Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

BeLinda sucht Hilfe und Tips

  • Hallo zusammen,

    ich bin absoluter Anfänger in der Aquarellmalerei und erhoffe mir mit diesem Thema Hilfe und ein paar Tips zu meinen Bildern. Insbesondere natürlich gern von den Aquarellmalern unter euch [malen]

    Da komme ich dann heute auch direkt mit dem ersten Bild um die Ecke, einige kennen es vielleicht schon aus meinem Bilderbuch
    Es ist mein erstes Landschaftsaquarell, die grobe Vorlage war ein ergoogeltes Bild einer Landschaft in der Provence. Da ich aber in einigen Punkten von der Vorlage abgewichen bin muss ich es hier nicht verlinken denke ich.
    Aquarell auf Hahnemühle Mixed Media 310 g, 30x40.

    20190414_160140ehkdk.jpg

    Anklicken vergrößert das Bild.

    Ich persönlich bin nicht so zufrieden mit dem Bild und zähle auch meine eigenen Kritikpunkte auf. Ich würde euch bitten - wenn ihr könnt - mir hier Hilfestellung zu geben wie ich diese Dinge verbessern kann. Das wäre ganz toll.

    - die Wolken sind zu gleichmäßig (erster Versuch mit der Tupftechnik die ich bei David Bellamy gesehen habe. Da muss ich mir vorher mal mehr Gedanken machen wo ich was hin haben möchte und nicht einfach drauf los tupfen).
    - die Struktur im Lavendel kommt irgendwie nicht rüber. Ich frage mich mit welcher "Pinselbewegung" ich den am besten gemalt hätte.
    - die Struktur in den Zwischenräumen, also die Stengel in dem dunklem Grün, ist zu deutlich und dominant. Auch hier frage ich mich welche Pinseltechnik richtig wäre.

    Ganz zufrieden bin ich mit der weiter entfernten Landschaft im oberen Drittel zwischen Himmel und dem eigentlichen Feld (der Grünstreifen). Juhu [doppel-daumen] *lach*


    Keiner...? [ups]

  • BeLinda

    Hat den Titel des Themas von „Belinda sucht Hilfe und Tips“ zu „BeLinda sucht Hilfe und Tips“ geändert.
  • Hallo Belinda,


    ich hatte Deine Fragen gestern schon gelesen.

    Ich male nur selten Landschaften, deshalb kann ich Dir leider nicht wirklich weiterhelfen.


    Wenn ich mal Wolken gemalt habe, dann habe ich sie nicht weggetupft, sondern aus einer Mischung aus Trocken-und Naßtechnik angelegt. Selbst bei freundlichem Wetter (auch ohne Sonnenschein) habe ich die Unterseite etwas abgedunkelt.


    Gut angelegt hast Du m.E. daß die Blüten vorne dunkler und deutlicher und hintenheller und undeutlicher sind.

    M.E. müssten die Stengel mehr ineinanderragen. Die Pflanzen wachsen zwar alle zum Licht, aber im vorderen Bereich könnten sie "unordentlicher", also beweglicher sein.

    Eine genaue Technik kann ich Dir leider nicht sagen. Im vorderen Bereich braucht es vermutlich etwas mehr Geduld, um mehr einzelne Stengel und Blüten zu malen.


    Der dunkle Grünton ...wofür steht er?

    Er sollte m.E. auf jeden Fall mehr in die Pflanzen eingearbeitet werden, damit er nicht isoliert ist.

  • Georg ich finde du kriegst deine eigene Bilder sehr gut auf die Reihe ;-)

    Himmelblau : vielen Dank für die Hilfestellung.
    Stimmt, die Wolken müssten von unten dunkler sein. Das sieht man ja auch ganz deutlich wenn man einfach mal in den Himmel schaut. :thumbup:*notizanmich*

    Ja genau, die Stengel irgendwie mehr "ineinander" da hast du völlig Recht. Es wollte sich nur nicht so recht umsetzen lassen, aber ich denke ich versuche es mal vorsichtig mit nass in nass das nächste Mal (in der Hoffnung das da nicht alles verschwimmt....).
    Der dunkle Grünton waren auf der Vorlage die Stengel die durch die großen Lavendelbüsche sehr im Schatten lagen. Also: mehr einarbeiten und insgesamt unordentlicher.

    Danke, das hat mir schonmal geholfen. Vor allem die Wolken werde ich sonst vielleicht einfach mal seperat üben und mir hierzu einige Vorlagen raussuchen.

  • BeLinda


    ich selbst habe es noch nie gemalt, werde Dir aber meine theoretischen Gedanken schildern.


    Naß-in-Naß ist schwer (bis fast garnicht) zu kontrollieren, deshalb würde ich es nur als Untermalung, grobe Anlage nutzen. Überlege, wie weit Dein Vordergrund reichen soll. Unteres Viertel? Unteres Drittel?

    Lege erste Stengel in hellem Violet an, verstärke sie in einem stärkeren Violett. Ich würde einzelne Pinselstriche im Vorderen Bereich versuchen.vom Boden zur Blüte, locker hintereinander weggemalt.

    Das Grün wird dann eingefügt. Versuch es mit einigen wenigen Betonungen, stelle das Bild 2 Meter entfernt hin und betrachte es.

    Wichtig ist, dass Du das Bild immer wieder Distanz zum Bild einnimmst, um die Wirkung wahrzunehmen.


    Noch etwas zu den Wolken:

    In diesem Bild würde ich die Unterseite der Wolken in einem Grauton malen,der mit einem Hauch Violett abgemischt ist. Das verbindet die Wolken mit dem Vordergrund und macht den Grauton farbiger.


    Ob Dir das jetzt wirklich weiterhilft...weiß ich nicht [ja-ja]:))[zwinker]

  • Himmelblau : doch, das sind genau die Tips die ich mir erhofft hatte und das hilft mir sehr weiter.

    Im Prinzip habe ich das, was du als Vorschlag für Stengel beschreibst beim Lavendel auch gemacht. Erst heller aufgetragen, dann dunkler, dann einzelne Pflanzen im Vordergrund. Nur bei den Stengeln bin ich auf den Trichter irgendwie nicht gekommen.
    Stimmt, nass in nass ist schwer zu kontrollieren, die Erfahrung musste ich auch schon machen. Es geht eigentlich nur halbwegs wenn man schon wieder "kurz vor trocken". Und den Zeitpunkt abzupassen fällt mir als Anfänger einfach noch sehr schwer. Das ist dann eher so "hoffentliche klappt's" wenn ich das mache.

    Danke für die tollen Vorschläge zur Farbgebung der Wolken!

  • Du schreibst, du bist absolute Anfängerin im Aquarellieren. Dafür finde ich dein Bild ausgesprochen gut. Den Himmel finde ich sehr gut, sowas ist nämlich wirklich nicht einfach. Der vordere Lavendel kommt doch von der Struktur her sehr gut rüber, nach hinten wirst du heller, das ist gut so, lediglich der Übergang von dunkel zu hell könnte etwas abgestufter sein. Die Landschaft im Hintergrund ist ebenfalls gut gelungen.

    Für ein erstes Aquarell ist es ganz prima und diese Technik ist nicht einfach. Leg das Bild mit Datum versehen zur Seite und bleib dran.


    Entschuldigung, ich hatte vergessen meine Antwort abzuschicken.

  • ein sehr schönes Aquarell. Finde es schon sehr gut gelungen. Die Wolken würde ich nur das nächste mal anders machen. Sie sehen eher aus als wenn sie gleich vom Himmel fallen ;) und noch die Lavendelblüten etwas mehr ausarbeiten. So wie du es rechts ja schon getan hast.

  • Beim Himmel hab ich es immer so gemacht, dass ich das ganze Blatt im Himmelbereich gut nass gemacht hab (nicht schwimmen aber auch nicht zu trocken) und dann Frabe eingetupft hab. Dabeis chon die Wolken etwas umrissen und die Details dann vorsichtig wieder getupft.


    Noch mal trocken drüber hab ich mich dann selten getraut, aber wenn man da Übung hat, sieht das dann auch gut aus. Ich hatte am Anfang dann aber oft Flecken im Himmel.

  • Danke für deine Rückmeldung BlueThunder .
    Ich habe vorher das Papier angefeuchtet und dann großflächig mein Blau aufgetragen. Dann mit trockenem Tuch die Wolken versucht auszutupfen. Hatte diese Technik in einem Video gesehen und fand das sah so toll aus - ja wenn man es kann sieht es bestimmt auch toll aus *gg* ich übe dann mal noch was ;-)

    Ich habe mir jetzt mal auch noch andere Techniken für Wolken angeschaut, ich denke es wird wohl etwas brauchen bis ich da für mich das rausgefunden habe was mir am meisten liegt.

Amazon Partnerlinks: