Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Noch als Erwachsener zeichnen lernen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Noch als Erwachsener zeichnen lernen?

      Online Zeichenkurs schrieb:

      Kann man noch als Erwachsener zeichnen lernen? Nicht Wenige haben in ihrer Jugend gezeichnet und möchten dies als Erwachsene fort …

      [...]

      Quelle: online-zeichenkurs.de/zeichnen…zeichnen-lernen-9952.html
      [mausi] Phantasie ist Wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. :rolleyes: ~ Albert Einstein
    • wieder ein toller und Informativer Artikel.
      Das mit der Motivation spritze ist dir gelungen. Der Artikel hat viele gute Ratschläge und macht Mut es zu versuchen.
      ich finde es total toll wenn man im Alter zeichnet..
      Es ist auch eine gute hand/Hirn übung.

      Viele denken man muss gegenständlich zeichnen aber gerade in der Therapie
      Sind Zeichnungen Linien
      Zb zu Musik..




      was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
      Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]
    • Also ich habe im September, Oktober 2016 richtig begonnen mit Ausmahlheften. Im Oktober habe ich begonnen erste Versuche zu unternehmen. Ein paar Geburtstagskarten und Blumenmotive.

      Inzwischen Male ich nur noch aus, wenn es mir nicht so gut geht und zeichne selbst, wenn es mir besser geht.

      Was ich in meiner Jugendzeit gezeichnet habe, kann sich hinter dem verstecken was ich jetzt zeichne.

      Es gibt viele Dinge die ich noch nie gezeichnet habe und es gibt Dinge die ich inzwischen ganz gut hinbekomme. Die Dinge die ich noch nie gezeichnet habe begreife ich immer als Herausforderung, darum wechseln die Motive bei mir ständig. Ich mag diese Herausforderungen.

      Zeichnen ist gut für die Koordination zwischen Hand, Auge Hirn. Wenn man im Alter neu beginnt so wie ich und das von früher ausser Acht lässt, es braucht mehr Übung, es braucht länger, aber man kann es lernen.

      Inzwischen sage ich aus eigener Erfahrung zeichnen macht geistig fitter, es hilft seine Umgebung intensiver wahrzunehmen, es hilft die Beweglichkeit der Finger zu trainieren, die Beweglichkeit und Koordination besser gesagt.

      Ausserdem macht es einen glücklich, wenn man sieht .....Du kannst das doch.....Es erfüllt einen mit ein klein wenig stolz.

      Stolz, dass man zeigt man ist noch nicht unnütze, stolz, dass man es noch lernt, stolz was mit eigenen Händen fertig gebracht zu haben, aber auch stolz, weil man nicht aufgegeben hat, sondern weiter gemacht hat und man selbst merkt .....Es geht mehr als das Umfeld und Arzt einem zugetraut haben....

      Danke @Nightmage für den Artikel. Aber auch danke dass an Deinem Forum Platz für jung und alt, für gesund und mit Handycape, für Anfänger und Profis ist. Aber auch Danke, an die Community, denn mit ihr Leben Deine Ideen.
    • Zeichen ist wie velofahren es ist in dir drinnen
      das kann dir keiner nehmen
      ES kommt auch wieder durch übung hervor , nur nicht glauben du musst hier super sein oder so ...
      Mach dir durch das Forum kein Druck
      Zeichnen muss einfach Spass und Freude machen..
      Auch ich übe noch viel ..
      was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
      Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]
    • Auch im Alter kann man noch mit dem Zeichnen anfangen. Man lernt viel wenn man es nur versucht. Die Hilfen dieses Forums sind wirklich gut. und dann kann man ja auch noch z.B. einen VHS Kurs oder so besuchen. .(das hab ich für dieses Frühjahr leider verpasst) Ich bin auch noch totaler Anfänger und manchmal von der Vielfalt der Möglichkeiten überfordert. Dann sag ich mir.. Das Motiv sieht interessant aus. Versuch das mal. Na, ja. Dann ist man doch überrascht, was einem alles schon gelingt. Und man merkt auch wo man noch Fehler gemacht hat. Leider kommt meine Zeichnenmotivation in Schüben. Mal hab ich Tagelang keine Lust dazu. Da interessieren mich andere Sachen halt mehr. Aber ich versuche mich nicht unter Druck zu setzen. Wenn ich etwas unbedingt fertig bekommen will, dann wird es nicht gut. Aber für mich ist auch das keine Entmutigung. Eher ein Ansporn.
      So genug [klugscheiss] Fazit. Es macht einfach Spass ^^
      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
      falsche Kommata wurden gesetzt(oder auch nicht), um den Leser wachzurütteln
    • es ist generell so, dass man nicht alles richtig machen muss. die vielen genies, die es in der kunst schon gegeben hat, haben keine angst davor gehabt, nur mittelmäßige bis schlechte bilder zu malen. nicht alles war perfekt. die perfektion kommt durch konsequentes üben und sich von fehlschlägen nicht entmutigen zu lassen. der trick ist es mutig hinzunehmen, wenn etwas nicht gelingt. wenn du weiter dran bleibst, dann wirst du das größte geschenk in der kunst erhalten, das es gibt, nämlich zufriedenheit und ausgeglichenheit. wirklich gut werden bilder erst, wenn man dran bleibt. es geht beim zeichnen um das zeichnen an sich. denn zeichnen ist eine tätigkeit, die dich sehr viel schult. ich glaube mascha hatte auch schonmal erwähnt, dass es die wahrnemung(sprich: auch die aufmerksamkeit und konzentrations- fähigkeit steigert). es geht beim zeichnen um weit mehr als das ergebnis. es ist quasi eine lebenseinstellung. jedem ist das ergebnis wichtig, auch mir. deswegen versuche ich mir bewusst zu machen, dass es im zeichnen einfach um mehr geht und insbesondere auch ums zeichnen an sich. es geht um die freude, die du dabei empfindest und um die dinge, die dich zeichnen lehrt. zeichnen hat mich selbsterkenntnis gelehrt. ich kann aus meinen zeichnungen z.b meine stimmung ablesen, die ich vor jahren hatte, als ich sie gezeichnet habe. zeichnen drückt deine gefühle aus, egal, wie es dir geht. das fällt vielen nicht auf, aber es ist so. du kannst davon ausgehen, dass jede zeichnung ausdruck deiner stimmung ist, die du im moment des zeichnens hattest. deswegen ist jede deiner zeichnungen ein teil von dir. sollte ich etwas unverständlich ausgedrückt haben, dann tut es mir leid. ich bin jetzt gerade etwas durcheinander, wollte aber trotzdem meine erfahrungen mit zeichnen schildern. ich weiß nicht, ob jeder seine stimmung in seinen zeichnungen abbildet, aber bei mir habe ich das so festgestellt
    • dma, damit hast Du Recht, das hatte ich Dir alles schon so gesagt vor einiger Zeit.

      Mit Deinen Worten zu schreiben zeichnen kann wenn man sich nur aufs zeichnen einlässt, ohne bibabo, ein Stück Meditation sein und macht Dich achtsam.....Ruhig.

      Aber wenn man nicht nur für sich zeichnet....Sondern auch für Andere, dann ist auch das Ergebnis wichtig.....Das Bild soll Freude bringen wenn man es übergibt....Egal ob Jemand Auftragsarbeiten erledigt oder einem Familienmitglied einen Wunsch erfüllt.

      Komm wieder....Fang endlich wieder an....Diskutieren nicht so viel übers zeichnen. Fang endlich wieder an..... :)
    • es ist ja auch so, dass die Bilder vieler bekannter Künstler gar nicht wirklich perfekt sind (im Sinne von Technik). Manchmal ist es auch das, was zuerst als Fehler wahrgenommen wird, das aus einem Bild ein gutes Bild macht. (Imho)
      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
      falsche Kommata wurden gesetzt(oder auch nicht), um den Leser wachzurütteln
    • Hach ja. Zeichnen ist einfach schön. Egal ob mit 9, 19 oder 90. Klar gibt es auch Bilder, die einem nicht so gut gelingen. Immer wenn mir das passiert, würde ich das Bild am liebsten vor Ärger ins hinterste Eck schmeißen. Dafür ist aber die Zufriedenheit und Ausgeglichenheit, die ich spüre, wenn ich merke, dass ein Bild gut werden könnte, unbezahlbar. Einfach nur schön.
    Amazon Partnerlinks: