Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

trialelmis Zeichnungen - zeichne seit 7/2017, gerne Feedback

  • Die Arme liegen bischen anders bei der Vorlage, aber Du hast ja auch Beine un Kopfneigung anders gemacht, wolltest es also garnicht so genau nehmen?


    Ich finde den Hund echt süß von Dir. Die Schattierungen, da wüßte ich jetzt nicht genau was gemeint ist mutiger zu werden, finde ich nicht schlecht.

  • dein hund sieht irgendwie mehr zusammen gesunken aus als die figur.


    Kommt drauf an ob du die figur genau zeichnen wolltest oder als inspiration brauchtest


    Pfoten hinten/hintere teil passen zur figur
    Der vordere teil ist etwas anders
    Schöne schattierungen
    Diese kannst du ruhig etwas dunkler machen
    Sehr intressante zeichnung

    was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
    Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]

  • Die Schattierungen, da wüßte ich jetzt nicht genau was gemeint ist mutiger zu werden, finde ich nicht schlecht.

    ... ich meine damit, die Schatten an den wahrscheinlich dunkleren Stellen auch dunkler zu machen, also mehr Kontrast rein zu bringen um die Figur mehr zu "formen". Natürlich dürfen auch die "helleren" Tonwerte der Schatten nicht verschwinden, aber an einigen Stellen könnte man dunkler, mutiger reingehen :) Trotzdem finde ich die Schatten schon gut, ich rede ja nur vom Intensivieren.

  • Die Zeichnung sieht gut aus,ich finde man erkennt gut das die Figur als Referenz diente :thumbup: .
    Nur die Schnauze des Hundes ist bei der Zeichnung etwas zu lang geworden(im Vergleich zur Tonfigur),ich finde dadurch ändert sich der komplette Ausdruck bzw. die Wirkung des Bildes (bei deiner Zeichnung sieht es für mich so aus als würde er die Schnauze auf die Brust legen bzw. den Kopf einziehen so als hätte er Angst und/oder Schmerzen,während es bei der Figur auf mich so wirkt als würde er einen ansehen bzw. interessiert beobachten).
    Diese Wirkung bzw. diesen Eindruck könnte man falls du das möchtest glaube ich noch etwas abmindern indem man den auf dem Bild den unteren Teil des Körpers noch stärker schattiert und die Schnauze größtenteils hell lässt(auf dem Foto der Tonfigur sieht man gut wie ich das meine).

    [maler] Es ist egal was und womit man zeichnet oder malt,solange man Spaß dabei hat macht man nichts falsch! [maler]

  • Vielleicht magst du mal versuchen, eine Figur zu zerlegen in Ovale, Kreise, Rechtecke usw. Das kann sehr hilfreich sein. Und diese dann auch auf das Blatt zeichnen.
    Beispiel: ein sitzender Hase wäre ein großer Kreis für den Bauch und ein kleiner für den Kopf, zwei längliche Ovale für die Ohren. Oder ein Kuh, ein großes Rechteck, an eine Schmalseite ein kleines Quadrat und lange Rechtecke für die Beine.
    So hättest du auf jeden Fall schon mal einen Anfang und kein leeres Blatt mehr.

  • Eine tolle Iris! Der Blick wirkt sehr eindrucksvoll, fast schon überrascht oder sogar geschockt? Die Haut drumherum scheint noch nicht so eingebunden zu sein, betrachte mal deine Augen im Spiegel, wie die Augenlider um den Augapfel herum gehen und selbst eine gewisse Stärke (Dicke) haben.

    Danke ja die hat auch eine Stunde gedauert. :D Wohl auch zu intensiv, aber so sind durch 4 Härtegrade auch gute Abstufungen entstanden. Sie ist erst 17 und schau mal das Referenzbild an, ob ich da was verbessern kann. Die Haut wollte ich erst gar nicht zeichnen, aber dann letztendlich doch.
    edit//
    Referenzbild habe ich aus persönlichen Gründen wieder entfernt.

    Gut geworden. Was hast du deine Fertigkeiten gesteigert in dem einen Jahr :thumbsup: .

    Vielen Dank. Ja um einiges verbessert, aber das reicht noch nicht. Hab mich auch wieder zu zwei VHS Kursen angemeldet.

  • Ich habe auch nicht gesagt, dass das reicht :D . Prima, dass du dich wieder zu Kursen angemeldet hast. Gerade am Anfang seiner "Karriere" kann man viel lernen, weil es immer wieder neue Erfahrungen gibt. Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass es ganz gut ist, auch mal einen anderen Kursleiter zu haben.
    Kennst du in Bonn "Artefakt"? Schreibt sich möglicherweise auch anders. Da ist Volker Altrichter ein toller Referent für unterschiedliche Medien.

  • Wieder ein klasse Auge, ich finde hier hast du schon mehr schattiert! Du hattest ja für mich das Vorlagenfoto vom anderen Auge reingestellt und ich habe es mal ein bisschen mit der Zeichnung (natürlich der, die dazu gehört) verglichen. Allerdings kann man natürlich immer tausend Sachen sagen, wenn man ein Foto mit einer Zeichnung vergleicht, weil eine Zeichnung fast nie fotorealistisch ist!
    Aber falls du das Auge etwas plastischer darstellen willst, hier vielleicht ein paar Hinweise:
    - die Iris ist auf dem Foto gar nicht so hell wie auf der Zeichnung - auf der Zeichnung gibt es weiße Stellen, die auf dem Foto eher grau sind. Auf dem Foto wird die Farbe weiß nur teilweise vom Augapfel und von hellen Stellen der Haut beansprucht.
    - das untere Augenlid ist auf dem Foto etwas "dicker", das heißt die Wimpern fangen nicht direkt am Auge an, sondern es gibt da noch diesen Lidrand, der wie eine kleine Straße zwischen Wimpern und Augapfel aussieht
    - links ist dein Augapfel etwas 'ausschweifend' geworden, wenn du die Form mit dem Foto vergleichst
    - die Wimpern sind auf dem Foto im Vergleich zum restlichen Auge etwas länger und dicker
    - die obere Lidfalte ist auf dem Foto etwas weiter oben, bzw. der Winkel, in dem sie verläuft, ist etwas anders
    - den Schatten vom Augapfel hast du auf der linken Seite schon gut erkannt! Rechts ist auf dem Foto aber besonders stark schattiert, sodass das Auge wie eine Kugel wirkt
    - die Schatten um das Auge herum hast du schon richtig erkannt (zum Beispiel links neben dem Auge, wo es so dunkel ist), aber trau dich ruhig, sie noch kräftiger zu machen und genau zu schauen, wo auf dem Foto sie sich wie verändern
    --> Tipp Nr. 1 beim Zeichnen von der Vorlage: ALLES miteinander vergleichen: Wie hell ist eine Stelle im Vergleich zur anderen? Wie lang ist das Auge im Vergleich zur Breite? Wie lang sind die Wimpern im Vergleich zum Rest? Wie dunkel ist die Lidfalte im Vergleich zum Augapfel?, usw. ....


    Ich will damit jetzt nicht verlangen, dass Realismus dein Ziel sein soll, aber da du nach dem Vergleich mit der Vorlage gefragt hast, dachte ich, ich sag dir mal, was man so alles vergleichen KÖNNTE.


    Immer schön weiter mit den Augen, da man ja schon vom einen zum anderen Auge einen Fortschritt gesehen hat!

  • Sehr gut geworden! Die Iris hat du toll gestrichelt und unten genau die richtige Anzahl Wimpern. Unten sind nämlich nur wenige.
    Ja, du hast Recht, Artefact ist ziemlich teuer.

    Vielen Dank Elwa.

    Vielen Dank erstmal für deine mega ausführliche konstruktive Kritik.
    Ja fotorealistisch schaffe ich nicht, da ich ja fast nie mit Estomben arbeite aber ein wiedererkennungswert den möchte ich schon.
    Plastischer ist wenn es das trifft, was ich meine dann eher, aber das ist dann auch wieder mein Problem. Ich versuche ob du es glaubst oder nicht wirklich mit bestem Gewissen angefangen von der Breite zur Höhe erstmal das Verhältnis zu setzen.
    Ja so tiefe Schatten im und um das Auge habe ich mich in der Tat nicht getraut.
    Und ja diese feinen Grautöne bekomme ich kaum hin.


    Mein Workflow ist so ich mache das ganze Bild mit einem Finliner 0.5mm 2H um die hellen feinen Striche zu haben. Danach nehme ich einen HB 0.5mm für die Mitteltöne und dann einen 2B 0.5mm. Danach oft mit einem reinen Graphitstift 2B, 4B, 6B oder 9B jenachdem noch.


    Deinen Tipp 1 versuche ich, aber irgendwie setzt mein Auge_Gehirn-Finger das nicht so um wie ich es gerne haben wollte. Egal wie ich mich anstrenge.
    Ich finde es sehr toll das du dir für mich so viel Zwit nimmst, auch wenn ich das so noch nicht umsetzen kann warscheinlich, aber ich muss anfangs bei den Konturen noch lngsamer und genauer werden.

  • Danke erstmal für deine total nette Reaktion :thumbsup: Muss ja auch mal gesagt werden!
    Ich glaube dir schon, dass du einige "Maße" vorher nimmst, das sieht man auch (z.B. Breite und Höhe des Auges insgesamt sehen stimmig aus). Vielleicht sind die Konturen gerade der Knackpunkt, da manchmal Bilder einfacher aus verschiedenen (Schatten-)Flächen aufgebaut werden können - was aber auch jedem selbst überlassen ist. Vielleicht hilft es dir, wenn du deine vorgezeichneten Konturen auf mehrere verschiedene "Experiment-Blätter" abpaust, wo du dann einfach ganz wild mit verschieden dunklen Schatten herumprobieren kannst. So super langsam würde ich gar nicht mal dabei vorgehen, da denkt man dann wieder zu viel nach und verliert das Lockere.
    Hach, manche Sachen wären auch so einfach zu erklären, würde man sich nicht im digitalen Raum befinden, sondern in einem echten :D

Amazon Partnerlinks: