Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

led-stadel's Versuche...

  • Hallo zusammen,


    Kugeln/Bälle lassen mich einfach nicht los. Es ist für mich nicht einfach plastisch wirkende Kugeln zu erzeugen und deshalb übe ich immer wieder.....


    Habe hier mit den Farben Umbra gebrannt, schwarz und Titanweiß gearbeitet.






    Es wäre schön wenn Ihr ein paar Tipps habt wie man eine gute plastische Wirkung erzielen kann.


    Gruß Flo



    Bilder richtig eingefügt-sina28

  • warum bist du denn mit den gezeigten Beispielen noch nicht zufrieden ? Kannst du sagen was genau dir daran noch nicht zu 100% gefällt ? ^-^


    Ich finde die Kugeln wirken schon recht plastisch. Durch die Glanzpunkte ergibt sich für mich der Eindruck eines matt glänzenden Materials, wie zum Beispiel eine Kunststoff-Kugel wie man sie vom Kegeln kennt. Die Schattierung sieht doch schon sehr ordentlich aus, nur bei der rechts oberen Kugel frage ich mich warum sie am Rand rundherum heller ist als innen. Die links untere Kugel könnte am (vom Licht abgewandtem) Rand vielleicht einen dunkleren Schatten vertragen. Die beiden schwarzen Kugeln find ich richtig gut [klatsch]


    Es ist ja grundsätzlich immer die Frage was für ein Licht im Bild herrscht, und woher es kommt...


    Noch ein Tipp: Bei Kugeln find ich es immer wichtig, dass sie auch wirklich rund sind, das lässt sie auch gleich anders wirken. Deine Bilder scheinen auch leicht schräg abfotografiert zu sein.

  • Also ich finde die Kugeln auch schon ziemlich plastisch ich denke wenn der Rand etwas sauber wäre und sie ganz Rund sind kommt es noch mal besser rüber. Aber plastisch sind sie wirklich schon vor allen die zwei schwarzen hast Du gut gemacht mit den Glanz stellen.... [klatsch]

  • Vielen Dank schon mal für eure Rückmeldungen.
    Der Rand ist in der Tat nicht wirklich sauber. Vielleicht gefällt es mir deshalb noch nicht so gut....
    Die schwarzen Kugeln gefallen mir auch besser wie die braunen... Naja werde noch weiter üben, gerade was den Rand betrifft....


    Gruß Flo

  • Also das mit dem Rand finde ich echt wurscht. Wenn man sich mal verschiedene Künstler anguckt, malen viele mega plastisch, ohne immer fotorealistisch zu sein, ich fände das auch recht langweilig.


    Super die Kugeln! Man erkennt sie als Kugeln und sie haben schon eine tolle Rundung! Die Innenschattierungen könnten im Pinselduktus noch mehr der runden (und nicht ovalen) Form folgen, auch die Glanzpunkte müssen zwar nicht exakter, könnten aber runder sein, so wie die Kugel selbst eben.


    Auf eine Art sind Kugeln sehr schwer zu machen, da man, glaube ich, immer wieder vergisst, dass sie ja in jedem Aspekt, an jeder Stelle rund sind.


    Weiter so mit den Übungen!

  • Naja mit dem Schatten auf einem Untergrund habe ich noch so meine Probleme.
    Damit man erstmal weiß wo der Schlagschatten sein muss.... Wie lang....
    Hab einfach mal noch ein bisschen weiter gemalt...



    Muss mir mal noch überlegen wie ich vermeiden kann, dass das Aquarellpapier so stark wellig wird....
    Das Papier hat nur 180g/m². Vielleicht sollte ich mal eins mit mehr Gewicht wählen....
    Materialtechnisch kenne ich mich da noch gar nicht aus... Da gibt es so viele verschiedene....


    Gruß Flo

  • seh ich genauso.. und wenn du sie jetzt in ein Bild oder zumindest in einen Zusammenhang mit anderen Objekten setzt, wirken sie sowieso noch einmal plastischer ;) Sieht man auch daran, dass Teile eines kompletten Bildes plötzlich weniger plastisch wirken, wenn der Rest abgedeckt wird.. Das Gehirn arbeitet da mit :)


    huch genau in dem Moment als ich das abschicken will kommt ein neues Bild von dir, was das umsetzt [rolle-rueckwaerts]

  • Damit sich das Papier nicht wellt nimm vierseitig geleimtes Aquarellpapier mit mindestens 300g Stärke ^-^


    Der Schatten ist unter dem Objekt selbst am dunkelsten und wird dann nach außen hin heller. Außerdem ist am Rand der Kugel, da wo sie am Dunkelsten ist und der Schlagschatten beginnt meist ein dünner heller Lichtstreifen^^


    Hier mal ein Bild: https://www.bluelavaart.com/im…hiaroscuro-valuescale.jpg Da siehst du die Reflexion vor dem Schlagschatten auf der Kugel gut

  • Wenn Du Dir ein Licht denkst (z.B. das Licht kommt von rechts) so ist der helle Fleck rechts an der Kugel, der Schatten aber links. Schau Dir die Beispielkugel von Elena1000 an, da sieht man es deutlich. Das Licht kommt von der rechten oberen Ecke. Denke Dir von dort eine breite Linie von der Lichtquelle zur Kugel zum Schatten.


    Wenn ich dünneres Aquarellpapier habe, fixiere ich sie mit Malerkrepp auf einem Brett. Ich klebe es an allen vier Seiten entlang fest. Nach dem Malen und Trocknen vorsichtig abziehen, damit das Papier nicht reißt. Da wo es festgeklebt wurde, bleibt dann ein dünner weißer Rand. Wenn ich nicht zuviel Wasser verwende, zieht es sich beim Trocknen wieder glatt.

  • Sieht doch sehr schön aus! Denke daran, dass die Kugel nur an einem einzigen Punkt den Boden berührt, der Schatten also unten meist nicht sehr breit aussieht. So wie hier vielleicht: https://staffeleien-shop.de/ar…ent/uploads/2013/08/4.png


    Allgemein finde ich es aber schwer, bei dem Thema Tipps zu geben, weil Schlagschatten und andere Schattierungen mit der Lichtquelle, der Art des Lichts und des Untergrunds immer anders aussehen. Vielleicht ist es das, was einen denken lässt "warum sieht es in der Natur mal so und mal so aus?".


    Andere geometrische Körper sind auch eine super Übung ;)

Amazon Partnerlinks: