Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Beiträge von Alcarinque

    Ein befreundeter Künstler, der die primär zur Coloration bei Messen o.Ä. nutzt, meinte, da er da Ganz günstige genommen hat und damit eigentlich zufrieden ist bzw. diese den Teureren in nichts nachstehen.

    Hab ich dann auch gemacht und mir geht es ähnlich: Perfekt für unterwegs oder wenn man mal schnell was machen will. Ansonsten kann man ja jederzeit das gute Zeug auspacken. ^^

    Sie haben den Vorteil das man sie ohne großen Aufwand "auswaschen": Einmal kurz drücken und auf einem Lappen abwischen...

    Jup, in den eigenen Thread scheint mir auch sinvoller, hier ging das dann doch eher unter... bzw. ist in den letzten Jahren auch meist eingeschlafen. XD

    Ich grüble immer noch ob ich wie immer ohne Ziel und Konzept draufklos krakle oder ob ich mir mal etwas vornehme will. Architektur bzw. Gebäude würde mir eigentlich mal anstehen. Oder ich stelle mich (mal wieder) meiner Nemesis, den Händen...
    Und die Idee von etwas zusammenhängenden schwebt mir auch noch vor. Hmm...
    Dinoiden werde ich tendenziell wohl eher nicht machen, da ich die Sachen meist auch (öffentlich) zeige und das sind mir die noch nicht, sagen wir mal "rund" genug. XD

    Hm, habe mich da wohl auch nicht so klar ausgedrückt:

    Die Idee, das du bei der Burgenvorlage die Flutpunkte/-linien suchst, funktioniert natürlich dann am besten wenn du die Burg erst mal in einfache Grundformen zerlegst. Keine Schnörkel, Erker, Zinnen etc sondern nur die einfachen Würfel, Quader etc.
    Wenn die Grundlage mit den Winkeln und Fluchtpunkten nicht passt, werden alle darauf aufbauenden Details nicht passen...

    Gilt übrigens auch für Ruinen, wenn es mehr wir ein Haufen Geröll ist: Auch nur ein Stehendes Ecke eines Turmes hat natürlich zwei Wände und entsprechend zwei Fluchtpunke. Wenn einem diese klar sind ist es danach viel einfach die ruinierten Mauern innerhalt dieser Linien zu zeichnen.

    (Boah, in der Theorie ist mir das alles auch so klar... in der Praxis sollte ich das selbst mal etwas üben -.-)

    Die Pinguine waren zwar wild, aber in einem geschützen Bereich, sprich da kam man nur mit Führung rein. ^^
    Das war übrigens deren Strand:

    20181223-_27A3449.jpg

    Der andere Strand, der früher berühmt für die Gelbaugen war, hat vor einigen Jahren eine Zufahrtsstraße und Bussparkplatz bekommen, seither sind die Pinugine (wen wunderts) verschwunden. Ein paar Seelöwen lagen da nur am Strand herum und haben wohl auf ein paar unaufmerksame Touris gehofft. ;)


    20181223-_27A3381.jpg
    Wir haben uns hier links im Bild durch wilde Sanddünen und diese gelben Lupinen nach unten gekämpft (natürlich auf einem offiziellen Weg, nur halt merklich anstrender als direkt hinfahren), der Parkplatz ist auf der anderen Seite, und haben dann im Sand an einigen Stellen vermutlich Pinguin-Spuren entdeckt. Da sie ja eher Dämmerungsaktiv sind, gibt es sie wohl schon noch, nur halt einfach etwas versteckter. ^^

    Das Problem mit invasiven Arten ist ja leider oft, das die Lokale Fauna und Flora damit Probleme bekommt, entweder weil die Insekten mit den Blüten nichts anfangen können oder wie in Neuseeland weil die Frettchen und Katzen bei Pinguinen und viele anderen Vögeln die Eier oder Jungtiere fressen...

    Statt einmal "perfekt" zu versuchen und immer wieder auf einem neuen Blatt Papier anzufangen, gleich mehrmal leicht zeichnen und die richtigen Linien dann hervorheben. Später kann man es dann abzeichnen, wenn man es colorieren möchte (oder eine neue Ebene erstellen, bei Digital).

    Ich denke das ist einer der Wichtigsten Tipps! Ganz viele, schnelle, Gesichtsskizzen bringen viel mehr als stundenlang am immerselben herummurxen. Entsprechend ist ein Fineliner oder etwas anderes bei dem man nicht radieren kann da von Vorteil.

    Leider wird da jeder selbst raus finden müssen was sein bester Weg ist, meiner sah bzw schaut im Moment so aus:

    Ich habe erst mal mit einem Auge angefangen, bis ich da diverse Variationen und Formen hin bekommen habe die für mich passen. Dann habe ich das auf 2-3 Linien (oberes- und unteres Augenlied + Pupille) eingedampft.
    Darauf basierend dann das zweite Auge in der gefürchteten 3/4 Ansicht. Viele Versionen, Abstände und Winkel getestet.
    Als das geklappt hat die Nase in diversen Formen und Abständen dazu, dann der Mund und erst an der Stelle dann der restliche Kopf. Immer natürlich mit diversen Experimenten.

    Natürlich habe ich auch immer wieder mal ein komplettes Gesicht gemacht aber wenn ich gemerkt habe das ich z.B. bei den Augen noch nicht sicher bin, habe ich da wieder weiter geübt. Ab und an natürlich noch ein paar Referenzen einstreuen etc.
    Aber das hat halt für mich geklappt, jeder lernt da anders...

    Immer diese Apfeljünger. ;)

    Aber echt cool geworden! :D
    (Und irgendwie würde es mich auch reizen, das mal zu testen, aber gleichzeitig wäre mir das viel zu teuer für einen einfachen Test. XD )

    Kommt erst mal sicher darauf an was genau dein Ziel ist! Willst du bestehende Türme und Burgen zeichnen oder eigene erfinden?
    Wie so oft kommt man da wohl ums Abzeichnen und Üben erst mal nicht herum...

    Also natürlich nicht einfach nur stumpf abzeichnen, sondern auch schauen wie das Ganze funktioniert, wo sind die Fluchtpunkte, wie ist so eine Burg aufgebaut. Bei (runden) Türmen dann auch mal den Schatten anschauen, was sorgt dafür das sie rund wirken etc.

    Ich hab vor Jahren einmal angefangen (digital) auf einer Ruine aufbauend die Burg zu "rekonstruieren", das Projekt ist irgendwann leider versandet *), könnte ich mir aber ebenfalls als gute Übung vorstellen: Da hast du schon mal die groben Formen und Umrisse und kannst darauf basierend "weiterbauen"

    *) Könnte ich eigentlich mal wieder. *gruebel*

    Wieso sehe ich diesen Thread erst jetzt?

    Wunderbar durchgeknallte Ideen und Umsetzungen! :D

    Gerne mehr davon! ^^
    Wie bist du denn auf diese Sache mit den Augengeburten gekommen?


    Könnte eigentlich genau meine Richtung sein bzw sehe ich das mal als spannende Idee um selbst mal was grob in die Richtung zu machen... Also nicht als Leporellos, aber grundsätzlich so kleine Bilderserien.
    Hatte ich tatsächlich mal bei einem Inktober angefangen aber leider irgendwie nie weiter gemacht, mal schauen ob ich da einen zündenden Gedanken habe, auf jeden Fall Danke für die Inspiration!

    Die Lupinen sind ja da eigentlich nicht heimisch und eine invasive Art und so, aber nett schaut es schon aus, in der Ecke gibt es überall solche Felder...

    Passend zu den angeschneiten Berggipfeln von heut Morgen, gleich noch ein Bild von Neuseelands höchtem Berg, dem Mt Cook:
    20181222-_27A3015.jpg

    Danach hat es uns wieder mehr an Meer gezogen mit lustigen Tierchen an der Küste:


    20181222-_27A3168.jpg

    Eigentlich sind die Gewässer für Buckelwale bekannt, welche nicht da waren, aber die Finnwale waren dann doch gar kein so schlechter Ersatz. ^^

    Danach ging es in die Berge... naja auf 700m, aber da es auf der Höhe nicht mehr viele Bäume gab, wirkte es merklich höher und wir waren genau rechtzeitig zu Lupinenblüte:
    20181220-_27A2785.jpg

    20181221-_27A2912.jpg

    Das war der Blick aus unserer Hütte am Tekapo:
    20181222-_27A2963.jpg

    Ich war da vier Wochen. Entsprechend konnte ich einiges sehen, genug war es aber bei weitem nicht (genug gibt es beim Urlaub ja nie... XD )

    Auf der Südinsel haben wir dann an einem unglaublich schön gelegenen Örtchen übernachtet, als Alpenbewohner hat mich die Kombination aus Meer und schneebeckten Bergen natürlich unglaublich fasziniert. ^^
    20181217-_27A2353.jpg

    20181217-_27A2380.jpg

    Und da die Ecke berühmt für Wale ist, haben wir uns dann noch einen speziellen Ausflug geleistet...


    Hm, die Spoiler sind Gewohnheitssache, ist das nicht mehr Standard? Einige Zeit gehörte das zum guten Ton diese in Spoiler zu packen da ältere Geräte sonst gerne mal abgestürzt sind wenn man ein Seite mit zu vielen Bildern geöffnet hat? Dann kann ich die natürlich auch weg lassen. ^^

    Die Hobbithäuser (da waren echt viele, so 20-30 sicher) waren teils nur Deko, teils wohl als Lager/Schuppen genutzt, und ein paar wohl tatsächlich ausgebaut, aber nicht einfach so zu betreten. Außer eines für Fotos.



    Ich mache dann erst mal nicht chronologisch sondern Thematisch weiter (auch wenn das vieleicht nicht mehr ganz so eindeutig zu erkennen ist), war leider einer der verregnetsten Tage:

    20181219-_27A2603.jpg

    20181219-_27A2710.jpg



    So, heute gibts wieder etwas schönwettrigere Bilder, Wellington und dann letzte Blicke auf die Nordinsel auf dem Weg auf die Südinsel:

    20181216-_27A1979.jpg

    20181217-_27A2026.jpg

    Und noch ein typischer Bewohner Wellingtons:


    Ich habe mir das vor Jahren mal zugelgt. Einiges darin war mir etwas zu abschweifend geschrieben, aber die Grundaussage, nämlich das man das Zeichen soll was man sieht und nicht das von dem man weiß wie ein Objekt ausschaut, hat mir doch sehr sehr geholfen. (Da ich als Kopfmensch schon eher zu letzterem tendiere)

    Ich habe das Buch nie komplett durchgearbeitet, so funktioniere ich nicht, aber würde es trotzdem jedem empfehlen der mit Zeichnen angefangen hat und an einem toten Punkt angelangt ist. Da es eine neue Perspektive eröffnet und neue und interessante Impulse liefert. Auch war das wohl die Grundlage für mich neue Wege zu suchen (und dann auch zu gehen) um meine Zeichenfähigkeiten endlich zu verbessern.

    (Detailiert abzeichnen kann ich noch immer noch, ist auch nie mein Ziel, aber etwas richtiger zu "schauen" habe ich damit auf jeden Fall gelernt. Gleichzeit muss abzeichnen auch Teil des Lernens sein, so sehr ich mich auch dagegen sträube. XD)

    Grad über den Thread gestolpert und ich kann nur sagen: Wow! Grandiose Arbeit! :D
    Wenn ich das richtig gesehen habe was du zum Preis geschrieben hast, würde ich das als absoluten Freundschaftspreis bezeichnen!
    Bei einem Ergebnis das so toll ist, ist es doch komplett egal wer das gemacht hat, ob Hobbykünstler, "Professioneller" Künster oder der Papst höchtpersönlich. ;)

    Das Motiviert mich auch etwas, mich mal wieder an etwas mit Supersculpey zu setzen, damit habe ich schon viel zu lange nichts mehr gemacht. Wobei ich da meist am Bemalen scheitere, die Wassereffekte sind ja super gelungen (muss ich mir nochmals genauer durchlesen wie du das genau gemacht hast, danke für die ausführliche Beschreibung! :D)

    Noch kurz zum Supersculpey: Hast du ausschließlich das normale genommen? Es gibt ja auch das -firm welches etwas härter ist und für feinere Details gedacht ist...
    Ist der Krakenkopf innen hohl oder hast du den am Stück gebrannt ohne das er gesprungen ist?
    (Alle Anleitung die ich dazu bisher gelesen habe, meinten das man da unbedingt ein Drahtgeflecht oder eine Alukugel oder so innen rein machen sollte damit die Masse nicht zu dick wird da sie sonst beim Brennen brechen kann)

    Über einen Link im ersten Bild würde ich mich noch freuen!

    Ansonsten finde ich den Stil sehr cool, erinnert mich an den Stil von Yugioh (oder wie man den schreibt) mit den recht kantigen Augen.
    Die ungewöhnlichen Füße bzw Zehenkrallen finde ich besonders spannend, hat es damit eine besondere Bewandnis oder einfach ein Design-entscheidung?

    Edit: Danke. ^^

    Ich kann seltsamerweise nur das Hubschrauberbild sehen. Das gefällt mir sehr gut drum finde ich es schade das die anderen nicht gehen.

    Zuerst sah ich bei den anderen nur eine Zeichwurst. Als ich den Pfad dann kopiert und getrennt geöffnet habe, wurde ich nach einem google-Login gefragt. Nach dem Einloggen, bekomme ich nun die Maße des Bilds angezeigt, aber eine "Zugriff verweigert" Symbol anstelle der Bilder... :(
    Hast du das Hubschrauberbild in einem anderen Ordner, mit einer anderen Berechtigung oder so gespeichert als die restlichen Bilder?

    Gehört das hier rein?
    Egal: Ich habe mir ein ePiano zugelegt, so als eine ganz neue kreative Richtung. Mein ganze Leben hatte ich noch nie was mit Musik am Hut (also selbst was spielen) und jetzt bin ich hin und weg wie viel Spaß und vor allem Motivation ich damit habe, täglich einfach hin zu sitzen und zu üben.
    Ich fürchte das wird zusammen mit der Lernkurve dann schneller abflachen als mir lieb ist, im Moment freue ich mich aber einfach drüber das mich was Lernen mal wieder mitreißen kann. ^^

    (Wie gerne hätte ich sowas auch wieder mal beim Zeichnen, aber ich hoffe einfach auf eine Kreuz-Motivaiton oder so. Das tägliche Spielen scheint mir schon unerwartet viel beim Schlaf zu helfen, mit genug Schlaf habe ich dann auch meist mehr kreative Energie... :gruebel: *laber* )

    Inktober ist tatsächlich die einzige Sache bei der ich es (meist) schaffe dran zu bleiben und täglich was zu zeichnen, seht auch dieses Jahr wieder fix auf dem Plan.

    Hier auf irgendwelche Regeln pochen zu wollen ist schon irgendwie typisch Deutsch, oder? :P
    Das ist eine komplett freiwillige, offene Internetaktion. Die einzige wirkliche Vorgaben ist die durch den Namen schon vorgegebene Art des Bildes. Aber auch hier hält sich jeder nur so genau dran, wie er halt grad Lust und Motivation hat, es geht ums Mitmachen nicht ums Ausschließen!

    Ich weiß allerdings noch nicht ob ich mir ein Thema oder ein Ziel setze, auch wenn ich eigentlich endlich mal mit meinen Dinoiden weiter kommen möchte...

Amazon Partnerlinks: