Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Womit raster zeichnen??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Womit raster zeichnen??

      Hallo!

      Ich zeichne seit einem Jahr und fange jetzt damit an, realistische Portraits zu zeichnen.
      Ich hab wohl das glück und bin mit meinem hobby auf einen "Talentzweig" in mir gestoßen, den es nun auszubauen gilt.
      Ich zeichne mit Kohle, graphite und Pierre noire auf steinpapier im großen A0 format um alle details unterzubringen.
      Um die Proportionen exakt wie am Original zu behalten, habe ich so gut wie alles versucht:

      Schätzen bzw messen -viel zu ungenau...das auge 2mm verschoben und es ist vorbei.

      Große umrisse mit einem Beamer auf die leinwand projezieren: viel besser aber immernoch ungenau.

      Raster: nahezu 100% das Original nachzeichnen möglich.

      So nun mach ich also bevor ich loslege ein raster mit 20*20mm auf mein A0 blatt.
      Dazu verwende ich einen hauchdünnen bleistift und lasse ihn neben dem linial gaaaanz leicht über das papier gleiten, so dass man das raster kaum sieht und nur sehr dünn ist.

      Jetzt zum problem!:

      Egal mit was ich darüber zeichne, man sieht das raster IMMER durch! Auch wenn ich den selben bleistift verwende oder das tiefschwarze pierre noire, die hauchdünne linie des rasters ist nichtmehr "verwischbar" oder lässt sich nicht radieren usw usw.

      Jeder kennt das problem wenn man mit bleistift einen strich zieht und dann mit kohle daruber malen will. - nicht möglich da die kohle nicht auf dem bleistift haftet. Aber wieso hab ich das problem auch, wenn ich mit bleistift darüber zeichnen will? Mich macht das langsam verrückt. Ich arbeite an einem bild über 100 stunden und sowas ärgert einem dann halt schon gewaltig.

      Meiner meinung nach ist das papier auch nicht "angeritzt". Also dadurch dass ich den bleistift ja wirklich nur gleiten lasse, glaube ich nicht, eine vertiefung damit gemacht zu haben. Jedenfalls ist keine sichtbar.

      Wie geht ihr an dieses problem ran oder weiß jemand wie man es lösen kann?
      Vielen dank im voraus und ich hoffe auf eine gute Unterhaltung! :)

      Mfg

      Bernhard
    • Huhu, ich habe vor langer Zeit gerne Comic Figuren abgezeichnet, aus ganz normalen Heften wo die Panels dann so um die 6 x 6 cm groß sind auf DINA 4 - aber A0 Wahnsinn!
      Also erstmal Respekt an dich.

      Bernhard schrieb:

      Dazu verwende ich einen hauchdünnen bleistift und lasse ihn neben dem linial gaaaanz leicht über das papier gleiten, so dass man das raster kaum sieht und nur sehr dünn ist.
      Was für ein Härtegrad hat denn dein Bleistift den du dafür nimmst?
      Härter gleich heller, normalerweise, aber wenn ich mich richtig erinnere, habe ich meine Raster früher mit einem sehr weichen Bleistift gemacht, eben weil man es sonst noch sieht, die geringste Vertiefung die durch einen harten Bleistift entsteht, geht nie mehr weg.
      2. Ziehst du die Linien durch?
      Meine Erfahrung hat mich sehr schnell dazu gebracht die Linien nur zu stricheln, damit sie - selbst wenn sie noch teilweise sichtbar sind - nicht so auffallen.

      Mehr kann ich dir leider nicht sagen, ist zu lange her.
    • Hallo Bernhard,


      Bernhard schrieb:

      So nun mach ich also bevor ich loslege ein raster mit 20*20mm auf mein A0 blatt.


      Ein Porträt im Format Din A0 =O

      Respekt!

      Wie geht ihr an dieses problem ran oder weiß jemand wie man es lösen kann?
      Ich nutze keine Raster-Methode, deshalb kann ich nur eine theoretische Idee beisteuern.

      Ein Raster mit einem hellgrauen Pastellstift wäre m.E. möglich, weil der sich dann mit der Kohle verbinden sollte. Das Raster ist natürlich nicht so unempfindlich wie mit einem Bleistift, aber sollte kaum ein Problem sein, wenn Du sowieso mit Kohle malst. Kohlezeichnungen brauchen ja ohnehin einen besonderes vorsichtigen Umgang.
      Viele Grüße
      Claudia
    • Hallo!

      Danke schon mal für die Hilfe!

      Ja, A0 ist wirklich groß und fordert auch viel Zeit ein, deshalb würde ich das Problem gerne beseitigen.

      Ich verwende einen eher härteren Bleistift. H2 oder H3...
      Meinst du der ist zu hart? Ich stumpfe die spitze extra noch etwas ab, damit sie das Papier nicht anritzt. Aber ich könnte das nächste mal einen weicheren Verwenden! Danke für den Tipp.
      Strichlieren würde m.M.n. noch tiefer eindringen, da ich ja immer wieder neu ansetzten müsste. Dafür würde es nicht so stark auffallen, da hast du recht!
      Pastel funktioniert leider garnicht. Darauf haften meine Stifte noch weniger. Vielleicht hab ich da aber die falschen? Es sind Faber Castell Pitt pastell.
      Die wären mir auch zu "grob", denn wenn der Strich dann zb durchs Auge geht, sieht man den vermutlich noch stärker. Und radieren ist leider keine Option. Trotzdem Vielen Danke!
      Vielleicht hat noch jemand eine Idee?
      Noch zur Info: Ich verwende Steinpapier. Das ist also nicht aus Holz hergestellt sondern aus Kalksteinmehl. Dadurch ist die Oberfläche wirklich glatt wie Glas... diese "wasche" ich zuerst mit warmen Wasser und einem Schwamm und Klebe das dann ausgedehnte Papier mit Nassklebeband an eine große Glasplatte fest. Wenn es dann getrocknet ist, spannt es schön und macht keine wellen o.A. Vielleicht erschwert diese besondere Oberfläche das ganze noch mehr? Nur so als Idee. Ich denke mal ein Papier mit mehr Struktur verhält sich da anders.

      Danke!

      mfg Bernhard
    • Jetzt bin ich verwirrt, warum spannst du Steinpapier nass auf? Steinpapier nimmt doch überhaupt kein Wasser auf, also wirklich gar nicht. Ein Nass-machen wie bei Aquarellpapier ist daher eigentlich nicht nötig, da es sich nicht dehnt im Nassen Zustand (weil eben das Wasser komplett abgewiesen wird, nichts davon dringt ins Papier wie bei Zellulusepapieren)

      Steinpapier ist natürlich sehr speziell und empfindlich. Wie haftet denn bei dir Kohle auf diesem glattem Papier? Die ist ja von der Beschaffenheit ähnlich wie Pastell.
      Meine Frage daher: Warum nutzt du das Steinpapier für diese Zeichnungen, gibt es da einen Grund?
      Bleistift geht auf diesem Papier nicht, weil wie du sagst ist es auch kaum radierbar und du wirst es immer sehen. Ich sehe tatsächlich kaum eine Möglichkeit für ein Raster außer: Ein stabilen A0 Karton, auf den du mit einem schwarzen Filzstift das Raster aufzeichnest und das Steinpapier drüberlegst. Das müsste eigentlich reichen, dass das Raster gerade noch durch das Papier zu sehen ist.
      "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken ihre Richtung ändern können"

      Jetzt bei vielen Projekten mitmachen! -->z.B Postkartenprojekte, u.v.m

      Du brauchst Hilfe? Schau einfach mal hier: Neu hier?
      - Bilder hochladen - Forenknigge


      Meine Bilder............... Meine Autozeichnungen............ [wink]
    • Ansonsten habe ich auch öfter gesehen, dass Vorzeichnungen nicht mit Bleistift, sondern mit gelben bzw. pastellfarbenen Buntstift gemacht werden.
      In Kombination mit dem Steinpapier weiß ich aber nicht, wie sich das verhält, da würde ich eher den Rat von BlueThunder und dem Raster darunter befolgen.
    • Das Steinpapier nimmt kein Wasser auf, und deshalb funktioniert das auch so gut.
      Im A0 Format ist das Papier extrem wellig nach dem kauf, da es nur Stückweise bei uns gekauft werden kann und somit zusammengerollt wird.
      Im Laden wird es auch oft von potenziellen Käufern berührt, da sie fühlen wollen, wie glatt es ist usw.
      Rolle ich es Zuhause nun aus, habe ich ein stück Papier das viele kleine Falten, wellen und lauter Fingerabdrücke (die man natürlich NOCH NICHT sieht) hat.
      Also mache ich meine Glasplatte nass, dann lege ich das Papier drauf und es "klebt" sofort darauf fest. Sonst würde es einfach wellig drauf liegen. Mit einer selbst gebastelten Schaumstoff Spachtel zieh ich das Wasser unter dem Papier jetzt heraus.
      Und TaTa: Glatt wie Glas und gereinigt von Fingerabdrücken. Das Wasser ist warm und somit dann auch das Papier. Es muss also das Wasser nicht aufnehmen. Durch das erwärmen dehnt es sich genug aus. Jetzt klebe ich es fest und am nächsten Tag spannt es als würde es direkt am Glas kleben. Das ist bis zum A3 Format nicht nötig. Bei A0 sieht die Welt aber ganz anderes aus.

      Ja, Kohle haftet darauf sehr sehr gut. Pierre Noire noch besser und Graphite eh ganz Normal wie auf jedem anderem Papier. Vielleicht kann ich euch ja irgendwie ein Bild zeigen, damit ihr eine Vorstellung habt?
      Müsste nur wissen wie. Bin nur als "Gast" hier. Da das Forum aber anscheinend sehr aktiv und voller netter Leute ist, werde ich mich natürlich anmelden!

      @BlueThunder Danke, das mit dem Karton hab ich schon versucht. Er müsste aber leider Hinterleuchtet werden... Sonst seh ich es nicht stark genug durch. Aber ein sehr guter Tipp! Wie gesagt, ich hab schon viel ausprobiert und auch investiert.
      Ich suche quasi einen Stift, mit dem ich das Problem mit dem Raster nicht habe...

      Danke wiedermal!
      Und ich bitte noch weiterhin um Tipps! :D

      mfg Bernhard
    • Ich würde vorschlagen, es zuerst mit einem weicheren Bleistift zu versuchen und ansonsten tatsächlich anderes Papier zu verwenden. Steinpapier finde ich auch sehr speziell. Wenn du auf die "Translparenz" nicht verzichten möchtest, gibt es eine Alternative. Allerdings weiß ich nicht, ob es das Papier in der von dir gewünschten Größe gibt. Habe das gerade ausprobiert, die Bleistiftstriche lassen sich mit einem Elektroradierer seht gut entfernen- H4, H, 2B habe ich probiert. Das Papier ist von Schoellershammer und heißt glama basic MIKRODRAFT.
      Gerne schicke ich dir mal ein Blatt davon.
    • Okey, also das mit dem weicheren Bleistift werde ich sicher mal versuchen. Vielleicht löst das ja schon das ganze Problem. :)
      Ich würde natürlich auch auf ein anderes Papier zurückgreifen, aber ich habe schon fast alles durchgetest, was ich bei uns im größten Kunstgeschäft kaufen kann. Wieso es das Steinpapier wurde: wegen der extrem glatten oberfläche, dass mir feines schattieren ermöglicht. Und, weil es reißfest ist. Diese eigenschaft ist mir wichtig, da radierstifte viel zum einsatzkommen, um zb haare oder highlights zu zeichnen. Da konnte bis jetzt kein anderes papier mithalten.
      Natürlich ist das jetzt nur auf mich bezogen, da ich quasi einfach "unfähig" bin ein normales papier zu verwenden. Andere schaffen es ja auch. Nur weiß ich eben nicht wie die das machen. Desshalb bin ich auch hier. Ich hab leider keinen in meinem privaten Umfeld, mit dem ich über mein Hobby reden kann.
      Danke @Elwa für deinen Tipp. Die Linien zu radieren wäre leider keine option für mich.
      Es kommt so rüber als würde ich keinen eurer Ratschläge annehmen wollen, das tut mir leid und ist keineswegs der Fall, im moment kann ich eure sehr guten Tipps leider nur als "bereits getest" beurteilen.
      Sonst lassen wir meine Frage mit dem "welchen stift für ein raster" mal außen vor und reden über eure Techniken?
      Sind hier Portraitzeichner dabei oder sagen wir mal Künstler, die versuchen Dinge/Menschen exakt abzuzeichnen?
      Comic-zeichner und alle anderen wären natürlich auch interessant, wie sie ihre Werke zu Papier bringen.
      Vielleicht löst sich mein Problem ja durch eine erweiterte Unterhaltung!
      Wäre bestimmt Nett. Oder muss hierzu ein anderer Beitrag eröffnet werden?
      Die Kernfrage meinerseits sollte halt nicht ganz vergessen werden. :)

      Danke an alle und schönes Wochenende.
      Ich bleibe weiterhin gespannt auf eure Antworten.

      Mfg Bernhard
    • Hallo Bernhard ,
      Du kannst Bilder über einen externen Hoster , z.B. Tinypic hochladen und hier über das Bergesymbol oben in der Leiste einfügen oder einfach als Link (das Kettensymbol) . Natürlich kannst du dich auch gerne anmelden. :D
      A0 ist aber schon riesig 8o
      Hast du denn mit dem glatten Steinpapier kein Problem mit verwischen, wenn du versehentlich aufs Papier kommst?
      Da ich auch sehr gerne auf glattem Papier zeichne , würde ich es mal mit einem weichen Bleistift versuchen, z.B. 2B oder 4B und die Spitze etwas abstumpfen. Wenn es jetzt nicht so groß sein müsste , hätte ich dir das Lana Bristol 250g/m2 oder das Lanavanguard empfohlen, beide sehr glatt , aber ich weiß nicht , ob es die in A0 gibt.
    • Bernhard schrieb:

      Sind hier Portraitzeichner dabei oder sagen wir mal Künstler, die versuchen Dinge/Menschen exakt abzuzeichnen?
      Ich zeichne gerne und viel Porträts. M.E. ist es eigentlich unwichtig, was man realistisch zeichnen möchte. wichtig ist, dass man das Sehen lernt und dann mit viel Übung das Gesehene aufs Papier bringt und nicht das, was der Verstand meint gesehen zu haben.
      Aus meiner Erfahrung heraus denke ich, dass das Zeichnen live vor Ort (wie Urban Sketching) bzw. das Zeichnen mit Modell (Akt und/oder Porträt) ein guter Weg ist, um all das zu üben.
      Viele Grüße
      Claudia
    • Ich weiß nicht ob die Links jetzt funktionieren, da ich vom Handy aus schreibe, aber falls ja:
      Das sind ein paar ältere Zeichnungen von mir die alle auf steinpapier mit kohle gezeichnet sind. Zum thema Haftung: ich finde das funktioniert sehr gut! Das einzige Problem ist halt, man darf wirklich nie daa Papier berühren. Den Fingerabdruck bekommt man niewieder weg. Aber ich werde immer besser damit
      Das angefangene Mädchen-Portrait ist meine derzeitige Arbeit und bei diesem Bild habe ich eben ein Raster verwendet. Auf dem Bild mit den Haaren sieht man mein Problem sehr gut!
      Bei der Baby-Katze allerdings habe ich einfach nur die umrisse vorgezeichnet. Da hab ich mir das ganze aufgrund der größe (ca 15*15cm) gesparrt.

      Ich drücke jetzt mal aus Senden und schau ob die Links funktionieren, danach gehe ich auf eure Antworten ein. Vielen dank wiedermal für die Hilfe! Echt cool dass es ein aktives Zeichen-Forum gibt!

      Bis gleich!

      Mfg bernhard

      PS: Anmelden funktioniert leider nicht! Meine Email wird als falsche erkannt. Sie enden alle mit @gmail.com
      Eine test email mit gmx.at ging aber?
      Vielleicht weiß jemand Rat.

      --------------- 2. November 2018, 17:06 ---------------
      Neuer Versuch:











    • Achso, ja das mit dem welligen hatte ich mal bei so Entwurfstransparentpapier. Dann macht dein aufspannen natürlich Sinn.

      Das mit dem Anmelden ist komisch, normal geht das mit allen E-Mails so weit ich weiß.
      "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken ihre Richtung ändern können"

      Jetzt bei vielen Projekten mitmachen! -->z.B Postkartenprojekte, u.v.m

      Du brauchst Hilfe? Schau einfach mal hier: Neu hier?
      - Bilder hochladen - Forenknigge


      Meine Bilder............... Meine Autozeichnungen............ [wink]
    • Deine Bilder sind aber alle drin. Sind Klasse, besonders das erste mit der Mieze gefällt mir sehr. Ich bewundere jeden der so was kann und die Geduld dafür aufbringt. Hab zwar auch eine Eselsgeduld, aber nicht beim Realistischen. :D

      Zu den Fingerabdrücken. Das Problem kenne ich auch beim Bristolpapier, das auch sehr glatt ist. Da ist es mir schon passiert, dass wenn ich mit einem Alkohol- oder Tuschemarker über die Stelle bin, man den Fingerabdruck sieht. Ich habe mir dann ganz dünne enge Baumwollhandschuhe im Baumarkt gekauft und an der Zeichenhand die Finger etwas abgeschnitten, damit ich den Stift besser halten kann und bei der anderen, wo ich das Blatt mit halte oder auch mal drehe, die Finger dran gelassen. Seither habe ich dieses Problem nicht mehr.
      Wenn die Handschuhe verschmutzt sind, tue ich sie in ein Wäschenetz und wasche sie bei 60 Grad mit. Du bekommst sie auch z.B. beim Gerstaecker oder boesner, da sind sie aber um einiges teurer.
    • Gmail Adressen sind gesperrt, weil sehr viele Spamanmeldungen damit kommen. Dann lieber gmx oder so nehmen. ;)
    • Bernhard schrieb:

      Sind hier Portraitzeichner dabei oder sagen wir mal Künstler, die versuchen Dinge/Menschen exakt abzuzeichnen?
      Ich hab mal so ein Portrait gezeichnet. Allerdings bin ich von dem Fotorealismus (über drüber genauso wie auf dem Foto) wieder weg. So viel Geduld hab ich nicht. Hab sowieso eine andere Meinung dazu. Wenn ich an einem Bild zusammen gerechnet schon über 40 h zeichne verliere ich schnell die Lust. Mir fehlt da auch ein Wiedererkennungsmerkmal des Künstlers. Dennoch: toll wenn jemand sowas macht und die Geduld mitbringt.

      Ich messe viel und zeichne ohne Raster. Funktioniert bei mir ganz gut.
    • Wirklich tolle Bilder. Vor allem auf der Größe find ich das genial, denn das macht sicher kaum einer.

      Ich musste bei dir spontan an die "Dry Brush" Methode denken.. das wäre sicher auch etwas für dich. Schau dir da mal bei Youtube Viedoes an.
      Damit kann man unheimlich schnell schattieren und überraschenderweise kann man das auch genial Radieren gerade für die Haare :)
      Dafür musst du dann aber wirklich anderes Papier nehmen.

      Deine Bilder hab ich eingefügt, leide sind sie etwas klein^^
      "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken ihre Richtung ändern können"

      Jetzt bei vielen Projekten mitmachen! -->z.B Postkartenprojekte, u.v.m

      Du brauchst Hilfe? Schau einfach mal hier: Neu hier?
      - Bilder hochladen - Forenknigge


      Meine Bilder............... Meine Autozeichnungen............ [wink]
    • Hallo,

      Danke für die lieben kommentare!
      Könnt ihr die Fotos öffnen? In meiner Ansicht sind sie sehr sehr unscharf und klein. Vielleicht schaff ich es noch, sie besser hochzuladen
      Ja das mit der Geduld ist so eine Sache. Ich bin erst 21 und habe zum Glück noch sehr viel Freizeit. Nach der Arbeit setzt ich mich 2-3 Stunden hin und am Wochenende Vielleicht mal 5h und somit ergibt sich das bild irgendwann mal die Zeichnungen auf den Fotos sind alle eher klein, und das doppelportrait mit der katze und dem mädchen dauert davon am längsten. (ca 25h)
      Das Bild auf A0 ist halt wirklich ein Projekt das mehrere Wochen dauert.

      Es freut mich wirklich sehr dass sie euch gefallen.

      @BlueThunder das sind alles DryBrush zeichnungen. Ich verwende keinen einzigen Stift. Die kauf ich nur um mir pulver daraus zu machen.
      Aber zeichnen tu ich dann mit knapp 30 verschiedenen Pinseln.

      Mfg bernhard

      --------------- 3. November 2018, 10:21 ---------------
      Hallo,

      Danke für die lieben kommentare!
      Könnt ihr die Fotos öffnen? In meiner Ansicht sind sie sehr sehr unscharf und klein. Vielleicht schaff ich es noch, sie besser hochzuladen
      Ja das mit der Geduld ist so eine Sache. Ich bin erst 21 und habe zum Glück noch sehr viel Freizeit. Nach der Arbeit setzt ich mich 2-3 Stunden hin und am Wochenende Vielleicht mal 5h und somit ergibt sich das bild irgendwann mal die Zeichnungen auf den Fotos sind alle eher klein, und das doppelportrait mit der katze und dem mädchen dauert davon am längsten. (ca 25h)
      Das Bild auf A0 ist halt wirklich ein Projekt das mehrere Wochen dauert.

      Es freut mich wirklich sehr dass sie euch gefallen.

      @BlueThunder das sind alles DryBrush zeichnungen. Ich verwende keinen einzigen Stift. Die kauf ich nur um mir pulver daraus zu machen.
      Aber zeichnen tu ich dann mit knapp 30 verschiedenen Pinseln.

      https://ibb.co/kiRwQ0
      https://ibb.co/mBh350
      https://ibb.co/dTVZCf
      https://ibb.co/fnDnXf
      https://ibb.co/eT5edL
      https://ibb.co/b545JL

      Mfg bernhard
    Amazon Partnerlinks: