Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Beiträge von Sela

    Habe mich jetzt durch Deine Bilder der letzten Zeit durchgeklickt, damit ich keines verpasse. Ich bin richtig begeistert. Auch die Buntstift-Bilder beeindrucken mich sehr, weil Du - vor allem bei der Katze - das Wilde, Lebendige auch mit dem Stift ausdrücken kannst.

    Hier wollte ich noch unbedingt reinschauen. Wow, wunderschön die gesammelten Karten. Niemals würde ich mich von einer Karte trennen. Die Serie ist so einmalig anzusehen. So eine große Vielfalt mit so tollen Ideen. Bin richtig richtig begeistert.

    Ich habe mich da etwas ungenau ausgedrückt. Nur mit Pastellstiften malen würde ich nicht. Ich mag Pastellstifte zum Zeichnen der Linien und Feinheiten lieber als die viereckigen Pastellblöcke.


    Die von Dir ausgesuchten Pastellblöcke haben unterschiedliche Maße, deswegen der Preisunterschied.

    Mit den viereckigen Koh-I-Noor Gioconda habe ich einmal probehalber gemalt. Sie sind wirklich so hart, dass ich kaum eine Fläche zustande gebracht habe. Für Linien oder kleine Details wären sie ok. Ich würde mir eher von der selben Marke Pastellstifte zulegen. Ich komme mit Stiften besser zurecht. Der Preisunterschied von ca. 5 Euro bei gleicher Menge ist nicht so groß.


    Soft pastel meint - meines Wissens - nur die Art des Zeichenmediums und nicht den Härtegrad, auch wenn da "Soft"pastell steht. Ölpastellkreiden sind im Unterschied dazu etwas anderes. Lass Dich nicht durch "soft" irritieren. Wie BlueThunder schreibt kannst Du davon ausgehen: eckig = harter Abrieb, rund = weicher Abrieb der Kreiden..


    Die Koh-I-Noor Toison (rund) habe ich auch. Damit habe ich mal die Serie "Blaues Pferd" gemalt (1, 2, 3 ... Selas Malerei). Ich bin gut damit zurecht gekommen. Sie bröseln nicht zu sehr ab, malen nicht fleckig und lassen sich gut verreiben.


    Die eckigen Jaxell-Kreiden sind härter und pulvriger im Abrieb. Ich liebe sie als Hintergrundfarbe bei Farbstiftzeichnungen. Ich nehme ein Wattepad, reibe Kreide darauf und färbe so das Papier ein (die Hand sollte nie das Zeichenpapier berühren, immer Papier unterlegen, sonst gibt es hässliche Flecken!). Ich verwende die Kreiden weniger, um ein Motiv damit zu malen.


    Allerdings bin ich ein absoluter Anfänger im Pastellkreide malen. Aber vielleicht sind Anfängererfahrungen auch mal gut zu hören?

    Ich finde Dein letztes Bild einmalig. Ich habe es ziemlich lange angeschaut, weil es mich fasziniert. Vielleicht auch, weil ich gerne so malen können möchte. Das Bild ist weit von einem Foto entfernt und das liebe ich. Der Steinbock hat alles, was er braucht, um ein Steinbock zu sein, aber keine Fotografie kann diese Kraft und diese Freiheit vermitteln, wie das Dein Bild mir vermittelt. Der lebhafte Hintergrund unterstützt das noch. Und kalt ist es bei Deinem Steinbock (wunderbar die Farbwahl dazu), aber ich kann sehen, dass die Kälte Deinem Steinbock nichts anhaben kann. Nun bedauere ich jedes Geschöpf, das nicht in dieser Freiheit leben darf. In der Größe 100 x 80 muss das Bild noch herrlicher wirken.


    Edit:
    Huch, ich habe die Enziane übersehen: Die hast Du wunderschön leuchtend und plastisch hinbekommen. Die können nur gefallen.

    Dein Bild gefällt mir sehr gut, weil Du an manchen Stellen eine außergewöhnlich Farbgebung benutzt hast. Es ist nicht übertrieben, sondern wirkt in sich sehr stimmig. Die kleinen Details wie Blumen, Äste und Steine lockern das Bild auf, lenken aber nicht vom Bach und Wasserfällen ab. Schön ist, dass das Bild mit Öl gemalt ist - ist leider nicht so häufig.

    Das Bild mit den Blumen ist eine wundervolle Idee. Wäre doch toll, wenn so etwas wirklich in der Realität passieren würde. Da könnte ich mir dann allerdings etwas anderes vorstellen, was aus dem Bildschirm wandert.


    Wenn ich bei Dir rein schaue, Volker, dann bringen mich Deine Bilder immer zum weiterdenken.

    Die Augen sind ja einmalig schön und die Nase und das Fell - gefällt mir außerordentlich gut.


    Persönlich würde ich nur den Hund nicht ganz so abrupt am Hals abgescnitten enden lassen. Das irritiert mich ein klein wenig. Aber das Gesicht des Hundes ist einmalig gut.

    Ohje, gleich vier Portraits auf einmal und Kinder finde ich noch einmal besonders schwierig. Du hast die Kids ganz toll gezeichnet und allein schon das Lächeln der vier ist bezaubernd eingefangen.

    Wie groß? Solche Nagerzähne können schrecklich sein. Das Fell gefällt mir sehr gut und der Ausdruck mit den zurückgelegten Ohren.


    Vitra besticht durch die geringe Farbwahl und es schaut aus, als ob das Licht des Blitzes durch die Flügel scheint.


    Ganz Klasse. Was ich mir soooo sehr wünschen würde wäre, wenn alle Bilder am Schluß noch einmal gemeinsam zu sehen wären.

    @Wuselwolf : Danke schön. Ich bin von diesen Vögeln ziemlich verzaubert, ich mag irgendwie immer mehr das Ungewöhnliche und Hässliche.


    @Volker : Ich danke dir.


    @Krombachus : Die Köpfe haben mich auch besonders viel Mühe gekostet.


    BlueThunder: Vielen Dank. Du hast Recht, die Glanzpunkte sind nach dem Trocknen langsam wieder verschwunden (und einige der Schattierungen). Ich dachte immer, das wäre bei Öl nie der Fall.


    @Alphawoelfin : Danke. Ich habe so gehofft, dass ich diesen Ausdruck hinbekomme. Die Henne hat wirklich mal so geguckt und ich wusste nicht, ob ich das aus dem Gedächtnis hinkriege. Ich stimme Dir zu, ein paar Schattierungen fehlen noch.


    @SnowflakeAlice : Danke. Die Schattierungen - auch am Kopf - sind irgendwie viel blasser geworden, diesmal ist es nicht das Foto, es fehlt auch auf dem Original. Das verbessere ich noch, wäre ja schade ums Bild.


    Und Juhu, ich habe einen Vollzeitjob, es fehlt nur noch die Zustimmung des Personalrats der Form halber. Arbeitsbeginn am 1. Juli.

    Ein sehr schönes Video.Da sieht man die Leuchtkraft der Gelatos ganz deutlich. Obwohl sehr viel Wasser verwendet wird, werden sie nicht gleich blass und farblos.
    Danke fürs zeigen, Kreativo.

    Wow, das hast Du aber gut umgesetzt Das war eine tolle Idee, Katze und Hirsch als Schattenfigur so darzustellen. Der Bauch der Schlange im ganzen Farbenspektrum ist sehr schön umgesetzt in der ganzen Schlängelei. Stimmig auch, die Punkte auf Rücken und Bauch, da passt einfach alles.

    Es gibt keinen Unterschied ( s. wikipedia/Bleistift, da ist es gut erklärt) zwischen Grafit- und Bleistifte. Allerdings gibt es unterschiedliche Bleistifte: z. B. harte, weiche, wasservermalbare. Auch in der Handhabung sind sie verschieden. Ich bevorzuge z. B. die von FaberCastell und habe nur einen einzigen von Staedtler, den Mars Lumograph 8B, weil der so schön schwarz malt.


    Mit harten Bleistiften kannst Du feinere, dünnere und hellere Linien zeichnen. Die weichen Bleistifte wirken schwärzer je höher die Zahl (8B oder 9B sind sehr dunkel, 4B ist nicht ganz so dunkel). Die weichen Stifte nimmt man, um den Kontrast zu verstärken, größere Flächen zu malen oder um etwas hervorzuheben. Die ganz harten Stifte sind gut, um einige winzige Härchen zu zeichnen. Welche Stärke für was am besten für Dich ist, musst Du selbst ein wenig ausprobieren. Willst Du ein Portrait zeichnen, so beginne am besten mit B oder HB (mittel) und taste Dich an die verschiedenen Stärken heran.


    Weiche Übergänge bekommst Du durch Verwischen. Ich persönlich nehme nie die Finger. Finger sind immer etwas fettig und das hinterlässt fleckige Spuren auf dem Papier. Bei Bleistiftzeichnungen lege ich unter die Hand ein Stück Druckerpapier, damit meine Hand nicht das Zeichenpapier verschmutzt. Zum verwischen eignen sich Estompen oder Papierwischer (gibt es zu kaufen), Wattestäbchen gehen auch ganz gut, Tempotaschentücher oder Wattepads bei größeren Flächen.


    Falls noch Fragen offen sind, wernden sie Dir gerne beantwortet.

    Verbesserungsvorschläge hast Du schon genug.


    Mir gefällt, dass ich den goldenen Henkel erkenne (was gar nicht so einfach ist zu zeichnen bei schwarz/weiß) und die goldenen Füße. Auch der Tassenrand und der Rand der Untertasse gefallen mir. Sie wirken, als ob schon etwas vom Goldrand abgeblättert ist. Du hast das Zierliche und das Filigrane der Tasse sehr schön ausgearbeitet. Du hast aus Deiner "kleinen Übung" eine sehr schöne Zeichnung gemacht. Sie gefällt mir sehr gut.

Amazon Partnerlinks: