Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Porträts zeichnen - Proportionen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

  • Hier seht ihr eine kurze Übersicht, wie das menschliche Gesicht aufgeteilt werden kann, um stimmige Proportionen zu zeichnen.
    Proportionen


    Das Wichtigste beim Porträt zeichnen sind die Proportionen des Gesichtes. Wenn sie nicht stimmen, oder einzelne Partien verrutscht sind, dann wirkt das ganze Bild schräg oder verschoben. Natürlich hat jeder Mensch seine eignen Proportionen, aber es lassen sich doch ungefähre Übereinstimmungen finde. Diese allgemeinen Regeln sind in den folgenden Bildern dargestellt.

    Die Darstellung orientiert sich hierbei eher an eine realistische Malweise. Trotzdem kann man diese Proportionen auch verwenden, wenn man Comics, Mangas oder Karikaturen zeichnen möchte. Hierzu können dann natürlich einige Dinge, je nach Geschmack angepasst werden.

    Frontalansicht

    Die Frontalansicht sieht auf den ersten Blick immer sehr einfach aus. Hier lassen sich die Proportionen natürlich äußerst symmetrisch und gerade aufbauen. Allerdings ist das herausarbeiten der Körperhaftigkeit durch Schattierungen, gerade im Bereich der Nase, sehr schwer um kein zu "plattes" Bild zu bekommen.

    Die Proportionen lassen sich wie folgt einteilen:



    Der 1. wichtige Punkt den es zu beachten gibt, ist: Die Augen liegen auf einer Linie, die sich genau auf der Hälfte der Kopfhöhe befindet. (rot markiert)

    Man kann die Einteilung des Gesichts nun Über Augenlängen vornehmen. Das bietet sich vor allem für die Breite an. Man sieht, das ein menschlicher Kopf durchschnittlich 5-Augenlängen breit ist (Skala oben am Kopf). Zwischen den 2 tatsächlichen Augen ist also genau noch Platz für ein 3. gedachtes Auge, rechts und links würde ebenfalls noch ein weiteres hinpassen.

    Für die Längenunterteilung eignet sich sowohl wieder die "Augenmethode" als auch eine Unterteilung in Nasenlängen. Konkret heißt das:
    Der Kopf ist 7 Augenlängen lang. Da eine Nase ca. so lang ist wie 1,5 Augenlängen, kann man auch sagen, der gesamte Kopf ist 3,5 Nasenlängen lang (beide Einteilungen sind links im Bild zu erkennen, bitte das 4,5 streichen, das ist falsch!).

    Grob kann man noch sagen, dass die Nase an den Nasenflügeln ca. so breit ist wie ein Auge, wobei dass von Mensch zu Mensch wirklich stärker variieren kann, genauso wie der Mund, der ungefähr 2 Augenlängen entspricht.


    Profil

    Das Profil ist etwas leicht zu schattieren, allerdings ist das finden der Profillinie mit Nasenrücken, Lippen, Kinn und Stirn nicht einfach, hier können falsche Proportionen schnell ein verzerrtes Bild ergeben.



    Auch hier gilt natürlich wieder, dass die Augen auf der Mitte des Kopfes sitzen. Die Länge kann wieder in Nasen- oder Augenlängen unterteilt werden. Sie stimmen ebenfalls mit der Einteilung der Frontalansicht überein. Hier ist allerdings nur die "Nasenmethode" eingezeichnet.
    Die Mundpartie ist ungefähr eine halbe Nasenlänge lang. Auf dem 1. Drittel der untersten Nasenlänge hört beispielsweise die Oberlippe auf.

    In der Breite variieren verschiedene Menschen vor allem im Bereich des Hinterkopfes. Als Faustregel sind Köpfe in der Seitenansicht etwa 3,5 Nasenlängen breit. Das eigentliche Gesicht befindet sich dabei ausschließlich in der 1. vorderen Nasenlängeneinheit. Teilt man diesen Bereich in Drittel auf, kann man das Gesicht recht schnell konstruieren. Im 1. Drittel befindet sich die Nase, und das Ende der Stirn auf der Höhe der Augenbrauen endet an dieser gedachten Linie, ebenso wie die Unterlippe. Auf der Linie des 2. Drittels sitzt die Iris des Auges und der Mundwinkel. Auf dem letzten Drittel liegen das Ende der Augenbrauen, ungefähr das Ende der Stirn/der Haaransatz und der Übergang von Kinn zum Hals.
    Das Ohr geht fast immer von der Augenbrauenunterkante bis zur Nasenunterkante und sitzt ca. auf der Linie zwischen 2. und 3. Nasenlänge.

    Ich hoffe, das euch die Einteilung in Nasen und Augenlängen etwas hilft, und nicht verwirrt. Mit diesem System komme ich ganz gut klar. Es hilft vor allem, wenn man aus dem Kopf selbst Gesichter zeichnen möchte, und man keine konkrete Vorlage abzeichnen möchte. Mit diesen beiden Ansichten und etwas Übung gelingt einem auch schnell das Zeichnen von Köpfen in Schrägansichten. Da variieren die Proportionen natürlich auf Grund der Perspektive. Man kann sich aber markante Linien, wie etwa die Augenlinie und die Symmetrielinie durch die Nase als Hilfe einzeichnen.

    Ich wünsche euch gutes Gelingen!

    2.583 mal gelesen

Kommentare 2

  • Georg -

    Wow! Nach Deiner Anleitung habe ich es zum ersten Mal geschafft, einen Kopf in den richtigen Proportionen zu skizzieren.
    Wenn ich noch weiter übe, erkennen sicher auch andere was es sein soll.

    Dank Dir für Deine Mühe!

  • Marika -

    danke für deine Mühe ... werd es von zeit zu zeit wieder lesen bis es bei mir klapt

Amazon Partnerlinks: