ohne das Ego zu Füttern oder zu gefallen


    Das magst du glauben oder auch nicht, ich weiß es nicht. Aber wenn du jemanden deine Bilder zeigst ist das schon ein Schritt in Richtung Ego... wobei das Wort unterschiedlich zu definieren ist. Denn du freust dich über Bemerkungen und Komentare darüber garantiert genauso wie ich es tue. Ansonsten bräuchte keiner seine Bilder zeigen. Mit Ego meine ich durchaus nicht den Egoismus.... nein.. es ist das Selbstwertgefühl, welches jeder hat,.. mancher mehr und mancher weniger.. und wenn dein Selbstwert mal ganz im Keller war..freust du dich um so mehr, wenn du es wiedergefunden hast. Es ist ja nicht,das ich mit meinen Bilder angeben will oder so.. sondern ich will sie einfach zeigen, weil ich stolz darauf bin, das ICH ( wo wir beim EGO sind :)) ) es gezeichnet oder gemalt habe.. ganz alleine erschaffen.. und bereit, dafür auch Kritik entgengen zu nehmen... auch wenn sie durchaus manchmal weh tun kann ;D

  • yup oder so ausgedrückt, kein Angeben oder der gleichen, sondern weil es da ist das Bild, wer Kreativ ist möchte Veröffentlichen, ich nenne es Teilen, wer daraus etwas für sich selbst sehen und nehmen kann so ist dann der Effekt getan, sicherlich mögen Kommentare das Selbstwertgefühl heben, auch wenn es beide Seiten sind Positiv wie Negativ, der Strengste und Umbarmherzigste Kritiker bin ich selbst, mir gegenüber. Veröffentlichen in dem Sinne von Teilen, ich bin nicht auf Kommentare aus für mein Selbstwertgefühl. Es ist selbstlos finde ich, es macht mir Freude und stimmt mich Milde mir gegenüber wenn es geben kann das Bild, es gibt immer User die einiges noch nicht gemacht haben, und andersherum, habe ich so einiges noch nicht gemacht, es ist wie ich finde ein gegenseitiges geben um weiter zu kommen in dem was wir machen, es ist ein teilen und lernen.


    Wer nicht teilen möchte der wird nie lernen, wer nicht lernen will der teilt auch nicht?


    Es ist das gleiche, als wenn ich nie Fragen würde, dann würde die Zukunft auch stumm bleiben.


    ich bin da ziemlich selbstlos was das angeht, es geht mir nicht wirklich um Lob, der ist damit irgendwie immer bei.
    Es geht mir darum ob das was ich probiere, was ich erschaffe der Richtige Weg ist, im Sinne der Stimmigkeit, daher ist es ein Prozess des Lernens nicht wegen des Lobes willen.
    Der Lob stimmt mich Milde mir gegenüber, und zeigt mir nur ob das was ich mache so in dem Sinne des Handwerkes richtig ist, denn ich lerne hier ja, deswegen bin ich hier.


    Und bleibe hier, da kann kommen was wolle,



    Ein wenig Kompliziert geschrieben vielleicht von mir, aber so ist meine Weise des Sehens des Erlebens was ist,
    Und immer meinen eigene Meinung wenn ich so wie hier meine Sicht der Dinge schildere,


    Ich bin ein Teil dieses Wunderbaren Forums, ein Teil dieser sehr Offenen und Hochgradig Toleranten Gemeinschaft, die sehr Liebeswert ist.
    Wenn ich dazu beitragen kann in Worten, Bildern und Taten das es so bleibt oder sogar noch schöner Wert dann ist es das erreicht was ich mir darunter Vorstelle, wenn du möchtest kannst du denn dieses als einen Art Motivation betrachten.

  • Hm... bei mir ist das ganz unterschiedlich. Der Hauptgrund ist eigentlich Ärger im Job. Wenn ich mal wieder genug von "mach's bunter", "das geht mir jetzt noch nicht so rein..." (ganz toller Kommentar) und "das muss edler werden, denk an Audi" habe, dann kann ich mich beim Zeichnen schön abreagieren. Deswegen kommen auch häufig recht düstere Bilder bei raus. Danach geht's mir besser.


    Aber es gibt auch andere Gründe. Im Sommer im Biergarten sitzen, die Leute anschauen und ein wenig zeichnen ist einfach schön. Oder meine Frau und ich machen mal nen kreativen Sonntag zusammen - sie malt, ich zeichne. Das macht eine schöne Stimmung.


    So richtig einfach nur aus Spaß zeichne ich eigentlich recht selten. Klar, kommt vor. Wenn ich dann so ne Phase habe, dann gehe ich gerne in die Zeichenschule und lass mir was neues beibringen...

  • Wenn ich das Gefühl habe, dass ich jetzt zeichnen muss - dann wird meistens nichts gescheites draus. Ich muss zeichnen wollen, es muss mir in den Fingern kribbeln - dann wird es auch was.


    Aber das Müssen ist mir im Weg und stört mich am Ende nur. Daher könnte ich das gar nicht als Beruf oder als Studium machen. Ich hab mir früher schon immer gesagt, dass es ein Hobby ist und bleibt.


    Außerdem weckt es Glücksgefühle, wenn man etwas selbst geschaffen hat und das am Ende vielleicht auch noch gefällt. Und es fördert, dank dem Forum, die Gemeinschaft. Andere gehen in Kunstkurse und unterhalten sich und ich treffe mich hier eben mit euch, ohne an Zeiten gebunden zu sein. Das ist also genau das, was ich brauche - keine Termine, kein Zeitdruck, kein Müssen.

  • Mein Antrieb beim Zeichnen:


    Die Neugier einfach anzufangen und sehen, was am Ende heraus kommt. Ausserdem ist es für mich eine weiterer Möglichkeit, mich aus zudrücken. Auch habe ich einen mir nicht zu erklärenden inneren Drang, der mich dazu treibt (unabhängig davon, ob meine Bilder hinterher gut oder schlecht aussehen). Was das Veröffentlichen meiner Zeichnungen betrifft, schließe ich mich Brockel an.

  • :)) Der ist gut, der Spruch :))


    Ich brauche das Malen und Zeichnen als Ausgleich. Da kann man richtig loslassen und entspannen. Außerdem geht es mir so wie Miezekatze, man ist dann doch ein bisschen stolz, wenn man etwas geschaffen hat. Vor allem wenn es sehr gut gelungen ist.
    Und wenn es nicht so geworden ist, hat man wiederrum den Anreiz es wieder und wieder zu probieren, bis man zufrieden ist :D

  • Zeichnen, bzw kreativ beschäftigen ist eine Hndlung die bei mir von selbst kommt und zum Leben dazu gehört. Ich drücke mich gezielt mit dem Wort, verschlüsselt mit der Zeichnung und klar für mich in meinem Kopf aus.
    Seit ich lernte einen Stift zu hhalten, drücke ich mich und meine Auffassung der Umgebung und Zeit in Zeichnungen aus.
    Beim Schreiben verarbbeite ich oft Vergangenes und leere meinen Kopf von all den Wuchs in meinem Kopf.


    Motivation kann ich dazu nicht shagen es ist einez Tätigkeit die ich nebenbei mache, wie jeder andere den Fuß von anderen zu setzen,...


    LG Juli

  • wäre schön, wenn ich das auch noch / wieder könnte. Aber ich denke, ich hatte meine kreative schriftliche Phase zu lange schleifen lassen [grummel]
    Als Teenie hatte ich auch Gedichte und Geschichten geschrieben, Lieder komponiert und mit Gitarre gespielt.. nun, zum Gitarre spielen hatte ich ewigkeiten keine Zeit und auch keine Lust mehr.. selber schuld. Aber wer weiß, vieleicht fange ich ja das Reimen wieder an. Finde ich ganz witzig.


    Ich male heut´mit großem Spaß,
    zuviel des Bösen sich in meine Seele fraß,
    mein Leben fühlte sich an wie Glas.
    Eine große Hilfe wurde mir bedacht
    drum hab ich einen Sturm entfacht,
    hinweg geweht aus meines Kopfes Geiste,
    die bösen Gedanken ,schaut hin was ich mir heute leiste,
    mit Freude Malen,Tanzen, lautes Lachen
    so solltet ihr es alle machen ;D

  • Ich habe meine kreative Seite erst im Mai 2012 entdeckt, ich hatte langeweile und habe mir einen Stift und Papier genommen und hab angefangen. Nur leider hat das alles nicht so geklappt. Dann hat mich mein lieber Ehemann drauf aufmerksam gemacht, das es spezielles Papier und Stifte geibt und dann gings zu boesner und mit voll gepackten Taschen wieder nach hause. [rofl]
    Dann bin ich auf das Forum gestossen und es hat mir richtig großen Spaß gemacht.
    Ich bin sehr krank und doch das zeichnen finde ich meine innere Ruhe, hab gelernt mich wieder zu konzentieren und es befreit mich, ich tauche in eine andere Welt. Ich muss nicht ständig an meinen Kramm decken, lenkt mich ab und bereitet mir große Freunde [daumen-rauf]

  • Ich bin aufs Zeichnen durch meine Schwester gestoßen. Sie meinte, ich solle es probieren, denn ich hätte auch ein Auge für gute Fotos. Los gings u. ich hab gemerkt, das ist was für dich. All meine Probleme sind beim Zeichnen wie weggeblasen u. ich entspanne, was ich ja nachts nicht habe.
    Ich find es auch sehr schön, dass mann dabei seiner Phantasie seinen freien Lauf lassen kann. Ohne Zeichnen könnt ich nicht mehr.


    Zeichnen ist mein Leben.

  • In erster Linie zeichne ich, weil es mir Spaß macht, da brauch ich keinen bestimmten Grund dafür das ist einfach da, das war früher auch schon so. Außerdem kann ich beim Zeichnen wunderbar abschalten, ich vergesse Zeit und Raum und bin woanders, da bleibt im Haushalt manchmal einiges liegen. Außerdem hab ich soviel Bilder im Kopf und möchte unbedingt probieren, diese aufs Papier zu bringen, das kommt dann einfach so, schwierig zu erklären. ich möchte meiner Fantasie freien Lauf lassen, und deswegen möchte ich natürlich besser werden. Und hier im Forum kann ich sie dann auch andern zeigen und krieg Rückmeldungen. Natürlich freue ich mich, wenn ein Bild ankommt, das trägt auch zu meiner Motivation bei dranzubleiben, ja ich bin auch ein bisschen stolz drauf, wenn es anderen gefällt (da würden sich doch aber die meisten drüber freuen), und Kritik ist mir auch recht, dann weiß ich, was ich nächstes Mal besser machen kann, ich will ja keinen Stillstand, dann wirds langweilig, wenn es immer gleich ist.

  • meine motivation ist auch einfach nur der spaß daran! ich verbringe sehr viel zeit mit zeichnen, probiere neue materialien und motive aus und "entspanne" beim zeichnen ( was manchmal nacheinem 8h-schultag und konfa echt gut tut :( ) aber zusätzlich möchte ich mich immer wieder selbst übertreffen, was mich noch zusätzlich anspornt!


    LG Vi [maler]

  • Meine Motivation ist es mich zu verbessern (Perfektionismus), Dinge darstellen zu können und
    Bilder zu malen die mich selbst ausmachen, auf die ich stolz sein kann. Außerdem hilft es mir
    zu einer ganz bestimmten Ruhe wenn ich zeichne- ich bin ein sehr nervöser und unruhiger Mensch
    und kann mich nur entspannen wenn ich zeichne oder bei meinen Tieren bin.
    Außerdem freue ich mich das ich Familie und Freunden eine Freude machen kann mit selbstgemalten
    Bildern!


    LG

Amazon Partnerlinks: