Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

trialelmis Zeichnungen - zeichne seit 7/2017, gerne Feedback

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Ich sehe auch einen deutlichen Unterschied und wie schon geschrieben sind die Proportionen viel harmonischer. Ich finde jedoch die Ohren etwas zu hoch ( Beginn Ohren auf der Höhe der Augenbrauen bis auf Höhe der Nase) bei dem Zwischenraum der Augen kann man sich als Orientierung ein drittes Auge denken.

      Das sind die Tips hier aus dem Forum für Portraitzeichnungen. Da sind wirklich sehr gut :thumbsup:
      Normal kann jeder.....und was heißt das schon! 8)
    • Annerl schrieb:

      Bei diesem Bild sieht man eine große Steigerung. Ich würde allerdings eher Portraits mit geschlossenen Mund zeichnen. Grad Zähne sind schwer darzustellen.
      Danke dir @Annerl, aber es ist doch auch der Reiz das Schwerere auch darzustellen, auch wenn man erstmal Fehler macht.
    • Das Bild ist schön geworden,ich finde man sieht das du regelmäßig übst :thumbup: .

      Wenn du einen offenen oder leicht geöffneten Mund zeichnest würde ich dir raten nur 2-4 Zähne relativ mittig zu zeichnen bzw. sie nur mit Schatten anzudeuten,also z.B. den äußeren Bereich des geöffneten Mundes auf beiden Seiten mit z.B. einem 8B (oder eventuell sogar mit einem schwarzem Buntstift)schattieren und dann auf jeder Seite einen Zahn mit einem B Bleistift schattieren bzw. einzeichnen und anschließend kann man dann noch z.B. mit einem 2H Bleistift noch zwei Zähne in die Mitte zeichnen oder man lässt sie Weiß und deutet sie nur durch einen leichten Schatten zwischen den Zähnen an und das ganze wird dann durch die Lippen selbst abgegrenzt.(Je nach Licht und gewünschter Optik könnte man auch noch die einzelnen Zähne leicht schattieren z.B. mit einem H oder HB Bleistift,also jeden Zahn außen etwas dunkler zeichnen und weiter zur Mitte des Mundes hin heller werden.Je nach Person und gewünschter Optik könnte man dann auch noch mit einem dunkleren Bleistift z.B.2B oder 3B noch etwas vom Zahnfleisch oder Lücken zwischen den einzelnen Zähnen andeuten.)
      Das ist aber natürlich nur ein Beispiel wie man einen geöffneten Mund zeichnen könnte,da es von Person zu Person und je nach Licht und anderen Faktoren Unterschiede gibt wie viele und wie viel man von den Zähnen sieht und auch die von mir aufgezählten Stifte sind nur Beispiele die ich gewählt habe um deutlich zu machen wie ich es meine,welche man wirklich nimmt ist selbstverständlich jedem selbst überlassen.
      [maler] Es ist egal was und womit man zeichnet oder malt,solange man Spaß dabei hat macht man nichts falsch! [maler]
    • Danke @Zwerg Ich fange erstmal wieder mit einen kleinen Fadenkreuz an. Ich fühle mich einfach nicht wohl dabi und sage mir immer. Das ist schlecht und das muss ohne gehen.

      Vielen Dank @Krombachus Ja ich versuche natürlich auch die Zeichnungsvorlagen so umzusetzen wie sie sind, aber du hast sicher recht das oft weniger dann mehr ist. Ich muss mir deinen Text mehrfach durchlesen. Mein Behalten ist sehr eingeschränkt dabei leider. Ich danke dir sehr für die ausführlichen Tipps dazu.

      Heute mal ein Selfie. DIN A4. Diesmal habe ich zwar angefangen mit Finliner 0.5 mm 2H, HB, 2B aber mir gefiel es einfach nicht deswegen habe ich meine Graphitstifte herausgeholt und diese von 2B 4B 6B 9B benutzt und ich muss sagen auch wenn es gröber ist mir deutlich besser gefällt.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trialelmi ()

    • Dein Selbstportrait ist wirklich toll - du hast dich schon weiterentwickelt und dich viel mehr getraut zu schattieren (z.B. die Haare rechts hinter dem Kopf, die Stirn und die Wangen). Darauf kannst du auf jeden Fall aufbauen :) Wenn du einen realistischeren Stil magst, kannst du auch langsam von den starken Linien um die Nase und bei der Hand wegkommen, und mehr schauen, wie die Illusion einer "Nase" durch die formenden Schattenflächen entsteht. Das kommt aber mit der Zeit :) Wie immer: weiter so! Ich mag es persönlich, wenn auch mal grob gezeichnet wird ;)
      Liebe Grüße
      Alice [fox]



      [maler] +++ Mein Bilderthread +++ [maler]
    • Erstmal muss ich sagen es ist richtig klasse zu sehen wie du dich weider erwickelst .Du zeichnest jetzt erst seit 1 Jahr trialelmi , das solltest du bei deinen eigen Ansprüchen nicht vergessen .Du solltest stolz sein was du bis jetzt schon aufs Papier bekommst. auch wenn nicht immer alles stimmig ist.
      Ob Hilfslinien , andere Hilfsmittel , das ist das was es leichter machen kann . Ich Zeichne auch nicht mit Hilfslinien oder raster , das irritiert mich meisten. Ich setze zu Beispiel Punkten , die ich in den dementsprechend Abständen , die ich dann nur verbinden muss , so setze ich bei den Augen von einem Gesicht . die Vier Punkte die auf einer Linie liegen sollten meisten lege ich ein Leeres Blatt Papier dagegen damit sie Punkte aus einer Line sind. Doch klar muss jeder für sich seinen Weg finden wie er sein gewünschtes Motiv aufs Papier bringt. es ist oft ein austesten und rumprobieren . mit jeder Zeichnung die man in die gleiche richt , wie in deinem Fall Portrait macht wird es besser , weil man auch eine art Routine bekommt.

      Dein Selbstportrait wirklich gut das einzige was mich irritiert ist etwas dir Hand .
      :) Liebe Grüße Moni
      Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen,
      dessen bewusst , kann ich sagen:
      " So bin auch ich ."

      Monis handgemaltes , Monis Vogelwelt , Monis KaKao Karten
    • Schönes Selbstportrait!
      Kleiner Tipp: wenn du nächstes mal so ein Porträt mit dem zur Seite geneigten Kopf zeichnest, versuche das Blatt regelmäßig so zu drehen, dass der Kopf "gerade" steht.
      Dann kannst du kontrollieren ob das Gesicht verzogen ist. Genau bei diesem Porträt ist das leider der Fall. Die untere Gesichtshälfte ist etwas nach rechts verrutscht.
    • Das Portrait ist super geworden, du machst wahnsinnige Fortschritte.
      Allerdings ist die Hand leider nicht nur nicht richtig, sie ist falsch, weil in jedem Fall, wenn du die Brille berührst, der Zeigefinger hinten liegt und die anderen Finger vorne. Schau nochmal genau hin und mach es beim nächsten Mal anders.
    • Zwerg schrieb:

      Mir gefällt das Bild sehr gut. Und Gitternetzlinien sind nicht schlecht. Man kann sie ja wieder wegradieren. ;) Sei nicht ganz so streng mit Dir.
      Habe ich heute in der Malschule sogar auch machen müssen, um das Profil zu verstehen. Man kann es wegradieren, aber man sieht die Reste immer noch irgendwie. Zumindest ich sehe sie immer

      Wuselwolf schrieb:

      Dein Selbstprotrait finde ich hervorragend.
      Vielen Dank

      SnowflakeAlice schrieb:

      Dein Selbstportrait ist wirklich toll - du hast dich schon weiterentwickelt und dich viel mehr getraut zu schattieren (z.B. die Haare rechts hinter dem Kopf, die Stirn und die Wangen). Darauf kannst du auf jeden Fall aufbauen :) Wenn du einen realistischeren Stil magst, kannst du auch langsam von den starken Linien um die Nase und bei der Hand wegkommen, und mehr schauen, wie die Illusion einer "Nase" durch die formenden Schattenflächen entsteht. Das kommt aber mit der Zeit :) Wie immer: weiter so! Ich mag es persönlich, wenn auch mal grob gezeichnet wird ;)
      Dankeschön. Diese fotorealistischen Sachen finde ich zwar toll, aber ich mag lieber Striche denn das sind für mich Zeichnungen. Das andere sind schon fast Fotos. Das mache ich lieber mit der Kamera, denn da bin ich eher Profi und ansonsten wird es eher grob bleiben.

      KleineMoni schrieb:

      Erstmal muss ich sagen es ist richtig klasse zu sehen wie du dich weider erwickelst .Du zeichnest jetzt erst seit 1 Jahr trialelmi , das solltest du bei deinen eigen Ansprüchen nicht vergessen .Du solltest stolz sein was du bis jetzt schon aufs Papier bekommst. auch wenn nicht immer alles stimmig ist.
      Ob Hilfslinien , andere Hilfsmittel , das ist das was es leichter machen kann . Ich Zeichne auch nicht mit Hilfslinien oder raster , das irritiert mich meisten. Ich setze zu Beispiel Punkten , die ich in den dementsprechend Abständen , die ich dann nur verbinden muss , so setze ich bei den Augen von einem Gesicht . die Vier Punkte die auf einer Linie liegen sollten meisten lege ich ein Leeres Blatt Papier dagegen damit sie Punkte aus einer Line sind. Doch klar muss jeder für sich seinen Weg finden wie er sein gewünschtes Motiv aufs Papier bringt. es ist oft ein austesten und rumprobieren . mit jeder Zeichnung die man in die gleiche richt , wie in deinem Fall Portrait macht wird es besser , weil man auch eine art Routine bekommt.

      Dein Selbstportrait wirklich gut das einzige was mich irritiert ist etwas dir Hand .
      Danke auch Dir. Ich invenstiere auch wirklich viel Herzblut und Zeit da rain, denn sonst wäre ich nie so weit. Punkte sind auch mal eine Idee dazu. Die Hand irritiert mich auch. Im Foto ist es innen fast komplett dunkel. Nur den kleinen Finger vorne sieht man richtig.

      Dreamer schrieb:

      Schönes Selbstportrait!
      Kleiner Tipp: wenn du nächstes mal so ein Porträt mit dem zur Seite geneigten Kopf zeichnest, versuche das Blatt regelmäßig so zu drehen, dass der Kopf "gerade" steht.
      Dann kannst du kontrollieren ob das Gesicht verzogen ist. Genau bei diesem Porträt ist das leider der Fall. Die untere Gesichtshälfte ist etwas nach rechts verrutscht.
      Danke Dir. Das ist eine gute Idee und ja Du hast natürlich recht damit.

      Elwa schrieb:

      Das Portrait ist super geworden, du machst wahnsinnige Fortschritte.
      Allerdings ist die Hand leider nicht nur nicht richtig, sie ist falsch, weil in jedem Fall, wenn du die Brille berührst, der Zeigefinger hinten liegt und die anderen Finger vorne. Schau nochmal genau hin und mach es beim nächsten Mal anders.
      Vielen Dank. Hmm ich lade mal die Vorlage hoch. Ich denke es ist richtig oder ich schaffe es nicht das zu sehen.

      --------------- 11. Juni 2018, 22:57 ---------------
    • du kommst schon nahe der realität
      Ein schon richtig gutes selbstportrait
      Tolle fortschritte... :thumbsup:
      was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
      Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]
    • Tut mir Leid, ich hätte da wohl einen Knick in der Optik, obwohl es leicht irritierend ist, aber auch verflixt schwierig zu zeichnen. Enorm, wie gut dir die Ähnlichkeit gelungen ist.
      Ein dickes Kompliment für das, was du in dem knappen Jahr an Kenntnissen erworben und erarbeitet hast.
    • Nur ein Vorschlag: Messe Dir die Gitternetzlinien aus und dann mache keine Striche, sondern setze (Hilfsmittel ist das Lineal) an den Punkten, an denen sich die Linien kreuzen würden, mit einem Bleistift Punkte. Und diese Punkte drückst Du nicht ins Papier, sondern Du setzt den Bleistift nur ganz sachte auf und "malst" einen kleinen Punkt. Gerade eben so dunkel, dass Du ihn als Hilfspunkt noch siehst. Und die lassen sich dann auch ganz leicht wegradieren. So mache ich mein Gitternetz. :)
      LG,
      Silvia
    • Ich denke ich weiß warum das etwas irritiert. Du müsstest diese Handballenfalte die den Daumen angrenzt weiter nach unten ziehen , dann wäre es wahrscheinlich besser zu erkennen.

      Aber ich finde dein Portrait schon richtig gut gelungen und ich sehe auch deutlich deine Fortschritte :thumbsup: auch wenn ich das nicht selber zeichne. Die etwas verschobene Kinnpartie wurde ja schon angesprochen, stört mich jetzt aber nicht groß.
      Du hast da auch schon deinen eigenen Stil entwickelt, mit Raster zeichnen würde dazu gar nicht passen.
    • Alphawoelfin schrieb:

      du kommst schon nahe der realität
      Ein schon richtig gutes selbstportrait
      Tolle fortschritte... :thumbsup:
      Dankeschön. Als Zeichnung mag ich mich. :D

      Elwa schrieb:

      Tut mir Leid, ich hätte da wohl einen Knick in der Optik, obwohl es leicht irritierend ist, aber auch verflixt schwierig zu zeichnen. Enorm, wie gut dir die Ähnlichkeit gelungen ist.
      Ein dickes Kompliment für das, was du in dem knappen Jahr an Kenntnissen erworben und erarbeitet hast.
      Kein Problem. Ja es ist mehr wie schwierig

      Zwerg schrieb:

      Nur ein Vorschlag: Messe Dir die Gitternetzlinien aus und dann mache keine Striche, sondern setze (Hilfsmittel ist das Lineal) an den Punkten, an denen sich die Linien kreuzen würden, mit einem Bleistift Punkte. Und diese Punkte drückst Du nicht ins Papier, sondern Du setzt den Bleistift nur ganz sachte auf und "malst" einen kleinen Punkt. Gerade eben so dunkel, dass Du ihn als Hilfspunkt noch siehst. Und die lassen sich dann auch ganz leicht wegradieren. So mache ich mein Gitternetz. :)
      Das wäre eine Maßnahme. Test ich mal. Den Tipp habe ich ja auch schon von KleineMoni bekommen.

      Fireplanet12 schrieb:

      Ich denke ich weiß warum das etwas irritiert. Du müsstest diese Handballenfalte die den Daumen angrenzt weiter nach unten ziehen , dann wäre es wahrscheinlich besser zu erkennen.

      Aber ich finde dein Portrait schon richtig gut gelungen und ich sehe auch deutlich deine Fortschritte :thumbsup: auch wenn ich das nicht selber zeichne. Die etwas verschobene Kinnpartie wurde ja schon angesprochen, stört mich jetzt aber nicht groß.
      Du hast da auch schon deinen eigenen Stil entwickelt, mit Raster zeichnen würde dazu gar nicht passen.
      Ja das mit der Handballenfalte stimmt. Werde es testen. Danke.
      Ich übe auch immer weiter. Leider ist mein Fortgeschrittenenkurs der VHS abgesagt worden wegen fehlender Teilnehmer. Echt mies... Ich hatte mich so Darre gefreut. Na mal in neuen Semester angehen.


      Das Montagsbild in der Malschule war dann wieder eine Herausforderung. Profilbild. Sie hat dann wie imer mal so in 1 Minute das Bild vorgekritzelt. Komplett gerastert, damit man versteht, wo was hin kommt.

      Dann habe ich gerastert.
      Ein Kopf ist immer so ein Quadrat.
      Ich wollte allerdings keinen Mann zeichnen.


      Das ist dann verdammt schwierig, was entgegen der Vorlage zu machen, zumal ein weiblicher Hals auch anders aussieht, aber naja ich bin halt etwas anders und auch extrem schwierig im Umgang mit mir.


      Irgendwie habe ich es dann sehr streng weiblich hinbekommen.



      Nach einigem Radieren war sie dann letzendlich auch zufrieden.

      Achja die letzen 2 Wochen davor habe ich da was anderes kreatives gemacht. 1600 Gramm schwer am Anfang und am Ende 1040 Gramm.
      Soll ein liegender Elefant sein. Ja ich weiß das wir ein Zeichenforum sind, aber ich bin so stolz drauf, das ich es dennoch hier zeigen möchte im Spoiler.



    • Der Elefant ist ja klasse :o Sieht richtig modern aus, könnte aus einem Designergeschäft kommen :thumbsup:
      Auch das Portrait ist klasse! Man erkennt, wie du die Figur quasi weiblicher gemacht hast. Wenn es ganz korrekt sein soll (à la da-Vinci-Durchschnittsmensch) müssten die Augen und die Linie, auf der sie sich befinden, in der Mitte zwischen Kinn und oberes Kopfende sein - die Stirn und der Kopf über den Augen also größer. Die Schatten sitzen schon super :)
      Liebe Grüße
      Alice [fox]



      [maler] +++ Mein Bilderthread +++ [maler]
    Amazon Partnerlinks: