Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Erfahrungen von Eingabestiften für den iPad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Erfahrungen von Eingabestiften für den iPad

      Hie zusammen. Eine Frage an die digitalen Zeichner hier. Wer hat Erfahrungen mir der präzisität von Eingabestiften für den iPad. Ich nutze den iPad 5.Generation also den ganz aktuellen.
      Als Software habe ich einige probiert. Übrig geblieben war Adobe Sketch und Procreate,. Mit letzterer zeichne ich nur noch, da ich mit den Ebenen, die die Software anbietet am besten zurechtkomme.
      Dummerweise dachte ich das man mit jedem digitalen Stift zeichnen kann. Zeichenen wohl, aber ohne die Druckstufen nutzen zu können. Also war mein erster Kauf schon ein Fehlkauf. Das war der Adobe Ink und slide.
      Genstern habe ich bestimmt 3 Stunden damit verbracht mir Stifte anzuschauen. Nutzen kann ich in den Einstellungen nur Adonit, Pogo und Wacom.

      Pogo hatte ich noch gar nicht gesucht, aber bei den anderen ist der Bamboo Sketch und der Adonit Pixel übrig geblieben. Mir ist wichtig, das er eine kleine Spitze hat zum Zeichnen wie eben auch ein Bleistift. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen, der in meiner Richtung arbeitet und mir noch Tipps geben kann. Ich weiß @Icewolfi ist ja sehr aktiv und @nesti auch. Ja mal sehen, ob was Erfahrungshilfe kommt. Ich würde mich echt freuen.
      Zur Zeit zeichne ich mit so einem Gummistift, was aber sehr unbefriedigend ist.
      Fotografieren kann ich schon ganz gut. Ich hoffe das ich das mit dem Zeichnen auch bald besser hinbekomme.
      Mein Bildertread
    • Meine Erfahrungen beschränken sich auf Wacom. Als ich vor vielen Jahren das erste Bamboo Tablet hatte,
      fiel mir die Umstellung von der Maus noch kurz schwer, ich hab sie einfach weggesperrt und jegliche Tätigkeit
      mit dem Stift erledigt. Fühlte sich ganz gut an danach.

      Dazu muss ich aber sagen, dass seitdem ich mir das (sehr teure) Wacom Cintiq Companion gekauft hatte,
      geradezu die Freude und Möglichkeit an der Nutzung explodiert sind.

      Es lag nicht alleine an der Umstellung von 1024 auf 2048 Druckstufen. Inwzischen hab ich auch zuhause am Schreibtisch ein Intous Pro aber es
      ist bei weitem nicht so gut wie das Cintiq. Vielleicht liegt es auch daran, wirklich direkt auf dem Bildschirm
      zu zeichnen und nicht auf Tablet zeichnen und auf Bildschirm schauen. Es hat auch seine Grenzen. Dadurch,
      dass ich derzeit mit echten Bleistiften übe, merke ich natürlich die feinmotorischen Unterschiede. Mit Stift ist
      das immer noch feinmotorisch deutlich weniger. Es gibt auch plugins wie z.B. "Lazy Nezumi". Ja, nette Spielerei
      ab und zu für "schöne" Linien. Aber es bremst die Performance und die perfekteren Linien kommen durch
      viel viel mehr Übung :)

      Die Pinseleinstellungen sind natürlich auch eine Wissenschaft! Man kann ja alles und jedes konfigurieren,
      kommt aber irgendwann eher davon ab. Nicht der Pinsel malt das Bild, sondern die Hand des Künstlers :)

      Leider fehlt mir der Vergleich..... aber ..... inzwischen hab ich von Profis so wahnsinnig gute Sachen gesehen,
      welche auf IPad mit Procreate gemalt wurden, dass ich glaube, (diese Leute kennen bestimmt auch Cintiq und Wacom)
      dass es außerhalb der Wacom- und Photoshop-Platzhirsch-Welt schon gewaltig aufwärts geht. Es gibt ja auch
      einige asiatische Billig-Pendisplays zum Bruchteil der Wacom-Preise. Kann aber die Qualität nicht einschätzen
      und auch nicht, wie das im Service-Fall aussieht.

      L.G. Nesti
    • Danke Dir. Das Wacom Intuos Pro nutze ich zur Fotobearbeitung in Photoshop.
      Die Pinsel sind schon der Wahnsinn. Da gibts sogar für Bäume Wolken ect alles schon fertig.
      Die China Billigschiene ist nicht mein Ding. Ich habe mir heute die Entscheidung abgenommen. Der Adonit Pixel ist es geworden. 2048 Druckstufen und eine 1,9mm schmale Spitze wie der Apple Pen. Bin mal gespannt wie das dann auch digital bei mir weiter geht. Ich mag Technik ja gerne und den iPad habe ich halt auch immer dabei, wenn ich wohin fahre.
      Fotografieren kann ich schon ganz gut. Ich hoffe das ich das mit dem Zeichnen auch bald besser hinbekomme.
      Mein Bildertread
    Amazon Partnerlinks: