Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

WhiteOrbs langer, verschlungener Pfad zum Zeichenglück

  • Danke euch!



    Weil es mir keine Ruhe gelassen hat, habe ich die Fotoschachtel durchwühlt und zwar nicht das Original aber immerhin eine Farbkopie davon gefunden (die Qualität ist leider dementsprechend):



    Es stimmt, bei den Augen könnte noch viel verbessert werden und gerade mit dem linken habe ich sehr gekämpft! Es gibt einen gewissen Unterschied zwischen links und rechts, den ich einfangen wollte aber es ist zu drastisch geworden. Im Original sind die Augen allerdings eh nicht ganz so dunkel wie auf dem Foto, generell sind die Linien etwas feiner aber auch das Fotografieren muss ich noch üben. Aber wie gesagt empfinde ich eine große Freude, wenn ich das Bild betrachte, es ist in gewisser Weise für mich ähnlicher als ein Foto, wenn ihr versteht was ich meine

  • Ich spiele schon lange mit dem Gedankten, einen Kunst-Kurs zu besuchen und vor einem Monat abe ich mich ganz spontan an der Kunstvolkshochschule für den Kurs Skizzenaufbau angemeldet ^^ . Der Kurs findet 7x 2 Stunden statt und wird so beschrieben:


    Am Anfang jeder künstlerischen Praxis steht die Skizze. Gezeichnet wird nach der Natur, um das richtige Sehen zu üben. Ziel ist das rasche Erfassen der wichtigsten Proportionen und Formen des Motivs und die Umsetzung in eine klare Komposition, die den persönlichen Ausdruck der ZeichnerIn enthält.
    Am Beginn steht das Erfassen einfachster Objekte; im Verlauf des Kurses wird auch die menschliche Figur zum Thema.


    Jetzt war ich schon 4x dort, der Kurs gefällt mir grundsätzlich vom Aufbau her ganz gut leider ist die Lehrerin etwas 'informationsfaul'... Sie arbeitet nach dem Prinzip: hier stelle ich euch 2 Schachteln her, versucht die möglichst gut zu skizzieren, zeichnet was ihr seht. Dann verschwindet sie kurz mal oder checkt ihre Handydaten, bis sie dann die Runde durch die Teilnehmer macht und dort die Zeichnungen einzeln korrigiert bzw. bespricht - das macht sie zwar recht gut, aber ich hätte mir doch erwartet, auch etwas mehr Theorie wie Stifthaltung, Strichführung, wo beginnt man am besten etc... zu erfahren. Wir sind ca. 12 Teilnehmer im Kurs, dass davon ca 3/4 Anfänger sind hat sie überrascht - obwohl der Kurs als 'Basic-Kurs' angeführt war ?( Also hat sie uns zumindest noch eine Crashkurs zum perspektivischen Zeichnen gegeben, ansonsten muss man ihr alle Infos leider einzeln aus der Nase ziehen, schade...


    Gelernt hab ich aber trotzdem schon ein bisserl was! Bisher haben wir Schachteln, Hocker, Töpfe und andere mehr oder weniger einfache Objekte gezeichnet.


    Erkennt ihr die letzten zwei Objekte?


    (Beim Mittleren wussten einige Teilnehmer gar nicht was das für ein Gegenstand ist, ist eine sehr alte Ausführung, die heutigen schauen ein bissl anders aus).


    Wir hatten ca. 10-15 Minuten pro Objekt Zeit, Schattieren lernen wir erst (sagt die Lehrerin ^^ )




  • Die Kursbeschreibung klingt eigentlich toll, da meiner Meinung nach das richtige "Sehen" eins der wichtigsten Dinge beim Zeichnen überhaupt ist. Die Stifthaltung ergibt sich eher von allein...
    Schade, dass sie euch nicht so viel erklärt!
    Aber deine Zeichnungen sind schon toll! Ein paar kleine perspektivische (oder Seh-)Fehler sind noch drin, aber im Großen und Ganzen scheinst du das mit dem richtigen Sehen zu verstehen! Nur weiter so und bei jedem Detail, daran denken, das zu zeichnen, was du siehst (z.B. eine verkürzte Linie anstatt eine, die der wahren Länge entspricht)... Unser Gehirn ist ja so nett und rechnet uns alles in 3D um, und wir haben dann Mühe, den Gegenstand wieder auf 2D (flaches Papier) zu bringen, weil wir den Schritt zwischen "Sehen" und "das Gehirn sagt mir, wie der Gegenstand in etwa geformt ist" nicht mehr bewusst mitbekommen :)
    Und dass das Mittlere ein Hobel ist, sieht man doch?! Oder haben schon alle die Hobel-App auf dem Smartphone? :D

  • Alle 3 Gegenstände finde ich ordentlich zu Papier gebracht.
    Sehen Tischlerhobel wirklich mittlerweile so arg anders aus? Ich kenne eigentlich nur die Form, die du auf deiner Skizze hast.

  • Deine Zeichnungen sind schon richtig gut, und wenn du viel von dem Kurs haben willst, dann zieh ihr alles aus der Nase. Schließlich willst DU was lernen. Die Ausschreibung hört sich sehr gut an, da wäre ich auch hingegangen, denn das schnelle Skizzieren ist soooo wichtig und ich kann es nicht, weil ich so detailverliebt bin.

  • kann mich da nur anschließen.. Frage was du wissen willst..
    Die drei Skizzen sind schon gut
    Man erkennt was es ist..

    was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
    Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]

  • @SIvra Das freut mich aber dass du die Objekte erkannt hast! Das letzte ist so eine Esprossokanne mit etlichen schimmernden Flächen - sehr hübsch, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, so etwas zu zeichnen. Meine Mutter hat so eine, vielleicht üb ich mit der noch ein bisschen :rolleyes:


    @SnowflakeAlice ja das hab ich mittlerweile auch erkannt, dass es auf das richtige sehen ankommt, aber es ist so schwer das Gehirn dazu zubringen nicht auf die tatsächliche Länge umzurechnen! Von einem Foto geht es schon ganz gut aber bei einem realen Gegenstand übertrage ich die verkürzten Längen meist falsch. Bin gespannt ob das mit der Zeit besser wird, momentan ist es wie ein Puzzle für mich, dass alle Linien letztendlich dort landen wo sie sollen. Spannend aber SEHR anstrengend, bin immer ganz fertig nach so einer Skizze!


    @Wuselwolf danke Dir! Ich habe so einen Hobel ehrlich gesagt auch noch nie gesehen, kenne eine flachere Variante mit mehr Metall. Der Modell-Hobel war schon richtig alt, hätte ein Museumstück sein können ^^ Deshalb dachte ich es ist eine alte Variante, aber hab jetzt nachgegoogelt, scheinbar ist die Form die ich bisher kannte die ungewöhnlichere.


    @Elwa ich werde versuchen möglichst viel herauszuholen! Die Dame möchte scheinbar aufgefordert werden ;) Ich ertappe mich auch immer dabei, wie ich an einem Detail herumwerkle anstatt zuerst einmal die Form möglichst grob zu erfassen, ist gar nicht leicht sich auf das Große Ganze zu konzentrieren.


    @Alphawoelfin vielen Dank! Ja ich werde fragen, da ja die meisten anderen auch Anfänger sind ist das bestimmt auch im Sinne von allen - mal sehen, was wir letztendlich noch lernen werden!

  • Also heute Mittag hatte ich geantwortet und die Antwort ist weg. Also sage ich nicht nochmal was im Einzelnen falls sie noch auftaucht. Mir gefallen Deine Skizzen und fragt Eure Lehrerin Löcher in den Bauch.

  • Ja die Lehrerin wird nächsten Dienstag nicht zu ihrem Handy kommen, auch die anderen Teilnehmerinnen wollen mehr Info ^^

    Bravo das ist gut, wehrt Euch, denn Ihr wollt lernen und dafür ist sie da.

  • @volker03 nein die bleiben jetzt so, es geht bei dem Kurs um schnelle erfassen der Objekte in der richtigen Perspektive und Proportion. Schattieren z.B. haben sollen wir jetzt nur ganz grob andeuten, das kommt dann später.


    Diesen Dienstag war ich leider nur 45 Minuten im Kurs, da ich vorher und nachher Termine hatte. Der Auftrag war diesmal aber klar - wir sollten Flaschen in verschiedenen Anordnungen skizzieren und dabei besonders darauf achten, das die Flaschen symmetrisch dargestellt sind.


    Wir müssen die Objekte übrigens immer genau in der Ansicht zeichnen, wie wir sie von unserem Platz aus sehen (sitzen im Kreis um die Objekte herum) deshalb ergeben sich oft schwierige und seltsame Ansichten....


    Die Proportionen sind mir diesmal nicht so schwer gefallen, aber die Symmetrie lässt noch auf sich warten ^^


    Für diese Skizzen habe ich jeweils ca. 10 Minuten gebraucht, für die 2. etwas länger - wir hätten das Etikett gar nicht so detailliert machen sollen, aber ich fand es so hübsch:



Amazon Partnerlinks: