Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Die allererste Kunst

  • Da ich ja selbst ganz am Anfang stehe, beschäftigen mich seit einigen Tage die Fragen:


    Wie kam es eigentlich zur Allerersten Kunst?


    Wann und warum wollten sich Menschen zum ersten Mal künstlerisch ausdrücken? Was war die Motivation und wie entstanden die ersten Techniken?


    Wie immer, wenn ich auf ein für mich neues, interessantes Thema stoße möchte ich möglichst viel darüber herausfinden - jedoch möchte ich nicht endlose Zeit mit Googeln im Internet verbringen um etwas mehr darüber zu erfahren. Ich denke das sich die Kunstgeschichte mit diesen Fragen auseinandersetzt und bin daher auf der Suche nach einem guten Buch, das mir einen Einblick in diese Wissenschaft verschafft.


    Jedoch gibt es außer den wissenschaftlichen Fakten ja auch einen philosphischen Zugang zu diesen Fragen, deshalb würden mich eure Meinungen dazu interessieren bzw. was ihr vielleicht schon darüber wisst.


    Toll wäre auch, wenn ihr eine Buchempfehlung zur Kunstgeschichte (ganz von Anfang an) für mich hättet! Spontan hätte mich 'Kunst. Die ganze Geschichte' von Stephen Farthing angesprochen, kennt das vielleicht jemand?


    Freue mich auf eure Kommentare ^^

  • Ich denke, dass dies diese Höhle Malerei ist und dem entsprechend hätte die allererste Kunst was mit der historischen Verarbeitung der Entstehungsgeschichte der Menschheit zu tun

  • Ich habe ein paar Bücher aus der DDR retten können. Gebe sie nicht her. Aber so was gibt es auch in Neuauflagen denke ich oder ähnlich.


    wenn Du in dieser Richtung goggelst wirst du fündig denke ich ohne viel suchen zu müssen.

  • Danke @Mascha ja genau so etwas sollte es sein. Das von Dir gezeigte Buch gibt es leider nicht mehr aber ich werde nach etwas ähnlichem Suchen.


    Man denkt ja immer an die Höhlenmalerei als Anfang der Kunst aber ich könnte mir vorstellen, das die Menschen bevor sie die doch sehr aufwändigen Bilder in die Höhlen gemalt haben z.B. Formen in Sand und Erde gezogen haben. Diese Kunst war natürlich nicht von Dauer aber es wäre doch möglich dass durch zufällige entstandene Linien im Sand die Menschen Lust bekommen haben, selbst Formen und Linien zu gestalten.


    Aber was war wohl die Motivation? War der Wunsch da, etwas nachzubilden das im alltäglichen Leben wichtig war oder ging es darum, etwas zu 'Erschaffen' und selbst zu gestalten? Für die meisten heutigen Künstler ist nach meiner Einschätzung ja eher das zweitere die Motivation für ihre Kunst, wie war das wohl bei unseren Urahnen?

  • @WhiteOrb Also ich persönlich denke ohne jetzt nachzulesen:


    Der Mensch hatte anfangs noch keine Sprache diese entwickelte sich erst. Es gab Lautformen die bestimmte Bedeutungen hatten. Die innerhalb der jeweiligen Sippe verstanden worden.


    Wenn man Affen im Zoo beobachtet ist es ähnlich Lautformen, Gesten, Mimik die aber alle verstehen. Und hin und wieder sieht man Affen, die Stöckchen in der Hand haben und im Sand kritzeln. Es ist Gekritzel, falls ein Artgenosse zu sieht versteht er es nicht...Oder will das Stöckchen um auch damit zu kritzeln.


    Warum sollte das bei den Menschen anders gewesen sein. Mit der Arbeit kam die Intelligenz, damit wären die Lautformen vielleicht zu wenig zur Verständigung und aus zufälligen Gekritzel würde die Möglichkeit sich mitzuteilen. Über Skizzen im Sand. Daraus vielleicht später die Höhlemalerei. Es war anfangs eine Bildsprache um sich mitzuteilen denke ich.

  • @Mascha Also hätte sich die Kunst aus einer Bildsprache entwickelt. Das kling logisch, zuerst war ein praktischer Nutzen da und irgendwann hat sich daraus etwas entwickelt, das nicht nur rein nützlich, sondern auch oder vielleicht ausschließlich einen anderen Zweck hatte - das was man als Kunst bezeichnet.


    Ich finde diesen 'Übergang' total interessant und möchte unbedingt mehr darüber herausfinden. Ab wann gab es Kunst alleine um ihretwillen? Vielleicht viel später, denn auch die Höhlen Malereien sollen ja angeblich einen 'Zweck' erfüllt haben - kultische oder traditionelle Riten z.B.


    @Fen stimmt, der Cartoon passt super dazu!

  • Ja @Elwa da habe ich noch mehr davon. Kunst hat mich ja schon immer interessiert. Nur eben mehr als Gemäldegalerie Besucher


    Die sind von meinen über 500 Büchern in der ehemaligen DDR die einzigsten, die den Weg zu mir nach meiner Flucht gefunden haben.


    Sie sind doppelte Schätzchen. Einmal in dem Sinn wie Du das sagst und meintest. Aber auch Schätzchen weil sie an meine 40 Jahre Leben erinnern, das ich vor meiner Flucht ja auch hatte.
    Und bei einer Flucht lässt man soviel zurück....das solche Sachen dann ideel einen sehr sehr hohen Wert haben.

  • @WhiteOrb Du hast Recht, Kunst hat in der Höhlemalerei einen Zweck erfüllt wegen der Rituale. Aber ich persönlich denke auch, dass mit der Intelligenz das Bedürfnis nach Schönheit kam, mit der Bildsprache auch das Empfinden für den Schmuck der Umgebung. Neben der Funktion der Rituale haben diese Bilder auch gleichzeitig dieses Bedürfnis gestillt.


    Kunst hat so lange sie bestand eine Funktion der Mitteilung, des Geschichten Erzählens, der Aufbewahrung und des Aufzeigens, des Genusses, der Freude.


    Das war nicht immer dem Menschen so bewusst. War auch nicht immer Jedem zugänglich. Aber es war so.


    Viele Bilder entstanden im Sinne der heutigen Fotografie. Egal ob Portraits, audentische Bilder von Schlachten und Kriegen, oder von Orten.



  • @Mascha du scheinst sehr viel über dieses Thema zu wissen! Ja es stimmt, Kunst hatte und hat wohl immer viele Funktionen - nicht zu vergessen natürlich die einen gewissen Statussymbols denn wohl nur sehr wenige konnten sich in frühen Zeiten den Luxus gönnen, etwas mit viel Aufwand und Mühe zu gestalten, dass nicht direkt der Lebenserhaltung dient.


    Das ist heute ja ein wenig anders - Kunst 'sehen' dürfen und können eigentlich sehr viele - in Museen und im öffentlichen Raum und in den Medien.


    Möglicherweise ist das der Grund, warum heute in sehr vielen Menschen das Bedürfnis da ist, selber Kunst zu schaffen....

  • Das ist der Vorteil der Moderne....Der einfache Mensch hat sich über die Jahrhunderte doch einige Rechte erkämpft..


    Es ist ja auch eine tolle Erfahrung etwas mit eigenen Händen zu schaffen.

  • wir reden immer von uns..
    Aber waren es nicht die Tiere die durch Farbe und Töne auf sich aufmerksam machten..
    Weit bevor wir lebten.
    Gewisse Dinosaurier erbauten farbliche abgestimmte Nester
    Auch die heutigen Vögel nutzen Farben
    Im nestbau um Weibchen anzulocken


    Zum Beispiel die Vögel die kleine Balkone bauen und zum Beispiel Muscheln käferflugel
    Plastik Abfälle farblich dazu sammeln
    Und genau passend sortieren


    Weit dahinter kommen unsre ersten höhlenbilder..
    Farbe Darstellung fasziniert uns wir nennen es Kunst


    Bei den Tieren ist es Weibchen zu bezirzen
    Und männchen abzuschrecken
    Und Kommunikation


    Es gibt ein Buch tierische Kunst ich fand es faszinierend..

    was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
    Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]




  • Hier dazu mal drei Videos


    Viel Spass beim zuschauen ..


    Nun hat ein internationales Forscherteam das Geheimnis gelüftet, welche Farbe einige Dinosaurierarten hatten: In fossilen Federn des Echsenbeckensauriers Sinosauropteryx sowie einiger weiterer Arten entdeckten die Wissenschaftler Überreste von Pigmentzellen, die für die Färbung verantwortlich sind und auf dem Federkleid deutlich umrissene Muster bildeten.
    Die Forscher um Michael Benton von der Universität Bristol in Großbritannien glauben, dass der Sinosauropteryx - er war etwa so groß wie ein Labradorhund - durch einen rotbraun-weiß gestreiften Schwanz auffiel. Die auffällige Färbung und die Tatsache, dass die Federn nicht den ganzen Körper bedeckten, stützt eine vieldiskutierte Theorie: Danach haben sich Federn ursprünglich weder als Kälteschutz noch als Flughilfe entwickelt - sondern sollten bei der Partnersuche helfen.
    Ebenso begannen sie gezielt Nester zu bauen.
    Neuste Farbfunde belegen das Farbe geziehlt ausgelesen wurde, um die Weibchen anzulocken..
    Das beschreiben die Wissenschaftler in ihren veröffentlichten Berichten in Fachjournalen.


    Oder wieviele Tiere malen erstaunliche Bilder und ihre Bilder haben horrende Preise
    Ein Pferd war sogar in seiner eigenen Vernissage in Ney York eingeflogen worden ..
    In die berühmteste Ausstellung von weltberühmten Künstlern.


    Verrückt oder ?


    Also wer war eher Tier oder Mensch ..
    Tiere nur wir gaben ihm das Wort Kunst

    was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
    Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]

  • Das ist sehr interessant, danke für die Info - davon hatte ich noch nie gehört.


    Bei den Tieren sagt man ja - sie handeln aus Instinkt. Wenn Tiere nun eine Art Kunst betreiben - heißt das das es auch der Mensch aus einem Instinkt heraushandelt, wenn er Formen und Farben anordnet und das Betrachten genießt? Das könnte ich mir vorstellen.


    Aber - beim Erschaffen von Kunst empfinden Menschen Lust und Freude (manchmal auch Schmerz oder andere Emotionen). Ich glaube, man kann das nicht mit dem Handeln von Tieren vergleichen, die zwar etwas Künstlerisches erschaffen können, dieses aber immer aus einem bestimmten Bedürfnis heraus machen - Balz, Schutz....


    Vielleicht gab es dieses Bedürfnis bei den Menschen auch einmal und hat sich mit der Zeit in etwas anderes verwandelt....

Amazon Partnerlinks: