Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Falsch - gibt es das in der Kunst überhaupt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Falsch - gibt es das in der Kunst überhaupt?

      Gibt es das Wort "falsch" in der Kunst wirklich? 11
      1.  
        Natürlich! Es gibt klare Regeln (0) 0%
      2.  
        Ja! Aber auf die Stilrichtung kommt es an (6) 55%
      3.  
        Naja ... man sollte vorsichtig damit umgehen (5) 45%
      4.  
        Nein! Größtenteils ist es der eigene Zeichenstil, der als Fehler gesehen wird (0) 0%
      5.  
        Niemals! Man kann alles begründen (0) 0%
      Oft habe ich schon gehört, dass ich bei meinen Bildern was falsch gemacht habe. Dass es einfach falsch ist, was ich dort gemacht habe.

      Doch gibt es das Wort "falsch" in der Kunst überhaupt oder ist es eine Auslegungssache?

      Ich bin dort gespaltener Meinung.

      Ja, in der Kunst kann etwas falsch sein. Das wären dann aber nur Aspekte, die von dem Motiv vorgegeben sind.
      Beispielsweise muss man sich bei dem Zeichnen eines Menschen an die Proportionen halten. Wenn man diese nicht beachtet, also falsch macht, verlässt man die Ebene des Realismus. Will man diesen jedoch ausdrücken, ist es einfach falsch. Daran kann man dann auch nicht rütteln, wie ich finde. Ist der Arm zu kurz, ist er zu kurz und somit anatomisch nicht mehr korrekt.
      Dazu gehören auch noch Aspekte wie: Perspektive, Licht und Schatten, etc.

      ABER ...

      Nein, in der Kunst gibt es kein "falsch"! Alles, was man macht, ist ein Teil des eigenen Stils. Dabei ist es egal, ob man nun Größenverhältnisse nicht einhält, Farben anders setzt, oder was auch immer.
      Es hängt auch immer von der Stilrichtung ab, die man erzeugen will. Will man ein expressionistisches Bild machen, so kann man keine Fehler anhand von Realismus oder Konstruktivismus begründen. Das sind vollkommen unterschiedliche Stilrichtungen, die man nicht gegeneinander nutzen kann.


      Mein Fazit daraus ist folgendes:

      Es gibt den Begriff "falsch" in der Kunst, jedoch muss man ihn mit viel Bedacht nutzen.

      Man muss darauf achten, welcher Stil von dem Künstler benutzt wurde bzw. welcher Stil erreicht werden wollte. Dann kann man anhand von dieser Stilrichtung mit der Betrachtung des vermeintlichen Fehlers beginnen. Dabei darf man nicht aus den Augen verlieren, dass sich nicht jeder Künstler an die vorgeschriebenen Charakteristika der Stilrichtung hält, sondern einen eigenen Zeichenstil hat.
      Hat man diese Punkte beachtet, kann man sich entscheiden, ob man nun das Wort "falsch" in den Mund nimmt oder nicht.



      Ich persönlich stelle mich öfter der Frage, ob es Fehler in der Kunst gibt und das waren bis jetzt meine Ergebnisse.
      Ich würde mich freuen, wenn ihr einmal eure Meinung dazu preisgebt.
      Gibt es eurer Meinung nach das Wort "falsch" in der Kunst?
      Wenn ja: Immer oder nur unter bestimmten Aspekten?

      Ich habe noch eine kleine Umfrage eingebaut, um ein kleines Meinungsbild einfangen zukönnen. Jeder hat eine Stimme, darf seine Antwort aber verändern, falls ihr eure Meinung geändert haben solltet.

      Liebe Grüße
      Sigi
    • nicht so leicht zu beantworten
      Aber es gibt sicher perspektivische oder stiehlfehler in einem bestimmten stiel
      Oder wenn man realitisch zeichnen will als ziel.
      Zb als ein architekt ist fehlerfreie perspektive wichtig

      Ich finde gewisse grundtechniken gehören dazu.
      Grundkenntnisse farbenlehre
      Arten von hell dunkel schattierungen
      Grundkenntnisse perspektive
      Teilweise strukturen und anatomie

      Der begriff falsch passt mir aber nicht so
      Eher einen fehler..fehlerhaft
      Falsch ist für mich eher nicht passend für die kunst ausser gefälschte bilder
      Falsche unterschriften

      Man kann falsches material nehmen
      Zb pinsel ..
      was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
      Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]
    • Eine interessante Frage die du da stellst,ich persönlich bin der Meinung das es immer auf die Zielsetzung des Künstlers ankommt also was er oder sie darstellen möchte und würde dann nur von "falsch" bzw. Fehlern sprechen wenn es etwas ist das den Künstler davon abhält sein Ziel zu erreichen.
      Der von dir schon angesprochene Realismus ist ein gutes Beispiel dafür wie ich das meine,also z.B. angenommen der oder die Künstler\in setzt sich das Ziel ein fotorealistisches Portrait zu zeichnen oder zu malen,dann gibt es sehr viele Sachen die man falsch machen kann und die dann dafür sorgen,dass das selbst gesetzte Ziel nicht erreicht wird.Das bedeutet aber noch lange nicht das das Bild an sich falsch oder "hässlich" ist,sondern nur das Fehler gemacht wurden die dafür sorgen das man sein eigenes Ziel nicht erreicht hat.
      Deshalb würde ich sagen "falsch" gibt es in der Kunst nur im Bezug auf die eigene Zielsetzung und ob man sie erreicht hat oder nicht und nicht im allgemeinen.
      Ich würde zum Beispiel nicht von falsch sprechen nur weil mir der vom Künstler gewählte Stil oder die Aussage seines Bildes nicht gefällt,das ist dann halt ein anderer Geschmack oder ein anderes Ziel das der oder die Künstler\in hat bzw. hatte und solange er oder sie Spaß beim zeichnen oder malen hatte,hat er oder sie meiner Meinung nach definitiv nichts falsch gemacht.
      [maler] Es ist egal was und womit man zeichnet oder malt,solange man Spaß dabei hat macht man nichts falsch! [maler]
    • Es hängt wohl davon ab in welche Richtung der Künstler gehen will, wie du schon angeführt hast... Perspektive, Realismus,... Ansonsten darf Kunst alles und dann gibt es kein falsch. Man kann es also nicht eindeutig beantworten finde ich
      *~*~*Gruß Steffi*~*~*

      [stern-achtung] Auf der Suche nach Perfektion und meinem eigenen Stil. [stern-achtung]

      Meine Bildergalerie
    • Wenn ich realistisch zeichnen oder malen will, muss ich mich schon an gewisse Regeln halten, ansonsten eher nicht. Ich denke da gerade an ein Picassobild, bei dem ein Auge weit unterhalb des anderen ist, aber das war halt sein Stiel, also nicht falsch.
    • Alphawoelfin schrieb:

      Man kann falsches material nehmen
      Zb pinsel ..
      Ein interessanter weiterer Gedanke, den du mit eingebracht hast.

      Ich bin dort der Meinung, dass man kein falsches Material verwenden kann.
      Jedes Material hat seine eigene Wirkung und auch dort liegt ja eigentlich beim Künstler, welche Wirkung er/sie erzeugen will.
      Man kann schlechtes Material nehmen, wie ich finde. Wenn Pinsel auf dem Bild die Haare verlieren und die dann mit festtrocknen, dann war der Pinsel schlecht.

      Falsches Material gibt es, meiner Meinung nach, nicht. Vielleicht unpassendes Material, aber falsches nicht.
      (Ich hoffe, dass ich dich nicht fehlinterpretiere)
    • Ich finde das es eine sehr gute aber auch schwer zu beantwortende Frage ist. Man kann ja leider nur für eines abstimmen. Generell finde ich, dass die Stilrichtung das entscheidendste ist. Möchte man realistische Portraits zeichnen, dann gibt es so viele "Falsch" wie man sich es nur vorstellen kann. Denn da muss fast alles sitzen, damit man erkennt wer es sein soll, ohne das ein Fotovergleich exisitiert. Bewegen wir uns im krassen Gegensatz dazu im Bereich der abstrakten Kunst, wie z.B. den Tangles dann finde ich dass es keine wirklichen Fehler gibt.

      Ich persönlich lege mir gerne Steine in den Weg, weil ich das eben genau so sehe wie ich es sehe. Ich kann mit Zentangles usw. z.B. überhaupt nichts anfangen. Ich finde einige harmonisch andere eher nicht, aber für mich ist das alles nichts "greifbares". Deswegen schreibe ich auch deutlich weniger im Forum als sonst. Es ist das Tangle Fieber ausgebrochen. Das ist ja nichts schlechtes, denn den Zeichnern macht es ja offensichtlich Spaß. Genauso können viele anscheinend auch nicht viel mit meinem Comic-Stil anfangen. Auch das ist vollkommen okay.

      Ich schweife ab, lasse es aber mal so stehen. Was dadurch ganz gut veranschaulicht wird. Jeder hat seinen eigenen Stil. Jeder Stil ist anders, aber keiner ist schlechter oder besser. Einige Stile verzeihen Fehler oder lassen sie gar Nichtexistent werden, andere Stile erfordern die Einhaltung einiger bis vieler Regeln um das Werk zu einem Erfolg zu machen.
    • Ich bin auch der Meinung, dass es auf die Stilrichtung ankommt. Will ich etwas fotorealistisch nach Vorlage zeichnen, muss natürlich alles stimmen, da kann man vieles falsch machen, will ich nur einen Erkennungswert oder zeichne Fantasie, Manga, Comic, Tangles, Doodles, Abstrakt ect. gibt es nur die Stilrichtung, wie ich es dann am Ende zeichne, bleibt mir überlassen. Richtige Fehler gibt es da dann für den den Zeichner nicht, weil er/sie ja so zeichnet, wie er/sie es sich vorstellt.
      Ein klares Ja oder Nein gibt es nicht.
    • Die Beurteilung von "Kunst" liegt ganz alleine im Auge des Betrachters!
      Frage 10 Menschen und Du bekommst 15 verschiedene Meinungen und
      Ansichten dazu geliefert - da man alles begründen kann.
      Es stellt sich immer die Frage wie viele Beurteiler in ihrer Meinung
      identisch gehen, dass sind dann die, die den Trend festlegen.

      Ernst
      Malen ist nicht alles im Leben - aber ohne Malen ist alles nichts!
    Amazon Partnerlinks: