Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Unterschied Aquarellstifte und -farben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Unterschied Aquarellstifte und -farben

      Ihr Lieben,

      die Suchfunktion hat mir keine passenden Ergebnisse geliefert, deshalb frage ich mal so: Welchen Sinn haben Aquarellstifte?
      Ich habe mir vor ein paar Jahren mal welche gekauft, da ich den Aquarelleffekt sehr mag, mit Pinseln aber nicht so gut umgehen konnte. Benutzt habe ich sie aber kaum. Nun beschäftige ich mich gerade wieder mit meinem Materialschrank und habe die Stifte wiedergefunden. Ich habe sie nun mal ein wenig ausprobiert und mir Tutorials angeschaut und Bilder, die damit gemalt wurden. Aber so ganz erschließt mich ihr Sinn nicht. Was können Aquarellstifte, was Aquarellfarben nicht können? Jetzt mal abgesehen von tollen Mixed-Media-Effekten, bei denen man teilweise die Buntstiftstriche sichtbar lässt. In den Tutorials wurden teilweise sogar mit einem Aquarellstift auf einem anderen Papier Flächen aufgetragen, die dann mit einem nassen Pinsel aufgenommen und aufs Bild gemalt wurden. Wo ist da der Unterschied zu Aquarellfarben?

      Versteht ihr, was ich meine? Vielleicht stehe ich auch total auf dem Schlauch. :))

      Danke schon mal für eure Antworten!
    • Ich würde behaupten, sie können genau gleichviel (je nach Marken die man vergleicht) nur in der Handhabung sind sie anders.

      Beide lassen sich wasservermalen und man kann wenn man will zum fast gleichen Ergbeniss kommen, wie mit Näpfen oder Tuben.
      Allerdings kann man mit den Stiften zeichnen wie mit Buntstiften, und danach das Bild zu einem Aqaurell machen, wenn man mag. Das geht mit Näpfen/Tuben natürlich nicht.

      großer, gleichmäßige Flächen sind meiner Meinung nach deutlich schwerer mit den Stiften zu machen. Details dagegen gut. Man muss sich auch erst eingrooven, wie Intensiv die Farben beim Vermalen mit Wasser werden, daher sollte man etwas weniger Farbe aufs Papier bringen, als wie mit Buntstiften und lieber mal Bereiche weiß lassen, in die man dann die Farbe von einem kräftigeren Bereich hineinzieht.

      Es ist einfach eine Frage der Übung, und wie man eben gerne malt/zeichnet. Schön ist auch die Möglichkeit, nur einen Teil des Bilder zu vermalen, der Rest bleibt dann als Skizze stehen. Dann hat man natürlich schon ein deutlich anderes Bild, als würde man nur mit traditionellen Aquarellfarben malen. Denke das schöne an den Stiften ist, das man sich mit wasser vermalen kann, aber nicht muss :)

      Je nach Papier und Stiften kann es aber pasieren, dass sich die Striche der Stifte nicht komplett auflösen und so unter der vermalten Schicht sichtbar sind. So was passiert dir mit Näpfhcen natürlich nie, da kann man (mit Übung) immer einen sehr gleichmäßigen Bereich colorieren.


      Stifte zu Aquarellfraben sind ein bisschen so wie Pastellkreiden und Pastellstifte.. man muss nicht beides haben, aber für Details oder wie du sagtest Mixed Media ergänzen sie sich prima :D
      "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken ihre Richtung ändern können"

      Jetzt bei vielen Projekten mitmachen! -->z.B Postkartenprojekte, u.v.m

      Du brauchst Hilfe? Schau einfach mal hier: Neu hier?
      - Bilder hochladen - Forenknigge


      Meine Bilder............... Meine Autozeichnungen............ [wink]
    • Ich habe mit Näpfchen angefangen und mir erst seit 1Jahr mir die Albrecht Dürer Aquarellstifte zugelegt.
      Da ich auch hier mit den Postkarten angefangen habe und für kleine Format sind die einfach gut geeignet, da nimm ich den Wassertankpinsel und nehme die Farbe von Stift ab, so hat es den gleichen Effekt wie bei den Näpfchen. Detail dann mit den Stifte oder ich Male das Motiv mit den Stiften und vermale es dann mit einen Pinsel.
      Bei einen Format ab A4 würde ich immer die Näpfchen nehmen, kann mir nicht vorstellen das man da einen Himmel nur mit Stift hinbekommt, da würde es viele Ränder geben und für mich viel zu lange brauchen.

      Beide haben ihre Berechtigung und zusammen sind sie ein echt gutes Team.
      LG :))) Sulu
    • Beide Berichte gefallen mir und sind sehr zutreffend. Für mich liegt der Vorteil darin, dass ich bei den Stiften hinterher entscheiden kann, ob ich mit Wasser vermale und ich mag die Farben wegen ihres Abriebs auch gerne als Farbstifte verwenden. Ich habe FC Albrecht Dürer.
      Wie schon erwähnt sind sie für kleine Formate sehr gut geeignet.
      Wer sich nicht entscheiden kann, ob er mit Farbstiften oder mit Aquarellfarben malen möchte, ist mit Aquarellstiften sehr gut bedient und kann manchen Euro an Material einsparen.
    • ich brauche die Aquarellstifte für details bei grösseren bildern oder ein zwei abstrakte effekte.
      Ich mag das man die stifte trocken und nass malen kann.

      Gerade für kleine formate bis postkarte mag ich die stifte sehr gerne.
      Ein teil mit zb polys und zb hintergrund
      Mit den aquarellstiften
      Da hab ich mit aquarellfarben mehr mühe

      Ich kann sie auch gut im zug mitnehmen
      Zusammen mit wassertankpinsel
      Also sehr praktisch

      Für mich grosse formate ab a5 gerne mit aquarellfarbe
      Kleine lieber mit den aquarellstiften oder details auf grossen.

      Ich mag also beide
      was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
      Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]
    • Ich persönlich verwende sie, um meine Aquarellbilder, wenn ich nicht gerade mit Fineliner arbeite, aufzupeppen. Damit meine ich, das ich eben Feinheiten mit dem Stift besser einbringen kann als mit dem Pinsel. Meine Pinselstriche werden nie so schön gerade und gleichmäßig wie wenn ich die Stifte nehme. Außerdem kannst du damit auch super Fell zeichnen ( auf die bereits vorgrundierte Aquarellfläche) usw. . .. also für mich definitiv für Feinarbeiten oder um bestimmte Akzente zu setzten. ;)
    • Vielen Dank für eure Antworten!

      Also sind die Stifte vor allem auch etwas günstiger. Das Argument, dass man sie auch gut unterwegs verwenden kann, leuchtet mir ein. :)

      Ich werde mal noch ein bisschen mit ihnen herumprobieren. Bisher sehe ich den Vorteil vor allem darin, dass ich ein Aquarellbild malen kann, während ich eigentlich mit Buntstifttechniken arbeite, mit denen ich mich wohler fühle. Vermutlich ist es Gewöhnungssache. :)
    • Wenn du Stifte nimmst, arbeitest du ein bisschen anders, da du damit eher Details malst und diese nach Aquarell vermalst. Mit Tuben malst du eher Flächen bzw. weniger detailreiche Bereiche. Ich nutze Stifte sehr gerne wenn ich abstrakte Landschaftsbilder male, weil ich die Details darin brauche und trotzdem einen abstrakten Effekt herbeizielen will.
    • @pinselfan, bitte erst unsere Regeln lesen und sich der Gemeinde vorstellen.
      Wir schätzen es in diesem Forum nicht, wenn der erste Post einen Link enthält -> Werbung löschen wir IMMER. ;)
      [mausi] Phantasie ist Wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. :rolleyes: ~ Albert Einstein
    Amazon Partnerlinks: