Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Beiträge von Krombachus

    Das Bild sieht schon gut aus und die farbigen Blütenblätter gefallen mir.

    Damit das Bild etwas lebendiger wirkt und du noch etwas mehr Farbe rein bekommst könntest du z.B. eine farbige Libelle malen die im oberen Bereich durchs Bild fliegt(z.B. im oberen Drittel links),dadurch würde der Blick auch noch etwas übers Bild insgesamt wandern.

    Momentan springen mir direkt die schönen Blüten ins Auge wie es vermutlich auch beabsichtigt ist,aber dadurch nehme ich den Rest kaum wahr bzw. konzentriere mich unbewusst eigentlich nur auf die Blüten.


    Eine andere Möglichkeit wäre es z.B. auch noch ein paar Glühwürmchen oder andere kleine farbige Insekten durchs Bild fliegen zulassen(z.B. 3 Glühwürmchen die von den bunten Blüten aus hochfliegen die könntest du dann in verschiedenen Höhen über das Bild verteilen.)

    Durch diese kleinen Insekten oder andere kleine Farbtupfer könntest du dann auch ein bisschen steuern wo der Blick des Betrachters hingehen soll (zumindest solange es insgesamt nur wenige Farbtupfer bzw. Insekten oder ähnliches werden.)


    Ich würde dir auch raten insgesamt nicht mehr zu viel bzw. zu Große Farbflächen ins Bild zu zeichnen,ansonsten könnte es auch passieren das man sich kaum noch auf die Blüten konzentriert.

    (Um auszuprobieren wie der Blick durch weitere Farbtupfer übers Bild wandert könntest du das vorher z.B. mit bunten Papierschnitzeln oder ähnlichem testen,auf die Art könntest du dann die Positionen und Anzahl von weiteren Farbtupfern wählen.)

    Bei mir kommt es meistens auf das Motiv bzw. die Art des Bildes an z.B. plane ich wenn ich ein bestimmtes Motiv üben möchte erstmal gar keinen Hintergrund,sondern zeichne und schattiere erstmal das Motiv und entscheide danach spontan ob ich noch einen Hintergrund dazu zeichne oder als Hintergrund das Blatt noch etwas einfärbe(z.B. wenn ich mehr Kontrast zwischen dem Motiv und dem Papier selbst haben möchte).
    Wenn ich aber ein Bild male oder zeichne das nicht nur als Übung gedacht ist bzw. das ich etwas genauer geplant habe,zeichne ich den Hintergrund schon bei der Vorzeichnung mit ein und male bzw. zeichne dann immer die Bildelemente auf die ich grade Lust habe egal ob sie jetzt im Hintergrund oder Vordergrund sind,dabei probiere ich aber gleichzeitig auch die Stellen die ich zeichne oder male so auszuwählen das sie mich bei den weiteren Arbeiten am Bild nicht stören(z.B. lasse ich bei Pastellbildern oft den Bereich wo ich oft mit der Hand drüber wische oder die Hand auflege meistens bis zuletzt frei,damit ich nicht ständig darauf achten muss das ich schon gezeichnete Stellen mit einem extra Blatt Papier schütze).

    Vielen Dank für eure Antworten und die ganzen hilfreichen Tipps und die Kritik,das wird mir bei den nächsten Bildern sicherlich helfen(auch wenn ich bei denen dann wahrscheinlich wieder mit Referenzen zeichnen oder malen werde) [danke] .

    Der Marienkäfer sieht ist sehr schön geworden,besonders die Lichtreflexe am Kopf und dem Körper finde ich gut gelungen :thumbup: .
    Nur die Schatten bei den Stellen wo sich die Pflanzenblätter überlagern sind mir persönlich etwas zu dunkel bzw. verlaufen meiner Meinung nach etwas zu gleichmäßig am Blattrand entlang wodurch sie mich etwas an Umrandungen bzw. Außenlinien erinnern und weniger an Schatten,eventuell könnte man diesen Eindruck noch abmindern wenn man die Schatten etwas weiter auslaufen lässt und/oder das Schwarz noch mit etwas Grün mischt oder aufhellt.
    (Allerdings würde ich das nicht mehr bei diesem Bild probieren da es auch so wie es jetzt ist schon sehr schön aussieht :thumbup: .)

    Die Zeichnung sieht gut aus,ich finde man erkennt gut das die Figur als Referenz diente :thumbup: .
    Nur die Schnauze des Hundes ist bei der Zeichnung etwas zu lang geworden(im Vergleich zur Tonfigur),ich finde dadurch ändert sich der komplette Ausdruck bzw. die Wirkung des Bildes (bei deiner Zeichnung sieht es für mich so aus als würde er die Schnauze auf die Brust legen bzw. den Kopf einziehen so als hätte er Angst und/oder Schmerzen,während es bei der Figur auf mich so wirkt als würde er einen ansehen bzw. interessiert beobachten).
    Diese Wirkung bzw. diesen Eindruck könnte man falls du das möchtest glaube ich noch etwas abmindern indem man den auf dem Bild den unteren Teil des Körpers noch stärker schattiert und die Schnauze größtenteils hell lässt(auf dem Foto der Tonfigur sieht man gut wie ich das meine).

    Vielen Dank für deine Antwort,freut mich das dir das Bild gefällt [danke] .

    --------------- 14. Juli 2018, 21:38 ---------------
    Ich wollte euch mal eine neue Übung von mir zeigen und würde mich über eure Kritik freuen.
    Bei dieser Übung ging es mir hauptsächlich darum herauszufinden ob ich es mittlerweile hin bekomme eine Person bzw. ein Gesicht ohne Referenzen oder Vorlage zu zeichnen.
    Verwendet habe ich dafür einen HB Bleistift(Vorzeichnung),Stabilo Carbothello Pastelstifte einen Knetradierer und einen Pinsel und Estompen zum verwischen.Das Bild ist auf einem 18x24cm großem Blatt Clairefontaine Pastelmat gezeichnet und das ist das Ergebnis.


    übung ohne referenz.JPG


    Der Elefant sieht sehr gut aus,besonders wie du die Falten bzw. die Optik der Haut dargestellt hast gefällt mir gut :thumbup: .
    Die Hinterbeine irritieren mich ebenfalls ein bisschen,ich könnte mir vorstellen das man von denen teilweise noch ein wenig sehen würde bei dieser Perspektive aber sicher bin ich dabei nicht.
    Am besten du schaust dir da noch mal Referenzfotos an,es kann auch gut sein das ich mich mit den Hinterbeinen irre.

    Die Flamingos sind sehr schön gezeichnet,besonders die Schattierungen hast du meiner Meinung nach gut dargestellt.
    Beim Hintergrund finde ich die von dir gewählten Farben zusammen mit den Flamingos sehr schön da sie nicht von den Flamingos selbst ablenken sondern schön im Hintergrund bleiben,was mir persönlich nicht so gut am Hintergrund gefällt sind die klaren Abgrenzungen zwischen den Farben durch die das Bild auf mich insgesamt etwas "aufgeräumt" bzw. "ordentlich" wirkt.
    Ich glaube die Farben im Hintergrund würden das Bild noch etwas auflockern wenn sie ineinander laufen würden,also ohne klare Grenzen und klare Form z.B. hätte man hinter die Flamingos mit dem Blau einen angedeuteten Halbkreis malen können der zu den Rändern hin ins grün verläuft.
    Das ist allerdings nur ein Vorschlag für einen möglichen Hintergrund(,auch wenn man bei dem Bild wahrscheinlich nichts mehr ändern kann),das Hauptmotiv also die Flamingos kommen auch mit dem jetzigem Hintergrund gut zur Geltung und wahrscheinlich gibt es auch viele Leute denen grade der abgegrenzte Hintergrund gut gefällt,das ist halt Geschmackssache.

Amazon Partnerlinks: