Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Sidewinder: Richtung - wie am besten beginnen?

  • Liebes Forum,


    Ich breche mal aus dem Vorstellungsthread aus und erbitte euren Rat 😉
    Im Augenblick besteht ein Großteil meiner „ZeichenĂŒbung“ darin, Figuren aus der Vertigo EnzyklopĂ€die, BĂŒchern mit Aktfotografien und Zeitschriften stur abzuzeichnen. Ein berĂŒhmter PĂ€dagoge hat einmal gesagt, die drei Schritte zu jedem kreativen Prozess sind „Imitate, Assimilate & Innovate“.
    Trotzdem möchte ich bald mal mit dem letzten Schritt starten.
    Ich habe eine Menge Literatur angehĂ€uft („Comics und Graphic Novels Zeichnen (Daniel Cooney), Action Zeichnen (Carlos Gomes Cabral), FigĂŒrliches Zeichnen mit der Gliederpuppe (Gecko Keck) Making Faces (8Fish) und Creating Characters (Jazza).
    Leider fĂ€llt es mir sehr schwer, einen Zugang zu den BĂŒchern zu erhalten bzw. effektiv damit zu arbeiten.
    Ich hoffe sehr, bald einen Workshop besuchen zu können, nur will ich mich nicht ausschließlich darauf verlassen, da der (mega nette) Leiter eher auf Cartoons spezialisiert ist
.
    Es fehlt mir an klaren Aufgaben, einem didaktischen Zugang zum Zeichnen von Figuren. Auch Youtube ĂŒberhĂ€uft einen damit, aber es ist schwierig, die Tutorials zu gliedern oder eine Reihenfolge auszusuchen.
    Ich weiß gar nicht so recht, wie ich meine Frage formulieren soll

    Kann mir irgendjemand Tipps geben, wie ich sinnvoll vorgehen kann?


    Ich hoffe ich hab mich nicht zu wirr ausgedrĂŒckt und danke Euch allen vielmals im Voraus!


    Alexander

  • Ich möchte ganz anders antworten. Ich wollte anfangs nur Portraits zeichnen lernen.

    Ich habe mir dann das Buch von Betty Edwards - Garantiert zeichnen lernen gekauft

    und es von vorne bis hinten strukturiert durchgearbeitet und mich damals 2017 auch

    hier angemeldet und auch da jede Zeichnung hier gezeigt und ich habe gelernt,

    das man erstmal die Grundlagen lernt, um dann sich zu spezialisieren.

    Ob das dein Weg auch sein kann, weiß ich nicht, aber ich möchte dir zeigen, wie man es auch kann.

  • Hallo,


    Ich danke Dir fĂŒr Deine Antwort! :)


    Dieses Buch besitze ich auch und hab es bereits durchgeackert (wenn ich mich recht entsinne, war Portraitzeichnen auch ein großes Thema darin).


    Es geht also mehr oder weniger schon um Spezialisierung, also die absoluten Grundlagen (Perspektive, Tonwerte usw.) sollten zumindest halbwegs vorhanden sein ;)

  • Hallo Alexander,


    manche Menschen können gut anhand von BĂŒchern lernen. Offensichtlich braucht Du aber einen anderen Weg.

    Ein Workshop kann deshalb eine gute Idee sein, denn zeichnen lernt man durch zeichnen und durch Beobachtung wie andere Menschen zeichnen. Theorie ist immer gut, kann aber irgenwann zum Hinderniss werden. Selbst wenn man "weiß" wie es geht, kann man es nicht unbedingt umsetzen.


    Du hattest erwÀhnt, dass Dich Urban Sketching interessiert. Sehr gut.. Geh raus, triff Dich mit Menschen und zeichne was Du siehst. Das "einfach drauflos zeichnen" wird Dir helfen, Deinen eigenen Weg zu finden.


    Letztlich ist es fast egal, was du zeichnest. Man muss sehen lernen, man lernt die Augen-Hand-Koordination zu schulen, Perspektive lernst Du durch sehen und zeichnen. Denn beim freien Zeichnen siehst Du sofort die SchwÀchen und Fehler und kannst sie dann beim nÀchsten Mal verbessern.

    GrundsÀtzlich ist alles (ob nun GebÀude, Mensch, Pflanze, Auto etc) Licht, Schatten, Linie und FlÀche.


    Mein Tipp zur Vorgehensweise: Zeichne....egal was.... Wir haben einen Thread "tÀgliche 10 min Skizze", das kann Dir helfen aus der Gedanken-Phase rauszukommen. Nimm ein Topf und zeichne ihn oder Dein Schuh oder eine Gabel oder eine Packung Milch.

    Denk nicht ĂŒber das passende Motiv und die richtige Perspektive nach.....sondern zeichne. Je sicherer Du wirst, desto freier werden Deine Gedanken und Vorstellungen ...und dann kommst Du wieder auf Deinen Weg zurĂŒck und feilst an den Themen, die Dir wichtig sind.


    Beim Zeichnen gilt: Viel hilft viel. [zwinker]

  • Fireplanet12

    Hat den Titel des Themas von „Richtung“ zu „Sidewinder: Richtung - wie am besten beginnen?“ geĂ€ndert.
  • Nun, hallo Alexander,


    ich bin jemand , der mit Kreativ nix am Hut hat, bzw. befĂŒrchte ich, da versteht jeder etwas anderes drunter. Ich zeichne gerne, was auch immer, und ĂŒbers zeichnen lerne ich anscheinend zeichnen, ich kanns auch nicht Ă€ndern.

    kann man hier als Forenteilnehmer einen Weg erkennen, dann kann man mit Tipps unterstĂŒtzen.

    Ich sah vor kurzem einen sehr kreativen Menschen (auf seine Art... ) ich hatte kaum Zugang zu den Werken................. Und genau so siehts anders herum aus, bei einigen meiner Sachen.


    Derjenige schĂŒtte auf immensen Quadratmetern Leinwand Acryl und Pigmente , bearbeitete dies lustig mit nem STubenbesen und hatte seine KreativitĂ€t ausgelebt und sein Werk geschaffen. Tja dann schĂŒtt halt Acryl aus, oder Kunstharz, oder staub lustig mit Pigmenten PApier ein.

    Die Frage, welche du stelltest, ja, ist ganz einfach zu beantworten.

    Machen, schlicht und ergreifend machen. was auch immer, aber machen halt.


    Das bisle, was bei mir an Kreativ sichtbar ist, das geschieht auch nur durch machen, im Zweifel ĂŒbrigens fĂŒr die MĂŒlle, Kreativ ist nicht gleich Gelungen oder Gefallen als Absolut zu sehen (gilt auch fĂŒr die ""Profis"" stichwort Richters MĂŒlltonne)


    Gruß Rudi[winke-winke][winke-winke][winke-winke]

  • das Buch zeichnen mit der Gliederpuppe habe ich auch[winke-winke]finde es auch sehr schwirig da reinzukommen.

    Workshops werden in unserer kleinen Stadt nicht angeboten deshalb muss oder besser deshalb ĂŒber ich viel....manchmal sehe ich die Sachen nicht so aber genau das ist das wichtige das sehen.

    DrĂŒcke die Daumen das du einen Workshop findest.[winke-winke]

Amazon Partnerlinks: