Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Georg - meine Bilder, Skizzen und Entwürfe

  • Mir gefällt das Bild. Die Farben der Landschaft sind schön kräftig und vor allem Bunt...bunt ist immer gut [hops]


    Die Kirschblüten gefallen mir am besten. Richtig schön fein gemalt (bei mir wäre das mit Pinsel ein riesen Geschmiere geworden).


    Aha, noch eine, die wie ich in Georg s Farbbildern einen asiatischen Touch sieht! :thumbup:

    Schließe mich da an. Erinnerte mich irgendwie an den Anime "Naruto", den ich mir gestern noch rein gezogen habe. [pfeif]



    Haut nur immer drauf... der Kleine kann sich ja nicht wehren.

    [lol]

    Das Rezept für Gelassenheit ist ganz einfach:


    Man darf sich nicht über Dinge aufregen, die nicht zu ändern sind.
    -unbekannt-

  • Ich schätze mal, beide Bilder oder zumindest das 1. hast du nicht vorskizziert?

    Das finde ich ganz schwer, aus dem nichts ohne Skizze und Vorlage ein Aqaurell zu malen.


    Bilder aus dem Kopf zeichnen finde ich ja sschon schwer. zeichne ich ein pferd aus dem kopf, und eins ab, dann werde ich iwie immer mit dem abgezeichneten mehr zufreiden sein, weil es "realer" wirkt. So geht es mir auch mit anderen Dingen z.B. Auch Landschaften.

    Wenn ich gleichzeit noch neu in einem medium bin und dann noch die Königsdisziplin des aus dem Kopf malens dazu nehme.. puh, das wäre mir zu viel für den Anfang, um in eine Malart hineinzukommen.

    Weiß du wie ich meine? Nicht das du dich selbst demotivierst, weil du zu viel auf einmal willst. Gehe einen Schritt nach dem anderen.

  • Ich denke, Du hast es ziemlich auf den Punkt gebracht, BlueThunder . Ich werde mich wohl oder übel beschränken müssen; einmal, wie Du schreibst, was die Art des Malens angeht und was die Malmedien betrifft. Wenn man gleichzeitig versucht mit den unterschiedlichsten Klamotten gleichzeitig fertig zu werden, bleiben wahrscheinlich alle auf der Strecke.


    Graphtz, Tusche, Acryl, Aquarell und Gouache gleichzeitig im Selbststudium zu lernen, ist nicht nur kontraproduktiv, sondern eher Unsinn. Tusche, Acryl und Aquarell werde ich jetzt erst mal wegschließen. Gouache scheint mir ein Malmittel zu sein, das die Vorteile von Aquarell und Acryl vereinigt. Da es zum einen keine Rolle spielt, womit ich beginne, und zum anderen meine Zeit und Ressourcen relativ frei geplant werden dürfen, werde ich versuchen, mich über dieses Medium mit den Farben zu befreunden.


    Claudia, ich habe den kleine Reiseaquarellkasten von Schmincke mit 12 halben Näpfen. Es ist, glaube ich, die einfachere Akademie-Version. Bei 12 Farben muss ich natürlich mischen. Das ist auch kein Problem - bis auf die Tatsache, dass die Mischungen selten dem entsprechen, was herauskommen soll.


    Mischtabellen habe ich noch nicht erstellt. Bis jetzt hatte/habe ich mehr als genug mit dem Pinsel zu kämpfen, mit der Frage, wie viel Wasser, resp. Farbe, nass, trocken, granulieren, lasieren, lavieren...

  • Also ich finde es nicht mal schlimm, verschiedene Medien gleichzeit zu erlernen sondern eher die Verbidnung freies aus dem Kopf Malen in Verbindung mit einer neuen Maltechnik.

    Würde da eher, um mich rein auf die technik zu konzentrieren an Vorlagenbilder halten, und vorher (bei Aqaurell wie bei Gouache) eine wirklich saubere Vorzeichnung zu machen.

    Aber als aller erstes könntest du auch Grundübungen machen. Dabei kannst du dir gleich eine Mischtabelle anlegen. Als Teil der Übung praktisch.

    Mit haben am Anfang tatsächlich Bücher geholfen, die einen etwas an die Hand nehmen und einen roten Faden bieten. Das man erst das Material kennen lernt, und wie es sich verhält und fließt, und dann erst an ganze Bilder herangeht.

  • Mal kurz eine Frage rein geworfen: Für was braucht man Mischtabellen? Bzw. wie sehen die aus? Schreibt man da auf wie viel man von welcher Farbe nimmt, um eine andere Farbe zu erhalten? Ist das das?

  • Georg

    Claudia, ich habe den kleine Reiseaquarellkasten von Schmincke mit 12 halben Näpfen. Es ist, glaube ich, die einfachere Akademie-Version. Bei 12 Farben muss ich natürlich mischen. Das ist auch kein Problem - bis auf die Tatsache, dass die Mischungen selten dem entsprechen, was herauskommen soll.

    Die Akademie-Farben sind auch gute Farben. Der 12er-Kasten müsste m.E. dem 12er-Horadam-Kasten ähnlich sein.

    Infos dazu (Horadam) gibt es hier:


    https://www.schmincke.de/filea…UARELL_Kaesten_neu_01.pdf


    Der Kasten ist also gut aufgestellt.

    Mit 2 Blautönen, 2 Gelbtönen, Lichten Ocker und 2 Grüntönen (die ich auch mischen würde) hast Du also unzählige Grünvarianten.

    Den passenden Farbton zu treffen erfordert entweder viel Geduld und Übung oder (wie in meinem Fall) Flexibilität ;D [zwinker]


    Veboshi

    Mal kurz eine Frage rein geworfen: Für was braucht man Mischtabellen? Bzw. wie sehen die aus? Schreibt man da auf wie viel man von welcher Farbe nimmt, um eine andere Farbe zu erhalten? Ist das das?

    Ich gehöre eher zu der Gruppe "Freestyle" oder "Pi-mal-Daumen". Mir sind die tatsächlichen Farbtöne nicht so wichtig, ich orientiere mich nur grob am Original.

    Aber ich habe letztes Jahr einfach mal munter drauflos gemischt.

    Ich habe Coelin blau, Magenta und Kadmiumgelb mittel, sowie Umbra gebrannt und Lichter ocker gewählt.

    Dann habe ich stufenweise von hell nach dunkel immer etwas von der dunkleren Farbe dazugenommen.


    Ich war erstaunt, wieviele Farben ich mit Coelin blau und Umbra gebrannt / lichten ocker / gelb erzielen konnte.

    Und mit weiteren Blautönen gibt es noch mehr Farbtöne.


    Diese Übersicht nutze ich letztlich nicht, weil mir der exakten Farbton nicht wichtig ist. Aber es ist gut zu wissen, welche Möglichkeiten es gibt.

    Das Testblatt hänge ich an.

  • Ahhhh also sowas wie ein CMYK-Buch, in dem alle Farbtöne vorhanden sind, die man mit Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz mischen kann! [gruebel]

    Das ist cool, alleine schon weils hübsch aussieht ;D <3

    Danke für die Antwort!


    Georg Weil ichs gestern verpennt habe, deine Bilder zu kommentieren, hier nun meine Kritik dazu:

    Ich stimme da mit Christiane eigentlich überein, was die Details und Strukturen in deiner Landschaft betrifft: Sie sind so gut wie gar nicht vorhanden. Es wirkt alles sehr "wolkig", was allerdings wiederum seinen Charme hat, weil es jetzt auf mich wie eine Traumwelt wirkt :3

    Trotzdem fehlt mir auch sowas wie ein Anhaltspunkt, an dem der Blick fixiert bleibt, weil er deutlicher zu erkennen ist.

    Wie z.B. Wellen im Fluss, einzelne Gräser und Grasbüschel, ein Baum, der eine klare Kontur hat... Sowas eben :)

    Was für Pinsel benutzt du? Eher größere, oder auch kleinere?


    Bei den Kirschblüten hast du das gemacht, du hast Konturen und Strukturen rein gebracht und das macht sie sehr ansehnlich! [doppel-daumen]

  • Die fehlenden Strukturen etc wurden ja schon erwähnt.

    M.E. würde es dem Himmel gut tun, wenn er nass in nass gemalt wird, weil dann die Farbverläufe sanfter sind.

    Vorzeichnungen würde ich mit Aquarelllstiften machen, weil man die dann in der Ausarbeitung auflösen und einarbeiten kann.

    Die Baumreihe ist entfernt und braucht keine klare, harte Abgrenzung, aber schon eine, die deutlich genug ist.


    Gerade das Wasser braucht m.E. eine klare Abgrenzung, auch weil es sich im Vordergrund befindet.


    Ich persönlich würde wie in der Fotografie entscheiden, ob ich den Fokus auf den Vordergrund oder Hintergrund legen möchte. Wenn es der Hintergrund, also die Baumreihe, sein soll, dann wäre die Ausarbeitung des Vordergrundes zwar klar, aber nicht detailreich. Auch wenn die Baumreihe im hinteren Bereich ist, wäre sie dann farblich kräftiger als der Vordergrund.

    Wenn es das Wasser und die Fläche vorne sein soll, würde ich sie entsprechend deutlicher und detailreicher ausarbeiten. Die Farben wären dann vorne kräftiger, strahlender und die Baumreihe in einem kühlen Grün/blauton.


    Das ist meine Gedanken und müssen natürlich nicht Deine Vorstellung und Deinen Geschmack treffen :)


  • ich sehe da schon richtig gute ansätze..

    Nur so weiter..


    Für mich fehlen auch die unterschiede der weite nähe

    Man neigt automatisch dazu die farben

    Leuchtend und dicker zu malen

    Das richtige mischverhältniss,mut zum zerfliessen lassen ,leichtem lernt man von bild zu bild


    Aquarell oder auch goache beginnen mit minimal eingefärbter grundschicht

    Darauf mahlt man dann drauf

    Oft lässt mann im hintergrund dann die erste schicht so stehen

    Für aquarell /goache empfele ich wirklich ein buch wo man mal die verschieden möglichkeiten sieht..

    Gibts in den meisten bibliotheken


    Du kannst trocken oder nass in nass malen zb


    Goache konnte ich mich nicht anfreunden

    Gerade weils so mittelding ist..

    Es fliesst nicht wie aquarell

    Aber lässt sich auch nicht vermahlen wie acryl , zb löst es sich auf wenn man darüber mahlt..

    Für mich nix

    was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
    Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]

  • Ich weiß nicht, aber mir ist gerade das erste Bild zu "bunt". Um die Leichtigkeit des Aquarells besser herauszustellen, könntest Du vielleicht mal probieren, zumindest einzelne Farben heller zu malen. Damit meine ich jetzt nicht einen helleren Farbton, sondern weniger Farbe und mehr Wasser auf dem Pinsel. Das zweite Bild finde ich schön. Ich hab den Eindruck, dass Du Dich selbst mit der Malerei viel zu sehr unter Druck setzt. Das soll doch Freude machen.

  • (Winter am Niederrhein, A4, Tusche und Aquarellfarben)

    Also das ist ein ( für mich) super gelungenes Bild. Vielleicht liegt es auch daran, das es auch meine Art ist, so zu zeichnen. ;)

    Ansonsten finde ich alle deine Aquarelle echt super und es ist super, das du mehrere Varianten ausprobierst. Von den letzten drei muss ich ehrlich sagen, das ich mich zwischen den 1. und dem 3. Bild nicht so recht entscheiden kann. Das erste mag ich sehr von der Farbweise her, es ist sehr imperialistisch gehalten. Das Dritte mag ich auch von der Farbgebung her, der Pepp kommt aber auch durch die Fineliner Linien ( du weißt ja, ich mag das ;) )

    Das nächste Mal probierst du einfach erstmal einen dünneren Fineliner aus. Stärkere Linien kann man immer noch nach zeichnen. [doppel-daumen]

Amazon Partnerlinks: