Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Kritzel-Wahn und die Resultate (Lilactime)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Chaoswolf schrieb:

      Wow! Die Zeichnungen sind wirklich der Hammer! Insbesondere der Wolf, kann gar nicht aufhören mir den anzusehen! :love:

      Womit sind die gezeichnet?
      Lies mal einen Beitrag vor dir ;) Die Frage wurde mir schon beantwortet :)

      Und danke für die Informationen. Muss mir die Bilder gleich noch mal genauer angucken, wie du mit Polychromos und Pastellen zusammen arbeitest.

      --------------- 5. November 2017, 21:31 ---------------
      So, dann will ich jetzt doch noch mal mehr schreiben .

      @lilactime bin mittlerweile an PC gewechselt. Hier ist das Bild natürlich größer und man erkennt auch dass das Ohr angelegt ist. Das konnte ich am Handy nicht erkennen. Hier am PC stimmt das ganze dann besser.
      Auch die Nase denke ich wirkt hier besser. Am Handy konnte ich nicht erkennen, dass man den Nasenrücken komplett sieht.

      Und den Mops finde ich auch süß. Pastell zeichne ich ja auch seit kurzem. Das Problem mit kurzem Fell kenne ich also. Aber mit Polychromos komme ich noch nicht so gut klar. Da kann ich noch gar nicht realistisch zeichnen. Gehst du da genauso vor wie bei Pastell-malerei? Oder ist es eine ganz andere Technik, wie du dann arbeitest?
      Das Leben ist nicht gerecht! - Was im Leben ist gerecht? - Dass es zu allen ungerecht ist!
    • @Chaoswolf : Der Wolf hauptsächlich in Pastell, die Frenchie hauptsächlich in Polychromos
      :)

      @Icewolfi : Nach dem Unterkiefer werde ich auf der Vorlage nochmal schauen, danke für den Hinweis.

      @Tetta : Ich bin immer etwas überrumpelt, wenn ich nach dem "wie" gefragt werde.
      Irgendwann habe ich mir mal in den Kopf gesetzt, dass absolut alles, was ich zeichnerisch mache, rein autodidaktisch ablaufen soll.
      Also: Keinerlei Anleitung in Form von Büchern, Video-Tutorials, Kursen oder ähnlichem.

      Der Grund ist, dass es mir großen Spaß macht, durch Ausprobieren zu lernen.
      Bei den Polychromos kamen die Fortschritte mit jedem Bild. Ich kann jetzt nur spontan sagen, was ich bei Tierzeichnungen mit Polys wichtig finde :


      - Immer darauf achten, der Wuchsrichtung der Haare zu folgen
      - Schichten der Farben bringt Tiefe
      - Ich zeichne da, wo Fell ist, IMMER in Einzelstrichen, auch wenn es später nicht mehr en detail zu erkennen sein sollte. Flächig zeichne ich bei Fell grundsätzlich nie.
      - Auch bei schwarz benutze ich nie nur eine Farbschicht, sondern schichte

      Die Aktion "ich bringe mir jetzt selber das Zeichnen mit Pastell bei" war anfangs eine absolute Katastrophe. Ich hatte schlechtes Papier und hab einfach dasselbe gemacht wie mit den Polys. Nach und nach entwickelte ich dann immer mehr Verständnis für die Technik.
      Trotzdem muss ich bei jedem Bild überlegen : Wie war das gleich nochmal...?
    • Danke, das hilft mir auf jeden Fall schon weiter :)
      Wollte auch gar keine direkte Anleitung von dir ;) Gerade der vorletzte Punkt ist der, wo ich immer am Überlegen war. Ich denke aber dass du da genau das machst, was wichtig ist. Ein Hund hat ja schließlich auch nur einzelne Haare und keine Schicht :D

      Und natürlich kommt auch hier wiedr raus: üben, üben, üben und testen wie man selst am besten klar kommt :) Doch wie schon geschrieben helfen mir deine kurzen Infos schon sehr weiter :thumbsup: [danke]
      Das Leben ist nicht gerecht! - Was im Leben ist gerecht? - Dass es zu allen ungerecht ist!
    • der wolf ist echt toll gezeichnet
      Der Aggresive ausdruck ist dir gelungen
      Mich iritieren einzig die haare unter dem ohr
      Gegenüber dem restlichen fell
      Aber kritik auf hohem niveau

      Auch der hund ist richtig toll
      Den charakter und fellglanz toll gezeichnet
      Gefällt mir sehr gut

      Dackel sehe ich auch nicht
      was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
      Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]
    • Ich finde Hund und Wolf auch sehr toll.

      Ich hätte zu dem Hund aber noch eine kleine Frage, weil ich gerade auch versuche, endlich meine Polychromos mehr zu nutzen, ehe ich auch noch mit Pastell anfange:
      Hast du die weißen Stellen (z.B. in den Augen oder als Lichtpunkte im Fell) von vorneherein heller gelassen oder hast du das auch zunächst mit "Grundlagenfell" wie überall anders gemacht und bist am Schluss noch mal mit dem Weißstift drüber? Bzw. wie fein muss eine Schicht sein, dass der Weißstift da noch was ausrichten kann?
    • Neu

      Morgen!

      (Ich versteh nicht,warum das Bild mir in der Vorschau angezeigt wird und beim Posten dann nicht erscheint...probiere mal nen anderen Uploader)

      @Alphawölfin : Meinst du den Schatten, den die Zotteln werfen? Wenn ja: der hat mich endlos Nerven gekostet, während alles andere relativ fließend ging. Entweder, er war zu dunkel, so dass er wie ein Fremdkörper wirkte oder er machte andere Probleme. :D

      Ich habs gestern mal geschafft, die Spiegelreflex von meinem Freund zu aktivieren und hab auch den Wolf nochmal geknipst. Hänge das ebenfalls an - ich finde, man sieht einen deutlichen Unterschied zum Handyfoto.






      @Pfluderchen :

      Auf der Fotografie sieht man es nicht wirklich, aber das Papier hat einen leichten Creme-Ton. Von daher musste ich die hellen Stellen mit weiß ausarbeiten und hätte sie nicht in der Grundfarbe des Blattes machen können.
      Aber: Selbst wenn das Blatt schneeweiß ist, würde ich immer trotzdem einen weißen Polychromos/Pastellstift als Grundlage benutzen.
      Ich nehme mal die Lichtreflexe in den Augen als Beispiel: Du hast ja keine auschließliche Weißfärbung, sondern leichte Spiegelungen darin. In den Fall habe ich als Grundlage in den Augen einen weißen Pastellstift gehabt, weil man so ganz leichte "fließende" Spiegelungen mit Pastell gut hinkriegt. Zudem ist das Pastell-Weiß intensiver als das Polychromos-Weiß. Für Highlights eignet es sich super. Die muss man allerdings im Vorfeld machen. Pastell ÜBER Polys funktioniert nicht.
      Die einzelnen weißen Haare im Fell habe ich mit einem sehr feinen Gelstift ganz zum Schluss drübergelegt. :)
      (War das jetzt alles verständlich? Hatte erst zwei Kaffee.... :D )
      Achso: Nachträglich bekommt man mit einem sehr spitzen Polychromos-Weiß zwar noch Highlights hin, aber der Gelstift ist da deutlich überlegen was die Deckkraft angeht.

      So, jetzt noch das Dackelchen und hoffen, dass es diesmal klappt:


    • Neu

      Ja, das war verständlich. Ich habe nur gefragt, weil ich zuerst probiert hatte, nur das Auge mit den Polychromos nachzumachen. Was ums Verrecken nicht geklappt hat. Sobald eine andere Polychromos Farbe darunter war (z.B. rotbraun wie die Augenfarbe) wurde das nix mehr. Auch nicht mit radieren. Also ging ich davon aus, dass du das zunächst weiß gelassen hast. Und das Fall sah auch danach aus, als ob du die weißen Striche darüber gemacht hättest. Wie der Versuch, schwarzes Fell mit weißen Polychromos zu übermalen ausging, kannst du dir ja denken.

      Aber wenn ich jetzt weiß, dass da noch Pastellstifte und ein Gelstift im Spiel waren, kann ich mir beides ja mal besorgen und nochmal probieren.
    • Neu

      Auch wenn ich mich in Gefahr begebe, mich in gefühlt jeden dritten Thread zu wiederholen und dadurch irgenwann noch gehauen werde:

      Bitte bitte bitte etwas kleiner die Bilder. Ich darf mich sonst nur an den obersten cm der jeweiligen Werke erfreuen.
      Scheint so, als wäre ich die einzige mit dem Problem ältere Technik + langsames Internet. Abgeschnittenes Dorfkind halt.
      Aber ein neugieriges Dorfkind, dass auch Bilder gucken mag ;(
      Liebe Grüße von der Wusel *wolf*
      Zeichnungen * Fan-Arts * KAKAO-Karten * Bastelstube * Fotos

      __________________________________________________________

      Projekte für euch:
      Kakao-Karten-Tausch * Postkartengemeinschaft/monatliches Postkartenwichteln * Kalender 2018

      Wichtige Infos & hilfreiche Lexikoneinträge
    • Neu

      Ich kann es einfach nicht verstehen, wie man sooo toll ein Fell zeichnen kann, ach nicht nur das Fell, einfach alles. Der Dackel ist so fotorealistisch, der Glanz des Felles so klasse, der treuherzige Blick super getroffen und die wenigen weißen Haare, alles nur genial.
      Beim zweiten Anschauen und meinem Mann zeigen, ist mir etwas aufgefallen. Kann es sein, dass die Nasenspitze ein wenig nach vorne kommt oder aber das Licht weiter nach hinten gezogen werden müsste?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elwa ()

    • Neu

      der dackel ist sehr gut gezeichnet
      Fellglanz und farben ausdruck sehr schön
      Auch farblich.
      Auch hier wieder vorschlag auf hohem niveau
      So wie du zeichne ich lange noch nicht . [klatsch]

      Die haare wo der dackel drauf liegt ziehen etwas zu weit unten..
      Zu linear..ich denke du weisst was ich
      meine..ich persöhlich würde ein paar wild nach aussen lassen

      Der streifen hinter nase ist etwas zu dominant so erscheint die nase nicht ganz mittig

      Ja das meinte ich am wolf ..aber kann mir gut vorstellen das genau die schattenwürfe schwierig sind und die etwas raueren seitenhaare

      Deutlicher unterschied handy oder nicht..
      Ersten bild gefällt mir vorne die schnautze
      Das licht ..
      Beim zweiten sieht er seitlich besser aus..
      was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
      Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]
    Amazon Partnerlinks: