Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Nebenbei als Künstler arbeiten? Rechtslage? Erfahrung?

  • Hallo Leute,



    Ich zeichne sehr viel, verkaufe Bilder, Karten… und ich stelle Metall-Pins her und Acryl-Anhänger. Ich designe die Motive und lasse die Sachen dann bedrucken. Aber bisher eben immer nur aus Spaß – auch wenn erfolgreich.


    Ich arbeite Vollzeit und möchte nun nur nebenbei! ein wenig als Künstler arbeiten, da ich zu wenig verdiene… darum möchte ich das alles etwas ausbauen und einen Online-Shop auf Etsy eröffnen.


    Bevor ich loslege, möchte ich das allerdings anmelden. Verdienen würde ich 50-600 Euro monatlich, je nach Erfolg.


    Aber mich verwirrt das alles ein wenig… Mein Anwalt sagt, ich müsse jetzt ein Gewerbe anmelden, aber ich glaube, das stimmt nicht? Ich glaube, ich muss mich an das Finanzamt wenden. Und mich dort als freiberuflicher Künstler eintragen lassen oder?

    Und auch das mit dem Thema Einkommenssteuer-Überschuss verwirrt mich total…



    Gibt es hier jemanden, der NEBENBEI als Künstler arbeitet und mir vielleicht ein wenig durch den Bürokratie-Kram helfen kann? Ich wäre unglaublich dankbar…

  • Hallo SofaKissen,


    ich habe zwar in Deutschland nebenberuflich als "Künstler" (Texter) gearbeitet, habe aber erst einmal eine andere Frage, nämlich: Möchtest du dich aktiv am Forum beteiligen oder ist dies deine einzige Frage? Dafür haben wir nämlich einen Gastbereich.


    Wenn du dich am Forum auch anderweitig und nicht nur hinsichtlich bürokratischer Fragen beteiligen möchtest, was uns freuen würde, dann stell dich bitte in unserem Vorstellungsthread vor. Es gibt zu dem Thema auch bereits einen Thread, dahin könnten wir deinen Beitrag dann ggf. verschieben.


    Ich nehme an, dein Avatar ist kein selbstgemaltes Bild, sondern Pikachu , oder?

  • Hallo Waldblume und danke für die Antwort


    Das Avatar habe ich ehrlich gesagt gar nicht ausgewählt. Das wurde irgendwie durch mein Google-Konto übernommen und wird später ausgetauscht.

    Das habe ich vor Jaaahren irgendwann mal hochgeladen und wurde dann irgendwie mit übernommen bei Anmeldung... ?????????


    Ich bin schon lange stiller Mitleser hier und habe mich heute endlich mal angemeldet.

    Ich würde mich sehr gerne mehr beteiligen und auch vorstellen, wollte das aber später machen, da ich gerade auf Arbeit bin und hier keine Bilder raussuchen kann etc


    Liebe Grüße

  • Hallo Sofakissen,

    danke für deine Antwort, das freut uns! [doppel-daumen] und wir freuen uns auf eine Vorstellung.


    Ich bin noch Neu-Moderator, aber wenn kein Protest kommt, verschiebe ich den Thread in den bereits vorhandenen :/

    Also ich denke, wenn du nur malst und zeichnest und die Originale verkaufst, brauchst du definitiv kein Gewerbe. Das "Problem" liegt wohl darin, dass du Sachen bedrucken lässt und diese dann verkaufst, ich vermute hier den möglichen Übergang zum Gewerbe. Wenn das unter "Gewerbe" fällt, kann ich leider nicht viel dazu beitragen, außer, dass mein Bruder ein nebenberufliches Gewerbe führt und das wohl auch nicht so schlimm ist von der Bürokratie...


    Bleibt es aber beim "Künstlerischen", müsstest du das der Künstlersozialkasse melden, sobald du über 325 Euro (habe gerade nochmal geschaut) verdienst pro Monat. Das macht aber nur was "aus", wenn du in deinem Hauptberuf unter 41.400 €/Jahr verdienst (brutto). Verdienst du mehr, bist du von der rentenversicherungspflicht ausgenommen, da die ja dein Hauptberuf abdeckt. HIer würde ich dann ggf. anfragen, ob du dich befreien lassen kannst für die ersten drei Jahre. Die Möglichkeit gibt es, aber nicht im Nachhinein und ich weiß eben nicht, ob das auch beim Nebenberuf gilt. Infos hier: https://www.kuenstlersozialkas…sten/voraussetzungen.html


    Ich habe meine Steuererklärung von einem Berater machen lassen bzw. mache ich nun auch, aber wohne nicht mehr in Deutschland. Zuerst klappte es auch drei Jahre ohne ganz gut. Dann habe ich aber durch einen Fehler meinerseits Tausende von Euro Umsatzsteuer nachzahlen müssen und bin seither immer brav beim Berater gewesen. Aber eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung ist kein Hexenwerk, nur Mut.

Amazon Partnerlinks: