Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Huion Kamvas Pro 13 & Anfänger - Fehlkauf?

  • Hallo zusammen,


    ich habe mit kürzlich im Rahmen eines guten Angebotes ein Huion Kamvas Pro 13 Monitor-Tablett zugelegt.


    Hintergrund war unter Anderem, dass ich für meine Partnerin gelegentlich Vektorgrafiken als Vorlage für Lederarbeiten erstelle. Darunter fällt sowas wie Konturen symmetrischer Werkstücke, versuche mich aber auch an einfachen Tribals oder floralen Elementen.

    Außerdem fühle ich mich in der Foto-Nachbearbeitung (eher kein Composing) ganz wohl und habe wohl gehofft, dass es sich damit noch etwas schöner arbeitet.

    Im Zeichnen an sich z.B. in Photoshop bin ich eine Null. Kann man zeichnen eigentlich auch dann lernen, wenn man eher talentbefreit ist? ;D


    Nach 3 Abenden bin ich etwas ernüchtert:


    In Inkscape habe ich für mich noch keine richtigen Vorteile feststellen können. Das Freihand-Werkzeug mit der automatischen Glättung ist eher ein Krampf. Es wird je nachdem immer irgendwo zu viel oder zu wenig geglättet, ich hätte erwartet, dass zumindest gewollte Ecken halbwegs erkannt werden. Druck- und Neigungssensitivität lassen sich auch nicht sinnvoll einbinden.

    Noch schlimmer ist es beim Pfadwerkzeug oder dem Bearbeiten der Knoten. Ständig verdeckt man sich an dem Teil selber die Anfasser. Es scheint mir als wäre hier Maus und separater Monitor das bessere Werkzeug.


    Auch bei der Raw-Entwicklung in Lightroom kann man zwar mit dem Korrektur-Pinsel u.s.w. einen ticken besser arbeiten, dafür verhalten sich die Anfasser für manche Parameter in der rechten Leiste im Entwickeln-Modul fürchterlich zäh und fuddelig klein ist es bei 13 Zoll allemal.


    Hinzu kommt, dass entweder der Treiber nicht taugt oder ich zu blöd bin die Zusatztasten des Huions in Abhängigkeit von der verwendeten Software zu belegen. Hat da jemand in Windows 10, 64 Bit schon Erfahrung machen dürfen?


    Noch ist alles am Gerät tadellos und ich erwäge die Rücksendung. Gebe ich der Sache einfach zu wenig Zeit oder war das Kamvas Pro 13 für mich vielleicht tatsächlich die falsche Wahl?


    Danke

    Chris

  • Nightmage

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hi Chris,


    das tut mir leid für dich. Hier ist eher ein Forum für traditionelles Zeichnen aber ich war auch schon member in digi Foren und Beschwerden wie deine hab ich öfter mit einem Ohr gehört. Die Frage ist immer nach der Alternative und zu welchem Preis. Ich hatte mir damals ein Wacom Cintiq companion gekauft mit eigenem Betriebsysstem und bin auch nach Jahren begeistert. Preislich natürlich ganz andere Liga, da kann man auch mehr erwarten. Vergleich habe ich leider keinen. Ipad wäre sicher auch eine Aternative. Vom Hörensagen sollen die recht gut aufgeholt haben gegenüber Platzhirsch wacom.


    Wenn dir das Ding nicht taugt, dann wirst du nicht glücklich damit werden. Also ich würde zurücksenden, wenn es schon diese Möglichkeit gibt und versuchen zunächst andere Geräte tatsächlich auszuprobieren. Du kennst ja deine Knackpunkte jetzt. Natürlich unter der Voraussetzung mehr Geld auszugeben, denn darauf läuft es hinaus.


    viel Glück

  • Kann man zeichnen eigentlich auch dann lernen, wenn man eher talentbefreit ist?

    nun warum denn nicht? schreiben haben wir auch alle gelernt...............................


    Ist eh ne Frage der Augen mMn, nicht irgendwelcher hochgradigen Talente.........

    Nun ich hatte nen billiges Digibrettle von Wacom, etwas älter, es war für mich lediglich nen Übertrieben großes Touchpad.

    Und die neuen mit Druckempfindlichkeit usw, tja die kosten ja nu nicht umsonst nen Batzen €


    Nun zum Tablettchen, die Dinger zeichnen ja nun nicht von allein, leider irrige Annahme, und man muß ja nun mehrererlei können.......

    bisle zeichnen bisle Technik bisle Programme

    und somit alles drei verstehen und umsetzen. Hauptproblem dürfte wohl die Software sein............................ vor allem die " für lau APPS"

    und irgendeine HArdware wirste über den Bildschirm ziehen müssen, Finger ist wohl bisle dick, ebenso die (Kapazitiv ??) -kissen auf Kugelschreibern.

    Tja und dann gehts weiter mit der Spitze, die sollte bei normalem Gebrauch schmal genug sein, nicht jeder Stift taugt für jede Anwendung,der asiatischer 2€Mist incl Versand ist Müll. Der günstigste auch I-Padkompatible liegt bei rund 25€ ohne Schrägdruck IPAD 1 bei 90 rum................


    Die Liste läßt sich beliebig fortsetzen im Prinip nen TAblett zum Sonderpreis ist leider nicht alles.

    Empfehlenswert wäre mMn nen IPAd 6.Generation und Procreate App und nen Apfelstift...................


    Ändert aber nichts daran!! nen Appel zeichnet auch nicht von allein oder besser als ne Birne!!


    Gruß Rudi

  • Hallo,


    danke für die Antworten. Ich denke das mit der Tastenbelegung habe ich inzwischen raus, zumindest funktioniert Photoshop und "Allgemeine Konfiguration" in Kombination. Der Treiber ist damit zwar nicht perfekt (PC braucht jetzt lange beim Benutzerwechsel, "Alt Gr" geht nicht belegen) aber besser als gedacht.

    Mit den Lightroom-Hängern scheint kein alleiniges Problem des Huions zu sein, bei Wacom lässt sich das wohl in der Konfiguration lösen, ob das ähnlich bei Huion geht muss ich noch rausfinden.


    Ich denke, damit ist es zumindest für Photoshop oder Krita-Nutzer als günstiger EInstieg gar nicht so verkehrt. Mein Hauptproblem wird sein, dass ich mir Erleichterung in Verbindung mit Inkscape erwartet habe. Zum bisherigen Workflow passt es auf jeden Fall nicht. Könnte sein, dass es sich mit Illustrator vielleicht besser arbeitet, aber das Abo ist mir auf Dauer für das, was ich mache, zu teuer.


    Mehr ausgeben wollte ich erstmal nicht. Habe ein bisschen was über 200,- Euro bezahlt und selbst ein merklich größerer Chinese kostet schnell das Doppelte.


    Ich überlege es mir nochmal ...


    Danke

    Chris

  • Hallo Chris,


    Schön dass du schon mal das Problem mit der Tastenbelegung lösen konntest!

    Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass ich selbst auch ernüchtert war, als ich das erste Mal mein Grafiktablet (ohne Bildschirm) in Kombination mit dem Vektorprogramm Illustrator verwendet habe. Mit den Mal-Einstellungen wurde ich einfach nicht warm. Habs versucht aber das Handling war mMn. ziemlich umständlich.


    Kann also gut sein, dass Inkscape dafür auch nicht wirklich in Frage kommt.


    Ich bin jedoch von dem Programm Clip Studio Paint (Ehem. Mangastudio) ziemlich begeistert, dort kann man auch Strichgrafiken erstellen, also keine Pixelbasierten Grafiken (kann allerdings auch beides).
    Kostet einmalig was, ich glaube aber, dass es auch eine Probeversion gibt, vielleicht wäre das ja noch was für dich.


    Könntest du denn das Grafiktablet wieder zurück schicken?

  • Hallo,


    also ich bin schon noch in der Widerrufsfrist. Da es eine "Versand durch Amazon" - Artikel ist sollte es eigentlich auch im Falle minimaler Gebrauchsspuren keine Probleme geben, zumal sich die Oberfläche bisher wacker schlägt.


    Ich habe mir Clip Studio Paint gerade mal auf Youtube angesehen. Klingt auf jeden Fall vielversprechend. Vielleicht habe ich ja Glück und die Vektorgrafiken lassen sich in Inkscape überführen (Krita->Inkscape funktioniert, aber Kritas Vektorfunktionen sehen auf den ersten Blick zumindest eher rudimentär aus). Denn gänzlich verzichten kann ich wohl nicht auf Inkscape, da ich bei den Schnittkonturen für die Ledervorlagen doch sehr viel mit mehreren Linealen, Kreuzungspunkten und Fang arbeite. Also schon etwas näher an technischen CAD.


    Vielen Dank und Grüße

    Chris

  • Nutze auch nur ein Tablet ohne eingebauten Bildschirm von Wacom und habe bisher keine Probleme.


    Anfangs ist es nur wichtig, das man Dinge wie Druckempfindlichkeit einmal in der Software des Tablets einstellt (falls es unterstützt wird und eingestellt werden kann) und das ganze nochmal im Proggi. Zweiteres spare ich mir nun allerdings, da es viele voreingestellte "Empfindlichkeiten" des Zeichenstifts bei Gimp gibt.


    Mit Vektor kann ich nicht wirklich weiter helfen, da ich nur male.


    PS: Und ja, jeder kann zeichnen/malen lernen, wenn er sich dafür interessiert und Spaß daran hat [hops]

    Das Rezept für Gelassenheit ist ganz einfach:

    Man darf sich nicht über Dinge aufregen, die nicht zu ändern sind.
    -unbekannt-

  • So ...


    es wäre zu schön gewesen, da Clip Studio Paint in Sachen Vektorzeugs einige Interessante Sachen kann. Leider geht das alles nur intern und es gibt keine Möglichkeit das in Inkscape zu bekommen. Wenn ich da mal was für den Schneideplotter brauche (z.B. Airbrushschablonen) oder vielleicht zukünftig einen Laser müsste ich wieder Umwege gehen. Schade.


    Grüße

    Chris

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Amazon Partnerlinks: