Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      ich muß immer in Etappen schreiben, da ich hier auf Arbeit bin. ;)
      Also, ich denke, es ist egal ob Tuben oder Näpfchen. Ich würde mit einer Pinselspitze Farbe auf einem Unterteller oder Essteller oder so anfangen und immer tröpfchenweise Wasser dazu geben. Dann ein Blatt nehmen und mit jeder Phase der Verdünnung einen Strich oder so auf ein Blatt machen, um die Farbkraft und Wirkung auszuprobieren. Du mußt ja nicht gleich ein gutes Aquarellpapier benutzen zum probieren. Ich habe mir jedenfalls angewöhnt, die Farben auf einem Teller zu mischen(weißen), da ich es einfach praktischer finde und die Farbergebnisse darauf gut zu sehen sind. Den Schwamm brauchst du eigentlich nicht. Ich nehme einen dicken Pinsel um große Flächen des Papieres nass zu machen. Ich kann dir gerne mal einen Workshop reinstellen, womit ich bei meiner Idee wäre, die ich angedeutet hatte. also ein schritt für schritt Forum, zum nachmalen. Verstehst du? Mit Erklärungen dabei. Damit es für jeden ersichtlich wird, wie es gemalt wurde.
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Oh ja, das wäre echt klasse! [klatsch]

      Mit dem Schwamm wollte ich eigentlich Farbe aufs Blatt tupfen (dachte das gibt vllt. einen ähnlichen Effekt wie bei der Ölmalerei).

      Ich muss also die Farbe mit Wasser verdünnen und das Papier zusätzlich nass machen? Wieder was gelernt
      Liebe Grüße von der Miezekatze [katze]
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Ich muss also die Farbe mit Wasser verdünnen und das Papier zusätzlich nass machen? Wieder was gelernt

      ja, das würde ich dir am Anfang so raten, damit du ein Gefühl für die Farben und Intensivität der Farben bekommst. Du kannst natürlich auch ausprobieren,wie sich die Farben verhalten,wenn du sie direkt aus der Tube auf das Nasse Papier bringst. Dann aber erst mal ganz wenig.
      Nasses Papier ist auch nicht gleich nasses Papier. :( :)) hört sich das doof an :)) aber ist so. Denn wenn es etwas eingezogen ist, verhalten sich die Farben wieder ganz anders als wenn du sie auf ganz nasses tust. Aber es dürfen keine Pfützen drauf sein, sonst bilden sich Ränder von den Farben, da diese sich dann absetzen. Den schwam kannst du erstmal in die Ecke legen, den kannst du vieleicht später für Bäume und Sträucher benutzen. ;D Wenn du das ausprobiert hast, streu einfach mal auf eine hälfte des Papiers Salz auf die Fläche und lass es trocknen. Schau dir dann mal das Ergebnis an. Ich find es immer wieder klasse.
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Also dann sag ich auch noch was zu deiner Ausstattung^^
      Das dickere Papier wird besser sein, ich hoffe auch es ist seitlich aufgeleimt, das es sich nicht wellt beim nass machen. Je dicker das Papier desto stabiler. Und je rauher desto mehr Farbe saugt es auf.
      Den Schamm benutze ich nur um wieder Farbe vom Papier wegzunehmen. Ich tupfe z.B gerne Wolken aus dem blauen Hintergrund raus, wenn er noch nass ist. Mit dem Schwamm auf das Papier zu malen, das kann oft auch die Öberfläche angreifen.

      Tuben sind auch okey, nur ist die Handhabung etwas aufwendiger, etwa wenn du etwas anmischst. Da musst du eben von jeder Farbe einen Klacks herausdrücken, anstatt mit dem nassen Pinsel über die Näpfchen zu gehen. Zum Anmischen eignet sich eine Metallplatte am besten (ich mische immer auf den Platten die an meinem Kaseten dran sind) oder eben solche Plastikpaletten.

      Du verschwendest übrigens keine Farbe, da Aquarelle immer wieder mit Wasser zu lösen sind. Das heißt du kannst festgetrocknete Farbe immer wieder anlösen. Egal ob auf dem Papier oder auf Plastik^^

      Ich beginne Bilder immer mit dem Hintergrund. Also dem Himmel. Da mach ich immer alles nass und tupf dann die Farben rein. Die mische ich auch immer mit Wasser an, sonst sind zu viel zu intensiv. Ich mische sie auch immer, das sie nicht so grell sind. Du kannst auch mit der nassen Farbe auf das trockene Blatt, etwa für Details.
      Probier einfach mal etwas rum, dann merkst du auch schnell wie viel Wasser du wan brauchst, so wie Brockel es erklärt hat.
      "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken ihre Richtung ändern können"

      Jetzt bei vielen Projekten mitmachen! -->z.B Postkartenprojekte, u.v.m

      Du brauchst Hilfe? Schau einfach mal hier: Neu hier?
      - Bilder hochladen - Forenknigge


      Meine Bilder............... Meine Autozeichnungen............ [wink]
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Zum Anmischen eignet sich eine Metallplatte am besten (ich mische immer auf den Platten die an meinem Kaseten dran sind) oder eben solche Plastikpaletten.
      :)) tja , ist eben geschmackssache. ich mag meinen alten weißen Teller am liebsten. :))

      Du verschwendest übrigens keine Farbe, da Aquarelle immer wieder mit Wasser zu lösen sind. Das heißt du kannst festgetrocknete Farbe immer wieder anlösen. Egal ob auf dem Papier oder auf Plastik

      [pfeif]stimmt, so habe ich das noch garnicht gesehen, ich hab das immer auf Acryl bezogen, weil ich da meistens immer was über habe und es dann wegschmeißen muß. :-\
      Aber andersherum nimmt man ja für die Bilder auch nicht immer die gleichen Farben.
      Ach was solls, probier es am besten aus und wenn die Tuben alle sind, kannst du dir ja immernoch Näpfchen kaufen. ;D
      Ich mach mal einen workshop, ich hab heute frei und will gleich noch malen. Mal schauen, was dabei raus kommt. ;)
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Da freu ich mich schon drauf [hops]

      Ich habe gestern mal ein bisschen probiert. Ist ein wenig Übungssache und eher Zufall, wie die Farben gerade werden. Ich habe gestern mal einen Baumstamm probiert, der gefiel mir schon ganz gut. Hab dummerweise nur nicht mit dem Hintergrund angefangen und auch keine Lücken gelassen (bei Öl konnte man ja schön über die Äste malen, aber Aquarellfarben decken ja nur schlecht).

      Naja, so wird man eben schlau draus... beim nächsten mal wirds dann hoffentlich besser ::)

      Also ich hab das mit dem Schwamm mal ein bisschen probiert und finde eigentlich, dass man damit schöne Sachen hinkriegen könnte. Aber mal sehen, wie sich das noch entwickelt.
      Liebe Grüße von der Miezekatze [katze]
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Ich wollte j schon immer mal so ein Aquarellkasten für unterwegs.
      So einen kleinen mit Mininäpfchen drin und Wassertank etc.

      Bin grad aber leider aus allen Wolken gefallen, denn der von meiner Lieblingsmarke "Horadam Schminke" kostet 45 € -.- Und der Windsor und Newton noch mal viel mehr :-[

      Ich glaube ich werde mir doch einen Minikunststoffkasten kaufen müssen, dabei mag ich diese Blechkästen viel mehr.

      Oder kennt jemand eine günstigere Alternative?

      Das ist so goldig...:
      https://www.gerstaecker.de/shop/unser-angebot/farben/aquarellfarben/winsor-newton-artists-water-color-field-box-aquarellfarbkasten-online-kaufen-bei-gerstaecker.de-29688a

      Bis auf den Preis -.-
      "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken ihre Richtung ändern können"

      Jetzt bei vielen Projekten mitmachen! -->z.B Postkartenprojekte, u.v.m

      Du brauchst Hilfe? Schau einfach mal hier: Neu hier?
      - Bilder hochladen - Forenknigge


      Meine Bilder............... Meine Autozeichnungen............ [wink]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BlueThunder ()

    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Naja, da zahlst du doch vor allem für die Farben. Hast du denn noch keine eigenen Farben? Und muss es unbedingt ein Kasten mit Wassertank sein? Sonst würde ich einfach zu einem normalen Kasten, in den deine Farben reinkommen, und einen Wasserpinsel raten.
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Also ich hab mir den kleinen Metallkasten von Lukas gekauft. und wassertanK? Da kannst du auch stilles Mineralwasser mitnehmen, das kannst du auch noch trinken, falls du nicht malst :))
      Es sind eben die Farben, die so teuer sind.Ihc bin mit den Lukasfarben eigentlcih sehr zufrieden, hab aber auch ncoh die von Stockmar oder so.. das sind aber flüssige Farben.. die nehme ich überwiegend nur für Nass in Nass arbeiten.. weil die irgendwie eine andere Konsistenz haben.. cremiger,.. das ist nix, wenn du in Lasuren arbieten willst, weil die untere Schicht sich dann immer komplett mit ablöst... sieht dann sch... aus. ?(

      so einen hier: staffeleien-shop.de/
      und die Wassertankpinsel sind eine gute alternative ;D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von brockel ()

    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Also einen voll ausgestatteten Kasten mit Fraben habe ich seit 11 Jahren jetzt :D
      Ich wollte nur unbedingt so einen Minikasten.
      Und der kostet leer 25 Euro, und mit Farben dann nochmal so viel. Das sehe ich iwie auch wieder nicht ein...
      Werde mir vllt einen günstigen Plastikkasten mit Farben holen, und eben einen Wassertankpinsel. ?(

      Möchte mehr "unterwegs" bzw. draußen malen.
      "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken ihre Richtung ändern können"

      Jetzt bei vielen Projekten mitmachen! -->z.B Postkartenprojekte, u.v.m

      Du brauchst Hilfe? Schau einfach mal hier: Neu hier?
      - Bilder hochladen - Forenknigge


      Meine Bilder............... Meine Autozeichnungen............ [wink]
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Wie groß ist denn dein vollausgestatter, Ines ? :D Solange er nicht A3-Größe hat und nicht 20 kg wiegt, sie die doch recht handlich oder ?
      Aber ich kenn ja noch deine "Klein und süß"-Vorliebe :D
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Autor: LovesCocoon
      « am: Gestern um 16:21 » Zitat einfügen
      Wie groß ist denn dein vollausgestatter, Ines ? Solange er nicht A3-Größe hat und nicht 20 kg wiegt, sie die doch recht handlich oder ?
      Aber ich kenn ja noch deine "Klein und süß"-Vorliebe


      [pfeif] na das klingt ja nun echt interessant, was habe ich verpasst ??? :)) :))
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Wie groß ist denn dein vollausgestatter, Ines ? :D Solange er nicht A3-Größe hat und nicht 20 kg wiegt, sie die doch recht handlich oder ?
      Aber ich kenn ja noch deine "Klein und süß"-Vorliebe :D


      Haha xD hab mir die ganzen Farben gleich in einen Anhänger einbauen lassen ;)
      Nein Spaß, er ist schon handlich, klar. ;)
      Richtig, es liegt am allermeisten an diesem bescheuertem Faible meinerseits :D
      "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken ihre Richtung ändern können"

      Jetzt bei vielen Projekten mitmachen! -->z.B Postkartenprojekte, u.v.m

      Du brauchst Hilfe? Schau einfach mal hier: Neu hier?
      - Bilder hochladen - Forenknigge


      Meine Bilder............... Meine Autozeichnungen............ [wink]
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Ja eben, da hab ich dann auch die Bremse gezuogen und den für 10 aus Plastik bestellt. Ist auch ok.. [pfeif] Aberhalt nicht so süß und schön [grummel]
      "Der Kopf ist rund, damit die Gedanken ihre Richtung ändern können"

      Jetzt bei vielen Projekten mitmachen! -->z.B Postkartenprojekte, u.v.m

      Du brauchst Hilfe? Schau einfach mal hier: Neu hier?
      - Bilder hochladen - Forenknigge


      Meine Bilder............... Meine Autozeichnungen............ [wink]
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Ich hab mir gestern bei Nanu Nana ein 12er Set Aquarellfarben von ProArt in Tuben a 12ml gekauft u. sollen wasservermalbar sein. Sie waren sehr günstig mit ca. 3,- Euro. Fürs Austesten, ob mir diese Technik liegt, reichen sie bestimmt.
      Kennt jemand von Euch diese Marke? Bei Nanu Nana wird es als Künstlermaterial bezeichnet.
    • Antw:Aquarellfarben und was man für den Einstieg braucht

      Mit den Farben von Nanu Nana habe ich auch angefangen.
      Sie sind nicht schlecht, allerdings, wenn du wirklich Spaß am Aquarellmalen bekommst,
      werden sie dir nicht mehr reichen.
      Logischerweise sind sie von der Pigmentenstärke lange nicht so gut wie z.B. die von Schmincke und was mir auch noch aufgefallen ist, sie verblassen mit der Zeit.
      Also...sobald dir Aquarellbilder wichtig werden, kaufe dir lieber einige wenige "gute" Farben
      ( kann man ja klasse mischen ), du erfreust dich mehr daran.
      Ich persönlich nehme auch nicht so gerne Tubenfarben, komme mit den festen Farben einfach besser zurecht.

      LG Colleen
    Amazon Partnerlinks: