Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Welche Pastellkreide könnt ihr empfehlen?

  • ich wollte mir Pastellkreide kaufen bin aber echt unschlüssig.


    Nimmt man eher harte oder diese weichen soft pastelle? und wo ist da der Unterschied


    Mir sind im moment diese zwei Marken hier ins Auge gefallen:


    Harte Pastellkreiden:
    KOH-I-NOOR GIOCONDA 8116 Harte Künstler-Pastellkreiden (48 Stück) (Affiliate-Link)
    wollte davon also von den härteren ein größeres Set, was aber anscheinend nicht gibt. Geb auch zu im Mometn bin ich auch zu doof bei Amazon zu suchen :D:D


    weiche Pastellkreiden:
    Koh-I-Noor TOISON D'OR 8517 - Pastellkreide runde Künstler-Softpastelle - 72 Stück (Affiliate-Link)


    dann ne blöde Frage ich hab immer gedacht die eckigen wären die härteren und die runden die weichen, sind das wieder soft pastelle nur im eckig Format?
    KOH-I-NOOR TOISON D'OR 8584 Weiche Künstler-Pastellkreiden (24 Stück) (Affiliate-Link)


    dann noch Pastellkreiden von Jaxell


    Creative Jaxell-Pastellkreiden 48 Stück [Spielzeug] (Affiliate-Link)


    kennt einer die Marken und weis ob die gut sind?


    Ich habe auch ein paar einzelkreiden von Faber Castell, aber die sind mir zu hart. Weis nicht ob die normal sind, oder ob ich die falsch gelagert habe, aber die kommen mir wirklich sehr hart vor.


    Welche könntet ihr denn empfehlen?

  • sorry das es kaum lesbar und entfriemelbar ist.


    Ich habe Absätze gemacht, und hab auch versucht es zu ändern, es wird einfach nicht angenommen und wird automatisch alles hintereinander gesetzt ;(:cursing::cursing:

  • Ja das Problem hat man immer wieder, dazu am besten auf "erweitere Antwort" und ganz unten in den Reitern auf "Einstellungen" und den Haken bei "HTML" rausnehmen. Weiß auch nicht, warum sich das immer mal wieder umstellt. ich hab es für dich korrigiert ;)


    Also die harten Pastelle sind meistens 4 eckig, man kann rehct präzise Linien ziehen, aber mir sind sie zu kratzig, bekomme damit schwerer Flächen hin, und da ich meist viel verwische, brauch ich eher die weichen Pastelle. Harte habe ich welche von Faber, die heißen wie die Buntstifte auch "Polychromos". Sie haben trotz der Härte sehr satte Farben.


    Bei meinen Softpastellen hab ich mir damals vor etlichen Jahren ein großes Paket von Koh I Noor geholt. Ich mal bis heute mit denen, da sie eben noch da sind :D Es gibt sicher bessere, aber ich komm gut mit denen klar. ich fand sie für mich perfekt für den Einstieg und sehe bis jetzt keinen Bedarf für neue. hab einfach zu viel Zeug hier :D ich finde diese günstigen Kreiden auch wirklich schön weich.


    Hab auch noch nie weiche in eckiger Form gesehen, aber ich denke dass es trotzdem Softpastelle sind.


    Bei Pastellen sollte man auf jeden Fall in gutes Papier investieren. Und immer dran denken, das man Schichten muss,um Verläufe zu bekommen :D

  • Mit den viereckigen Koh-I-Noor Gioconda habe ich einmal probehalber gemalt. Sie sind wirklich so hart, dass ich kaum eine Fläche zustande gebracht habe. Für Linien oder kleine Details wären sie ok. Ich würde mir eher von der selben Marke Pastellstifte zulegen. Ich komme mit Stiften besser zurecht. Der Preisunterschied von ca. 5 Euro bei gleicher Menge ist nicht so groß.


    Soft pastel meint - meines Wissens - nur die Art des Zeichenmediums und nicht den Härtegrad, auch wenn da "Soft"pastell steht. Ölpastellkreiden sind im Unterschied dazu etwas anderes. Lass Dich nicht durch "soft" irritieren. Wie BlueThunder schreibt kannst Du davon ausgehen: eckig = harter Abrieb, rund = weicher Abrieb der Kreiden..


    Die Koh-I-Noor Toison (rund) habe ich auch. Damit habe ich mal die Serie "Blaues Pferd" gemalt (1, 2, 3 ... Selas Malerei). Ich bin gut damit zurecht gekommen. Sie bröseln nicht zu sehr ab, malen nicht fleckig und lassen sich gut verreiben.


    Die eckigen Jaxell-Kreiden sind härter und pulvriger im Abrieb. Ich liebe sie als Hintergrundfarbe bei Farbstiftzeichnungen. Ich nehme ein Wattepad, reibe Kreide darauf und färbe so das Papier ein (die Hand sollte nie das Zeichenpapier berühren, immer Papier unterlegen, sonst gibt es hässliche Flecken!). Ich verwende die Kreiden weniger, um ein Motiv damit zu malen.


    Allerdings bin ich ein absoluter Anfänger im Pastellkreide malen. Aber vielleicht sind Anfängererfahrungen auch mal gut zu hören?

  • @Blue Thunder und @Sela


    vielen lieben Dank fürs Textsrukturieren :)


    mmmmh wenn die Hartpastelle wirklich so hart sind, werde ich mir evtl doch die soft besorgen. Muss mir nochmal durch den Kopf gehen lassen, weil ich find einen weicheren Abrieb immer bis jetzt angenehmer, als wenn man so übers Papier rumkratzen muss.


    Die Pastellstifte habe ich , aber glaube wenn ich mich richtig entsinne nur die 48er Pack, habe mal mit was versucht, war ganz ok, aber irwie war mein angefangenes Bild verschwunden, das war auch in der Zeit wo wir in ne neue Wohnung hier zogen, schääätze das Bild wollte irwie nicht mit [traenen-lach][traenen-lach][traenen-lach]
    so auf den ersten Blick war nicht schlecht für den ersten Versuch sag ich mal, allerdings hab ich damals nur Tonpapier genomm gehabt, geeebe ich mal zu :whistling:



    Papier hab ich mir zwei Sachen mal rausgesucht gehabt welches ich probieren würde:
    Clairefontaine 96110C Zeichenblock Pastelmat (12 Blatt, 18 x 24 cm, 360 g, mit 4 transparenten Trennblättern, Spezielkarton ideal fur Pastell und Kreide) dunkelblau, hellblau, rot und gelb (Affiliate-Link)


    Canson 400041762 - Pastellpapier A4, 150 g/m², 12 Blatt, farbig Sortiert (Affiliate-Link)



    wobei ich auch nicht weis, ob die gut sind, erfährt man wohl erst beim ausprobieren, wobei mir das von Canson schon irwie ziemlich dünn vorkommt =O meine die Kreiden oder Stifte sind ja ziemlich dicklich und wenn man noch schichten muss, ich meine da ist ja mein Zeichenpapier was ich für meine Bleistiftzeichnungen nehme dicker



    was ich auch bissl unfair find
    wenn es dieser Block von Pastelmat wird, den ich probieren würde, hätt ich lieber diese Farben
    Clairefontaine 96007C Zeichenblock Pastelmat (12 Blatt, 24 x 30 cm, 360 g, mit 4 transparenten Trennblättern, Spezielkarton ideal fur Pastell und Kreide) braun, anthrazit, weiß und hellbraun (Affiliate-Link)



    aber gleich fünf euro teurer :S

  • Ich habe mich da etwas ungenau ausgedrückt. Nur mit Pastellstiften malen würde ich nicht. Ich mag Pastellstifte zum Zeichnen der Linien und Feinheiten lieber als die viereckigen Pastellblöcke.


    Die von Dir ausgesuchten Pastellblöcke haben unterschiedliche Maße, deswegen der Preisunterschied.

  • @Sela


    grins ne ich hab mich unverständlich ausgedrückt :D ich hab das schon verstanden, ich hab nur sagen wollen, das ich nur die stifte hatte und damit versucht hab ein Bild zu machen :D


    stimmt haben unterschiedliche Maße


    hab jetzt mal nachgeguckt nach den gleichen Maßen aber trotzdem 4 Euro teurer :cursing:
    Clairefontaine 96005C Zeichenblock Pastelmat (12 Blatt, 18 x 24 cm, 360 g, mit 4 transparenten Trennblättern, Spezielkarton ideal fur Pastell und Kreide) braun, anthrazit, weiß und hellbraun (Affiliate-Link)



    mmmmh vllt sind diese Farben beliebter.

  • Ich hab mittlerweile den Überblick verloren, auf welchen papieren ich gerne Zeichne xD So lange nichts mehr gemacht. Aber das Canson Mi Teint ist ganz gut, nicht zu rau. Pastelmat und Pastelcard sind eher rauer, fast sandig auf der Oberfläche.

  • @Blue Thunder


    ja davon hab ich auch ma was gehört, da ich allerdings noch nie Pastellpapier hatte, muss ich leider erstmal testen ob ich das oder das mag.
    Allerdings hat der Kunstladen hier davon einzelpapiere, allerdings muss man zuschneiden, sind glaube etwa A3 größe, wenn ich richtig in Erinnerung habe.
    Aber da irritieren mich die Seiten, die sehen aus wie Lappen, auf dem Schild stand aber my tients oder wie die heißen :D:D


    und dann wirds Zeit, das du ma wieder was machst :D:D



    und Pastelcard is mir zu teuer das is doch das was du meinst?
    Sennelier Pastel Card 30x40 cm (Affiliate-Link)



    jetzt nur als Beispiel, war der Meinung hätt den auch für 25 gesehen oder so. Aber zum üben will ich jetzt nich das ganz teure nehmen

  • Also ich nehme immer nur Einzelbögen, da mir A3 auch zu klein ist. Die Bögen kaufe ich bei Bösner oder online. Pastelcard ist das teuerste, das stimmt. Pastelmat ist auch sehr gut.
    Ich schneide mir die dann zu, wie ich sie brauche. Die Bögen sind aber sehr groß, ich glaube 50x70 cm ;)

  • @BlueThunder


    mmh da ist mir glaub 18 x 24 lieber :)


    ich mache nur A4


    habe letztens mal versucht was auf A3 hinzubekommen, dachte zum gewöhnen mach ich einfach zum probieren nen Tangle oder sowas, voll in die Hose gegangen, is mir zu groß, das krieg ich nicht gefüllt :D:D


    und um so größer umso mehr Details müssen gezeichnet werden, hab Schiss vor :D:D

  • Hey @Hochelfe
    die eckigen Pastellkreiden sind immer die härteren Kreiden, wobei es da auch noch zu den einzelnen Herstellern große Unterschiede gibt. Die Harten Kreiden sind in der Regel gebrannt. Die Soft-Pastellkreiden sind immer weiche Kreiden. Diese werden nur durch Bindemittel zusammen gehalten und haben daher einen leichteren Abrieb und lassen sich viel besser verwischen. Ganz besonders weich und auch hoch pigmentiert sind die Schmincke Kreiden und die Sennelier Kreiden. Ich arbeite überwiegend mit den Rembrandt-Kreiden und den Jaxel Pastellkreiden- EXTRA, das sind die Künstlerkreiden.
    Ich persönlich kombiniere die beiden Arten ( also harte und weiche) gerne mit einander, da man mit den eckigen sehr schön feine Details ausarbeiten kann, falls man keine Pastellstifte zur Hand hat.
    Bei Pastellpapier kann ich dir eigentlich nur sagen, das es darauf ankommt, wie viel Farbschichten du auftragen möchtest. Je rauher das Pastellpapier, um so mehr Pigmente kann es aufnehmen. Daher ist es meistens schwierig auf glatten Papier mit Pastellen zu arbeiten. Ich empfehle daher Pastellmat, Pastellcard von Sennelier , Mi- Teints und Mi-Teints- Touch. Aber auch von Clairefontaine gibt es schöne Ingrespapiere, die ähnlich dem Mi-Teints sind. Wenn du magst, kann ich dir Pastellcard und Pastellmat in kleinem Format gegen Porto zusenden. Schick mir einfach eine PN, falls du interessiert bist. :D Das Pastellcard habe ich übrigens auch im Sortiment, wie auch das Mi-Teint. ;)
    Pastellpapiere
    Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. :D

  • @brockel
    vielen lieben Dank :)


    grins eins von Rembrand war mir bei Amazon auch aufgefallen, hab sogar mit geliebäugelt, sprengt aber n bissl mein Budget :D :D auch wenn ich dir gern glaub, das die gut sind :) obwohl mir die immer noch im kopf rumschwirren :D :D
    auch zum üben sind die günstigen vllt besser, am Anfang werden die Bilder ja eh keine Kunstwerke und ich kenne mich, dann traue ich mich an sowas nich so recht ran, weil die so teuer waren :D :D


    und vielen lieben Dank hast mir wirklich geholfen :) und herzlichen Dank fürs Angebot :)

  • @sina28


    lieben Dank :) war auch verwundert als ich das vorhin gesehen habe. Finde es auch besser wenn das raus ist :)


    Finde das immer noch so absurd, da macht sich einer die Mühe sich hier zu registrieren um dann einmal auf sein Inserat mit dem Bild auf einer andern Seite zu posten, um sich dann anscheinend sofort wieder zu löschen. Und dafür so einen Aufwand [traenen-lach] Da lohnt sich die ganze Mühe nicht, aber naja [traenen-lach]

  • Ich mag auch hier gerne noch was zu sagen.


    zunächst einmal die Info:
    Die Annahme, dass die runden Pastelle weicher sind, als die eckigen, ist nicht richtig. Es gibt eckige Kreiden von Jaxell, die weich sind und teilweise weicher, als die von Rembrandt, die wiederum rund sind. Meine Hauptkreiden sind von Rembrandt, ich habe mittlerweile aber auch eine nette Sammlung an Schmincke Kreiden und wer diese kennt, empfindet Rembrandt als Hart.


    Generell ist Rembrandt also durchaus etwas härter, aber natürlich auch nicht richtig hart.
    Auch die Pastelle von Faber Castell sind für mich nicht soooo hart, es gibt auch extra Hardpastelle von Faber Castell oder anderen Marken.


    Ich persönlich male/zeichne mit:
    Faber Castell Soft-Pastellkreiden
    Jaxell Soft-Pastellkreiden
    Rembrandt Soft-Pastellkreiden
    Unison Soft-Pastellkreiden
    Schmincke Soft-Pastellkreiden


    Und das ist nun durchaus nach Härte sortiert, wobei ich Rembrandt und Jaxell auf eine Stufe schieben würde. Jaxell ist da mehr pudriger, Rembrandt ist etwas "schmieriger", wenn man das so bezeichnen kann. Ob die Kreiden jetzt rund oder eckig gepresst wurden, ist eigentlich völlig egal.
    Schmincke und Unison würde ich in ihren normalen Ausführungen wohl auch eher auf die selbe Stufe stellen, wobei Schmincke vielleicht etwas weicher ist und die auch nochmal EXTRA Softe Kreiden haben, die dann natürlich irgendwie unschlagbar sind :D (wenn man denn weiche Kreiden bevorzugt)


    Ein großer Unterschied liegt allerdings in den Farbtönen und zwar habe ich das Gefühl, dass Rembrandt und Schmincke zwar durchaus leuchtende und grelle Farben haben, dass sie zudem aber auch viele, viele dieser pudrigen, pastelligen Töne, viele Farbabstufungen, viele Nuancen und viele Töne, die auch neben den brillianten Farben mit weiß oder schwarz abgeschwächt, erhellt oder verdunkelt wurden.
    Jaxell und Faber Castell haben da ihr Sortiment und darüber hinaus gibt es dann eher weniger noch neue Farbtöne, die man einzeln kaufen kann (glaube ich!, bin mir grad aber nicht so sicher)


    Bei Unison, Rembrandt und Schmincke gibt es Sets (Portraits, Landschaften usw), aber die finde ich nicht gut, denn ich suche mir meine Farben selbst zusammen. Ich mag mir nicht gerne vorschreiben lassen, aus genau diesem Set ein Landschaftsbild zu malen. Meistens fehlen mir doch andere Farben, deswegen kaufe ich die einzeln, die ich wirklich brauche und sammel die alle in Kisten.
    Zudem hat Unison wundervolle Grüntöne, Schmincke ganz tolle grau Variationen und weiche pastellige Farben und Rembrandt auch eine tolle Auswahl an rotbräunlichen Tönen, Beerefarben usw. Da gibts wirklich eine tolle Auswahl.


    Es ist also sehr schlecht pauschal zu sagen, DIESE Kreiden empfehle ich und keine Anderen. Wie auch bei vielen anderen Techniken möchte ich mir das Beste an Eigenschaften heraussuchen und lasse mich nicht von einer Marke einsperren. Wichtig ist es aber zu wissen, was genau ihr damit vor habt und wie euer Zeichenverhalten ist... und daher kann man auch nicht genau beantworten, was die besten Kreiden für das sind, was ihr braucht. Eine weitere große Rolle spielt hier nämlich auch der Malgrund und evtl. noch die Pastellstifte, die ihr dafür nutzt.

Amazon Partnerlinks: