Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Urban Sketching

  • Mahlzeit, jaaa mich gibt es noch ;-)


    Ich habe laaange nicht mehr gezeichnet sehr lange und mittlerweile habe ich zwar viele Bücher hier, aber die Dinge da drin interessieren mich nicht mehr. Ich hab zwar immer noch den Traum Alpakas und Lamas zu zeichnen aber das wird auf Dauer sicher langweilig (sehen ja doch alle irgendwie gleich aus) schon lange schwelt der Wunsch in mir den Hamburger Michel zu zeichnen. (St. Michaelis Kirche) dazu kommt, dass ich wirklich wirklich gern Urban Sketching versuchen möchte. Ich weiss ihr denkt nun (da ihr mich kennt) - warum gerade DAS wo ich doch so verkrampft bin und ständig radiere und nicht in den Flow komme - vielleicht gerade deshalb ;-) Ich hucke nur zu Hause und würde so vielleicht öfters mal rausgehen (wenn ich dann mal irgendwann an dem Punkt bin, dass ich mich traue draussen offen zu zeichnen)


    Meine Frage nun - wie fängt man das am besten an? Perspektiven üben? Kann ich zb gar nicht - könnt ihr da Videos empfehlen? Wie baut sich das auf? was muss ich beherrschen, bevor ich mich raus wage und etwas versuche? Würde es gern diesmal richtig machen und nicht wieder mittendrin einsteigen. Es gibt soooo viele Motive die mich reizen *schnief*

  • Toll, dass du wieder Lust zum Zeichnen bekommen hast [winke-winke]

    Urban Sketching finde ich klasse, kann dir aber leider keine Tipps dazu geben, aber Himmelblau macht das doch oft, sie kann dir bestimmt weiterhelfen ;D

  • Finde ich klasse, Tanja. Wäre ein Kurs nichtmal was für dich, vielleicht an der VHS? IN HH gibt es doch sicherlich ein großes Angebot und so hättest du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Mehr draußen, Sketchen lernen - strukturiert! - und außerdem fällt die Hemmung weg, denn dann wärst du ja in einer Gruppe unterwegs. Das könnte dir bestimmt Spaß machen!


    Ansonsten kann ich dir leider keine Tipps zu Urban Sketching geben, das ist so gar nichts für mich, weil ich eher langsam und (zu) detailverliebt bin und mit spitzem Stift und starrer Hand übers Papier gehe. ;)

  • Tanja - das ist eine tolle Idee und wird Dir sicher gut tun und helfen Verkrampfungen abzulegen.


    Soviel ich weiß gibt es in HH ein sehr aktive und lebendige Urban Sketcher Szene. Vielleicht einfach mal versuchen mitzulaufen? Dort wirst Du sicher am besten lernen, mit Deine Probleme und Schwierigkeiten abzulegen.

  • Waldblume oh die Idee ist toll, habe grad mal geschaut in der VHS - leider sind die Kurse die für mich in Frage kommen am anderen Ende von Hamburg und ich bin nicht mobil da habe ich ehrlich gesagt keine Lust 1 Stunde in der Gegend rumzugurken dann und 4 mal umzusteigen. Bei mir haben sie leider nur Fortgeschrittenen Kurse oder welche die spezielle Medien betreffen :-( vielleicht ändert sich das aber nächstes Jahr. Werde das im Hinterkopf behalten!


    Georg , ja das stimmt. Habe die Seite von denen auch schon gefunden wenn ich die Bilder sehe dann würde ich zumindest gern ein paar Grundkenntnisse haben vorher. Aber das langfristige Ziel ist es schon sich denen anzuschliessen (sehr langfristig aber - die haben sicher keine Lust einem kompletten Neuling alles beizubringen)

  • Georg , ja das stimmt. Habe die Seite von denen auch schon gefunden wenn ich die Bilder sehe dann würde ich zumindest gern ein paar Grundkenntnisse haben vorher. Aber das langfristige Ziel ist es schon sich denen anzuschliessen (sehr langfristig aber - die haben sicher keine Lust einem kompletten Neuling alles beizubringen)

    Du solltest die Szene nicht unterschätzen. Üblicherweise ist in solchen Gruppen ein sehr unterschiedliches Vorwissen und Können vorhanden. Eine solche Gruppe kann i.d.R. nur lebendig bleiben, wenn sie Neulinge aufnimmt und integriert

  • Hallo Tanja,


    gute Idee [doppel-daumen]

    Meine Frage nun - wie fängt man das am besten an?

    Gucken, Stift nehmen, zeichnen [zwinker]

    Zitat

    Perspektiven üben? Kann ich zb gar nicht - könnt ihr da Videos empfehlen? Wie baut sich das auf? was muss ich beherrschen, bevor ich mich raus wage und etwas versuche?

    Du musst garnichts beherrschen, Du musst Dich nur entscheiden es zu tun und dann auch tun. Nicht mehr und nicht weniger.


    Grundkenntnisse zu haben schadet nie, aber beim Urban Sketching geht es nicht um die perfekte Zeichnung (auch wenn das so mancher Urban Sketcher zeigt), es geht um den Spaß,draußen, an der frischen (oder warmen) Luft zu sitzen und das zu skizzieren, was man sieht...in dem Stil, wie man es gerade kann.


    Man kann ewig um die Frage kreiseln...."Bin ich gut genug um draußen zu zeichnen oder werde ich gut, weil ich draußen zeichne?"

    Ich bin klar für die zweite Aussage....man wird besser, WEIL man zeichnet. Und alle Anfänge sehen wie Anfänge aus und das ist nicht schlimm, weil es Anfänge sind *gg*


    Ein Tipp für den Anfang:

    Nimm ein großes Buch (Sachbuch etc), setz Dich auf eine Bank mit einer Wand hinter Dir (Kirche, Mauer, Haus etc) Klappe Dein großes Buch auf, lege dort ein kleines Skizzenbuch rein und fange an zu zeichnen.

    Das Buch vermittelt den Eindruck, Du würdest lesen. Damit und der Wand im Rücken verschaffst Du Dir einen kleinen sicheren, uneinsehbaren Platz :)

    Es muss ja nicht sofort die feinste Architekturzeichnung des Michels sein ;D, sondern ein Haus, eine Bank mit Busch daneben, der überquellende Mülleimer etc. Kleine überschaubare Motive, die Du grob erfasst.

    Du kannst schattieren, also schattiere eine Seite des Hauses, des Mülleimers, der Bank.

    Fertig istDeine erste urbane Skizze

    Mach keine Wissenschaft daraus, das ist es nicht. Es ist Spaß, Freude und ein kleines volles Skizzenbuch :)


    Georg , ja das stimmt. Habe die Seite von denen auch schon gefunden wenn ich die Bilder sehe dann würde ich zumindest gern ein paar Grundkenntnisse haben vorher. Aber das langfristige Ziel ist es schon sich denen anzuschliessen (sehr langfristig aber - die haben sicher keine Lust einem kompletten Neuling alles beizubringen)

    Man sollte immer berücksichtigen, dass die Treffen der USK kein Zeichnen-Kurs sind. Die Leute sollen nichts beibringen, man trifft sich lediglich zum gemeinsamen Zeichnen. Der ein oder andere lässt sicher Neulinge über die Schulter schauen, aber sie machen keinen Unterricht.


    Du kannst jetzt sofort hingehen und die Leute kennenlernen, aber es ist am Anfang m.E. durchaus hilfreich, wenn man das ein oder andere einfache Motiv selbst skizziert hat.

  • Mein letztes Urban Sketching fand mit einer Freundin auf einem alten Klosterhof statt - da war außer uns niemand und man konnte herrlich das Kloster zeichnen. Man sollte nicht Zuviel erwarten, wenn man anfängt, einfach das Machen genießen! Allein bei gutem Wetter draußen zu sitzen und sich auf so ein Gebäude zu konzentrieren ist schon ein Genuss! Das macht echt Spaß. Mach ich leider zu selten...

  • Mein letztes Urban Sketching fand mit einer Freundin auf einem alten Klosterhof statt - da war außer uns niemand und man konnte herrlich das Kloster zeichnen. Man sollte nicht Zuviel erwarten, wenn man anfängt, einfach das Machen genießen! Allein bei gutem Wetter draußen zu sitzen und sich auf so ein Gebäude zu konzentrieren ist schon ein Genuss! Das macht echt Spaß. Mach ich leider zu selten...

    Das ist auch eine gute Idee [doppel-daumen]

    Ich laufe auch öfters in meiner Mittagspause zum kleinen Bahnhof in der Nähe, setz mich dort auf eine Bank und kritzle vor mich hin :)) da sind auch wenig Leute, nur wenn Züge kommen, hat aber noch nie jemand interessiert. Nur einmal, da stand ich auf der Straße vorm Bahnhof, zweimal hintereinander, hat mich eine Frau mit kleinem Hund angesprochen, ob ich Verkehrszählung mache, weil sie mich schon wieder an der selben Stelle sieht :)) Ich habe nur 30 Minuten Mittagspause, das ist etwas knapp, daher war ich am nächsten Tag nochmal dort. Bin aber auch mal in Heidelberg gestanden, da sind die Leute einfach um mich rumgelaufen.

    Du musst dir nur den Ruck geben, anzufangen [winke-winke]

Amazon Partnerlinks: