Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

... aus Odems Skizzenbuch ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Wuselwolf schrieb:

      Benoten könnte ich das nicht, aber genau solche "einfachen" Übungen bringen dich weiter ^,^
      Liebe @Wuselwolf, es soll hier auch keiner benoten. Das wird mein(e) Fernlehrer(in) ... ich weiß noch nicht, wer das ist. Wenn ich das hier poste, dann mehr um zu zeigen, was in so einem Kurs angesagt ist. Vielleicht sind wirklich mal Übungen dabei, die die eine oder den anderen auch helfen kann.

      Auch ohne Benotungen lese ich hier im Forum viel, von dem ich profitiere. Und ich merke, wie wichtig es ist versuchen zu erklären woran ich mich an einem Bild reibe, was mir auffällt. Wenn man so etwas mit "Noten" verbindet, wird es wertend. Das fände ich im Forum kontraproduktiv.

      Die Übungen mögen zwar einfach sein. Leicht fand ich sie keineswegs.

      Elwa schrieb:

      ...
      Die mittlere Übung ist ok, wobei mir die rechte zu düster ist.
      (psst @Elwa ... in der rechten Übung versteckt sich ein Zirkuspferd mit so einem Federpuschel auf dem Kopf .. darum musste ich die große Fläche nehme. Sporry, ging nicht andes, sonst hätte ich das Pferd quetschen oder schlimmer, zerteilen müssen.)

      Monty schrieb:

      Die 2. Aufgabe finde ich übrigens sehr interessant. Ich glaube ich werde das auch mal machen.

      Schön @Monty, wenn dich das animiert.

      Meine Entscheidung für so einen Kurs ist (endgültig ist sie noch nicht, es ist ein Probemonat) ist vor allem darin gegründet, dass ich Zeichnen möglichst gut lernen möchte. Dazu gehört eben Handwerk was möglicherweise nicht nur durch die Dinge trainiert wird, die ich gerne tue.
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Odem ()

    • Oh jetzt sehe ich gerade, dass du schon erste Übungen gemacht hast. Hab mir auch alles durchgelesen, finde das total interessant, was man alles darin entdecken kann, vieles habe ich auch gesehen

      Deine Übungen finde ich auch ganz gut ... da kann ich aber nicht viel dazu sagen, weil ich selbst noch ganz am Anfang stehe.
      [mausi] Und wenn sie zeichnet, ist sie wo anders. Für den Moment, dort wo sie will. [mausi]
      Meine Kakao-Karten
    • Hallo zusammen,

      heute habe ich die ersten Buntstifte seit meiner Schulzeit bekommen ;) - Prismacolor. Fand ich irgendwo vom finanziellen Aufwand noch vertretbar

      Eigentlich weiß ich gar nicht, was ich damit machen soll. Farbe habe ich (außerhalb von Mandalas mit Finelinern oder FIlzern ausmalen) bislang nicht auf dem Schirm.

      Der erste Versuch lief heute nebenher. Ein Regalmeter Akten musste geschredert werden. Leider habe ich nur einen kleinen Schredder, der nach ungefähr einem dicken Aktenordner Überhitzung meldet. Dann muss er abkühlen und in der Zeit konnte ich ein wenig kritzeln.

      Mit @Kraai hatte ich hier darüber philosophiert wo die Messlatte für Übungen hängen sollte :-). Also Mona Lis... äh,

      Idee war ein Gruppe von Menschen in einer Straße, abends vor Schaufenstern. Am besten noch auf speigelnder, nasser Straße. Der Regen hat aber aufgehört und es sind wieder Menschen im nahen Straßencafé.

      Klar, dass mich das völlig überfordert, auch weil ich immer nur mal ein paar Minuten daran malen konnte und dann wieder woanders war. Den Hintergrund kann man(n) vergessen. Als ich merkte, dass das nicht lief, habe ich ein wenig willkürlich in den Stifkasten gegriffen und irgendwas genommen. Darum stimmen die Farben auf der Straße nicht mit den Farben in den "Schaufenstern" überein. Letztlich habe ich das ja auch nur gemacht um die Stifte auszuprobieren.

      Aber mit meinen Menschen im Vordergrund bin ich gar nicht mal unzufrieden. Ob und wie man mit Bundstiften eine Spiegelung macht, entzieht sich sowieso meiner Kenntnis und im Zweifelsfall auch meinem Können.




      Die Motividee gefällt mir übrigens. Mit mehr Wissen und Können stelle ich mir ein reizvolles Bild vor.
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)
    • Das Motiv ist sehr schön, auch die Zeichn ung als solche ist schon gut. Schade, dass die Spiegelungen in ihren Farben nicht mit den Farben in den Fenstern übereinstimmen, dann könnte das richtig gut aussehen.
      Für eine Übung und das erste Mal mit Farbstiften zeichnen, ist es gut geworden.
      Bei Farbstiften ist es wichtig, dass man die erste Schicht sehr leicht und in kleinen Kreisen zeichnet, damit die Poren des Papiers sich füllen. Wichtig ist es ,dass mehrere Schichten aufgetragen werden und dass der Stift immer wieder gedreht wird. Die Striche sollen immer in eine Richtung laufen. Mit diesen Stiften hast du was Gutes erworben.
      Am Besten schaust du im www bei YouTube und Co, da findest du sehr viele und gute Tipps. Übrigens, aber das weißt du wahrscheinlich längst, kann nicht jedes Papier viele Farbschichten aufnehmen.
    • Die Übungen finde ich sehr Interessant, ich habe gleich mit einen Aquarell Kurs begonnen und ich denke im Nachhinein das es besser gewesen wäre mit einen Zeichenkurse. Da bin ich gespannt wie deiner so aufgebaut ist und vielleicht, kann ich mir, beim anschauen deiner Aufgaben, auch noch was dazu lernen.

      Bei dem Bild, finde ich die stehenden Menschen, super gemacht, die im Cafe, ist der Oberkörper gut, dann verschmelzen sie aber mit der Tischplatte, mit der Spiegelung finde ich nicht so schlimm, da können ja auch noch andere Lichtquelle mit spielen, von den Farben gefällt mit das gut.
      LG :))) Sulu
    • Ich finde das Bild für den Anfang ganz gut. Durch die Siluetten und den klaren Aufbau wirkt es auch so, ohne daß die Spiegelungen übereinstimmen.
      Das mit den Spiegelungen lernst du bestimmt ganz schnell. Ich fände es ja interresant zu sehen, wie du das Bild in einem halben Jahr malen würdest.
      .
      .
      "The mind is everything. What you think, you become."
      Buddha
    • Elwa schrieb:

      Am Besten schaust du im www bei YouTube und Co, da findest du sehr viele und gute Tipps. Übrigens, aber das weißt du wahrscheinlich längst, kann nicht jedes Papier viele Farbschichten aufnehmen.
      Danke @Elwa für die Kurzanleitung. Das mit dem Papier wusste ich noch nicht!

      Ob in in die Tiefen des WWW einsteige, weiß ich noch nicht. Auf dem Weg ist ein Büchlein namens "Zeichnen mit Buntstiften" im Antiquariat für 59 Cent + Porto geschossen. Kann also nicht falsch sein ,-) Jedenfalls habe ich gerne was Sturkuriertes an der Hand.

      Mal sehen, was der Tag so bringt, vielleicht versuche ich mich noch mal mit Ruhe, statt nebenher, daran. Ideen, was ich machen könnte, habe ich jedenfalls schon mal.

      Aber vorher ist noch etwas Arbeit und "Pflichtüben" angesagt.



      Auch den Anderen ein dickes Danke für die Rückmeldungen!


      Hekate schrieb:

      Ich fände es ja interresant zu sehen, wie du das Bild in einem halben Jahr malen würdest.

      Oh ja, @Hekate, das interessiert mich auch. Zumal mir das Bild nicht aus dem Kopf geht und ich das mit den Buntstiften einfach auch technisch besser hinbekommen möchte.
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)
    • für dein erstes ist das schon richtig gut
      Das bild hat schon eine stimmung
      Personnrn sind gut weiblich männlich zu erkennen.
      Es ist toll das du so fleissig übst. :thumbsup:
      was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
      Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]
    • Dass die Spiegelungen farblich nicht passen, stört mich kaum. Ich mag das Bild sehr gerne. Du hast dich nicht in Details verloren, und doch kommt die Stimmung gut rüber!

      Elwa schrieb:

      Du hast dich rangetraut :thumbsup: , ich nicht :thumbdown: .
      Dann wird es aber endlich Zeit! :D
      Liebe Grüße von der Wusel *wolf*
      Zeichnungen * Fan-Arts * KAKAO-Karten * Bastelstube * Fotos

      __________________________________________________________

      Projekte für euch:
      Kakao-Karten-Tausch * Postkartengemeinschaft/monatliches Postkartenwichteln

      Wichtige Infos & hilfreiche Lexikoneinträge
    • Wuselwolf schrieb:

      Dann wird es aber endlich Zeit!
      Danke @Wuselwolf, liegt mir auch auf der Zunge bzw. auf der Tastatur. Wir sollten @Elwa zu ihrem Malglück schubsen ,-)

      Waldblume schrieb:

      da ist es prima, dass du locker geblieben und dich nicht auf Details versteift hast!

      @Waldblume ... da habe ich möglicherweise einen Vorteil: Ich stehe nicht so auf Details!

      Jedenfalls nicht vordergründig. Erst wenn mir ein Gesamteindruck nicht klar erscheint versuche ich zu verstehen, warum diese Unklarheit da ist. Und da haben mir die paar Tage im Forum schon sehr geholfen. Denn ich habe immer wieder "Reibungen" mit Bildern.

      Nicht immer bekomme ich heraus, warum das so ist, dann halte ich meist einfach die Klappe und tippe nix.. Aber wenn mich an einem Bild im Gesamteindruck etwas stört und ich bekomme klar, warum das so ist, sind es oft Einzelheiten, Kleinigkeiten, Ungenauigkeiten. Das zu formuliern ist dann die Übung.

      Meist sagt das mehr über meinen eigenen Status aus als über den, der das Bild gemacht hat und vielleicht an ganz anderen Dingen arbeitet.
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)
    • Ich stell mir dabei einen Schaufensterbummel im Regenwetter vor. Es ist kurz vor Weihnachten und man sucht noch ein Geschenk. ?(

      Dann kommt ein Lokal, man sieht sitzende Menschen hinterm Schaufenster und man überlegt, vielleicht noch einen kleinen Snack zu essen.

      Sehr schönes Bild. Ja, die Spiegelungen stimmen nicht ganz, aber das Bild hat sehr viel Atmosphäre. Und die Farben gefallen mir auch sehr gut. :thumbsup:
      Ganz liebe Grüße
      Sandra
    • Ich finde die Übung gelungen , es ist ein Schaufensterbummel an einen grauen verregenden Tag wo man die Farben in den Schaufenstern sieht und erst ran gehen muss um es genau zu sehen . ;)
      Ich mag die etwas düstere Stimmung ich könnte dir noch nicht mal sagen was es an dem Bild ist was die Stimmung in dem Bild aus macht .Ich denke es sind die Menschen die unterschiedlich sind und doch dadurch das es nur die Silhouetten sind , die Anonymität in unserer Welt wieder spiegelt.

      Es ist eine tolle Übung besonderes da es die erste mit Farbe ist .
      Ja mehr man sich mit einem Material beschäftigt je mehr merkt man was alles möglich ist.
      :) Liebe Grüße Moni
      Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen,
      dessen bewusst , kann ich sagen:
      " So bin auch ich ."

      Monis handgemaltes , Monis Vogelwelt , Monis KaKao Karten
    • Ok, auf meinem Schreibtisch liegt gerade dieses Blatt:

      18-07-06ApfeFarbstift-StandDerDinge.jpg


      Da ich seit bald zwei Wochen nix mehr auf die Reihe bekomme und mein Kurs stockt: Farbe ist noch nicht Thema, aber mal was anderes zu manchen als nur zu "üben", tut schon gut.

      LG Odem
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Odem () aus folgendem Grund: ohhhh Grammmmmatik war noch nie meine Stärke. Jetzt sollte es einigermaßen stimmig sein.

    • genau mache was ,was dir spass macht..
      Lenke dich ab..
      Ja kein zwang etwas zu wollen
      Mein tipp zeichne mal einfach drauf los ohne was darstellen zu wollen..

      Der apfel sieht doch schon richtig gut aus..
      was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
      Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]
    Amazon Partnerlinks: