Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Cupcakes Mal- und Zeichenübungen

  • Danke euch. [wink]


    Moonchild stimmt, die Härchen passen noch nicht ganz. Danke, ich achte beim nächsten Mal darauf.


    Gestern Abend ist wieder ein Bild fertiggeworden. Ich habe an vier Abenden daran gemalt. Vorlage und Anleitung wieder von Sue Hiepler aus dem Buch Urban Watercolor Journey. Verwendet hab ich Schmincke Akademie Aquarell. Papier Le grand bloc von Boesner. Leider mag es auch keine großflächige Grundierung. Inzwischen habe ich aber ein Hahnemühle per Post erhalten und werde ich beim nächsten Bild verwende.


    20210415_073645.jpg


    Für mich war es spannend, in welcher Reihenfolge was am sinnvollsten zu malen ist. Und die Fassade mag ich besonders gern. Was mir immer wieder nicht gelingen will, ist nachträgliche Schattensetzung. Der Boden gefällt mir, aber zB beim großen Blumentopf links wollt ich noch mit Grau einen Schatten drüberlegen und die Farbe hat sich leider sofort gelöst. [heul] eventuell hat da jemand einen Tipp für mich?

  • Ds ist eine schöne Ansicht. Meist guckt man ins Freie, wenn Bilder gemalt werden, wo man aus dem Fenster schaut. Die nächste Hausfassade ist da aber auch sehr realitätsnah. Schöner Bildausschnitt!

    Da fehlt nur noch ein gemütlicher Ohrensessel ;D

  • Danke euch fürs nette Feedback [lala]


    Moonchild an sich hab ich die Schichten immer wieder trocknen lassen, deswegen habe ich mir an 4 Abenden Zeit gelassen. Nur der Blumentopf war ganz zum Schluss dran. Vielleicht war der wirklich noch nicht richtig getrocknet und wirkte nur so. Der Boden hatte da schon mehr Zeit dafür. [pfeif] Danke für den Tip.:D



    17.04.2021


    Gestern und heute habe ich wieder ein wenig geübt. Es geht mit Vorlage immer schneller. Ich habe mir für jedes Motiv 10 bis 15 Minuten Zeit gelassen. Ohne Vorlage geht leider noch nichts, aber das kann ja noch werden.


    Ich wünsche euch eine gute Nacht 😴


    20210416_235506.jpg


    Vorlagen waren wieder aus dem Buch "The Face" von Melinda Simon.

  • Supertoll gezeichnet. Gut, beim Mund könntest Du die Lichter auf der Oberlippe verstärken. Da gebe ich Agimar recht. Trotzdem ist alles sehr gut gelungen.

  • Hallo Cupcake,


    Auch das sind wieder sehr schöne Übungen, die zeigen, dass Du Dich mit dem Thema intensiver beschäftigst und es auch umsetzen kannst.


    Kleiner HInweis:

    Die Dunkelheit an der Oberlippe ist in der Mitte richtig, die beiden „Einschnitte“ rechts und links davon sind zu intensiv. Das mag bei wenigen Menschen so sein, aber bei den „Durchschnittslippen“ ist das nicht der Fall.

    Wenn Du das wegnehmen würdest, wird es sehr harmonisch aussehen.

  • Himmelblau vielen Dank für den Tip. Ich dachte die ganze Zeit, dass mich da irgendwas stört und konnte es nicht benennen. Ich schau mal, ob ich das noch abmildern kann.



    21.04.2021


    Hallo ihr Lieben!


    Ich hab mich heute an mein erstes Portrait gewagt. Aber Portrait kann man es nicht wirklich nennen, denn es ist eher ein Zufallsprodukt, weil ich nur versucht habe Proportionen, Augen, Nase, Mund so zu treffen, dass es halbwegs vernünftig aussieht. Am Ende ist es trotz Hilfslinien etwas schief geworden und ich frag mich ob mich das überhaupt in Richtung Portrait malen bringt, wie ich es gerne hätte. Ich will ja gar nicht irgendwann mal photorealistisch zeichnen können. Ich würde gerne mit möglichst wenig Strichen trotzdem ausdrucksstarke Portraits malen könne. Mir hat es zB so gut gefallen, wie Gris eine Stunde lang verschiede Mensche in wenigen Minuten gezeichnet hat und die charakteristischen Gesichtszüge so gut vereinfacht reinpacken konnte, dass man trotzdem die Leute wiedererkennen konnte. Da will ich eher hin. Bin ich mit den Übungen dann am richtigen Weg und muss nur dranbleiben oder geh ich es falsch an? Zumindest dachte ich mir, wenn ich das alles oft genug übe, kommt die reduzierte Variante davon von allein.


    Papier ist ein Clairefontaine A4 Skizzenblock. Ab der Hälfte wurde mir bewusst, dass es zu klein für so viel Details ist. Gezeichnet mit dem kleinen Set Faber Castell 9000. Ich hab dafür ca. 2 Stunden gebraucht.


    Ich wünsche euch eine gute Nacht 😴

    20210421_234748.jpg

  • Hallo Cupcake,


    Das Porträt hast Du gut gezeichnet! Es wirkt stimmig.

    Lediglich der Oberkopf auf der linken Seite könnte etwas mehr Haare vertragen. Ansonsten toll!!

    Ich würde gerne mit möglichst wenig Strichen trotzdem ausdrucksstarke Portraits malen könne. Mir hat es zB so gut gefallen, wie Gris eine Stunde lang verschiede Mensche in wenigen Minuten gezeichnet hat und die charakteristischen Gesichtszüge so gut vereinfacht reinpacken konnte, dass man trotzdem die Leute wiedererkennen konnte. Da will ich eher hin. Bin ich mit den Übungen dann am richtigen Weg und muss nur dranbleiben oder geh ich es falsch an? Zumindest dachte ich mir, wenn ich das alles oft genug übe, kommt die reduzierte Variante davon von allein.


    Um Motive reduzierter darstellen zu können, sollte man m.E. Die Grundtechniken des Zeichnens können, grob Perspektive, grob Proportionen erkennen können.


    Porträtzeichnen ist kein Buch mit Sieben siegeln (eigentlich gilt das für alle Bereiche). Es braucht einfach nur Übung und Wiederholungen.


    Wenn Du nicht realistisch/fotorealistisch zeichnen möchtest, dann mache Skizzen.

    Lege Dir Porträts zurecht, ob nun aus Zeitschriften oder im Internet. Setz Dir ein Zeitlimit (3-4 Minuten) und kritzel die wesentlichen Merkmale des Gesichts.

    Nein...weder das erste noch das zweite Porträt wird gut [zwinker], es werden eher 40-50 Kritzeleien und dann wirst Du sehen, dass die Gesichter individueller werden.


    Die Porträts in den Zeichenbüchern gehen von Idealmaßen aus. Das sind i.d.R. Alles „schöne“ Gesichter mit Idealproportionen. Das reale Leben sieht aber anders aus und genau das macht es interessant.


    Also lieber Skizzen....viele Skizzen,, als fertige Porträts.

    Zitat

    Papier ist ein Clairefontaine A4 Skizzenblock. Ab der Hälfte wurde mir bewusst, dass es zu klein für so viel Details ist. Gezeichnet mit dem kleinen Set Faber Castell 9000. Ich hab dafür ca. 2 Stunden gebraucht.


    Wie oben schon geschrieben ist das Porträt gut gezeichnet.

    Deshalb ist die Frage, was Du tatsächlich möchtest....viel Details und lange Ausarbeitung oder schnelle kurze Skizzen, im kleineren Format.


    Beide Wege parallel sind natürlich auch möglich :))*gg*

  • Aber Portrait kann man es nicht wirklich nennen,

    Nicht? Wie dann? Darstellung einer Person? ;D

    Nein ehrlich, ich finde dein Portrait sehr gelungen. Ich sehe nichts unstimmiges, dafür umso mehr feine Details.

    Meine übliche Frage, weil ich dazu nichts in deinem Text gefunden habe: Gab es eine Vorlage?

  • Himmelblau danke für dein Feedback. Werde ich heut nachbessern. Und danke für die guten Vorschläge. Ich werde jetzt jeden Tag mit Zeitlimit von 3-5 Minuten zumindest ein Portrait zeichnen und aufheben. So als Minichallenge für mich. Vielleicht tut sich ja was in ein oder zwei Monaten. [laola]


    Wuselwolf ich meinte deswegen, dass es kein Portrait ist, weil ich eben keine Vorlage hatte, sondern einfach nur versucht habe, irgendwie 👀, 👄 und 👃zu Zeichnen und das in möglichst realistischen Proportionen. Also vom Darstellen bestimmter Personen, Abzeichen einer Vorlage und Darstellung bestimmter Gefühlsregungen bin ich damit noch meilenweit entfernt. Auweh. 😅 aber danke für den Zuspruch. [wink]

Amazon Partnerlinks: