Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Buntstifte/Polychromos: Blüte einer Seerose in Schichten zeichnen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

  • Bei einem anderen Bild einer Blüte wurde ich nach Einzelschritten gefragt, die ich natürlich im Nachhinein nicht mehr rekonstruieren kann. Daher habe ich diese neue Seerosenblüte nach einem Foto gezeichnet und möchte euch meine Technik mit Buntstiften zeigen. Ich habe in Schichten gearbeitet, um die Schatten und die Farbe der Blütenblätter herauszubringen. Um den Hintergrund soll es hier nur am Rande gehen.
    Als Fotovorlage habe ich ein Bild von Pixabay gewählt, welches für die private und kommerzielle Nutzung freigegeben ist - wir können uns also ganz auf's Zeichnen konzentrieren! Hier der Link zur Vorlage.

    1. Zunächst habe ich die ganz grobe Umrissform der Seerose leicht mit einem Bleistift skizziert, womit hauptsächlich die Größe und die Position auf dem Zeichenblatt angedeutet wird. Diese Form dient aber auch zur Orientierung für die einzelnen Blütenblätter. Lustigerweise erinnert die Blüte an eine Tasse (man kann oben hinein sehen), die auf zwei weiteren Blütenblätterschichten wie auf zwei Untertassen platziert ist:

    (sorry, es war abends beim Zeichnen etwas dunkel)

    2. Dann wird entschieden, wo auf dieser Grundform jedes einzelne Blütenblatt und die Details platziert werden. Jedes Blatt wird hier erstmal nur durch seine ungefähre Form skizziert. Es hilft, wenn man im Kopf die Blütenblätter in Gruppen aufteilt, sich z.B. denkt, dass die vier zentralen Blütenblätter auf der obersten Ebene zusammengehören usw. Auch hier mit dem Bleistift nur leicht aufdrücken, denn es soll ja eine Buntstiftzeichnung werden. Der Hintergrund wurde hier schon leicht angedeutet.



    3. Nach und nach wird jedes mit Bleistift gezeichnete Blütenblatt durch Buntstiftumrisse ersetzt, der Bleistift nach und nach ausradiert. Ich habe mich für ein helles Rosa entschieden, da dieses hinterher in der Farbe der Blüte verschwinden wird. Die Farbe sollte hell sein, damit die Teile, die später hell bleiben sollen, hier nicht verdunkelt werden. Die wichtigsten Schlagschatten habe ich hier ebenfalls schon vorgezeichnet, auch wenn sie am Ende nicht hell sein sollen. Die Blütenblätter erhalten in diesem Schritt ihre entgültigen Umrisse, die Bleistiftzeichnung wird also gleichzeitig korrigiert. Nebenbei habe ich die gelben Pollenträger angedeutet.


    4. Da die Blüte am Ende hauptsächlich rot sein wird, habe ich die dunkelsten Schatten in diesem Schritt in dunkelblau eingezeichnet. Im Zweifelsfall entsteht mit dem Rot später ein dunkles Violett, was meiner Meinung nach besser zu einer zarten Blüte passt als eine Schattierung mit Schwarz, die schnell graustichig werden kann.


    5. Mit einem dunklen Violett werden die Schatten weiter ausgebaut, auch an den dunkelblauen Stellen wird nochmal lila schattiert. Verlaufs- und Schlagschatten sind nun angelegt:


    6. Schattiert ist unsere Blüte nun schon, aber die Farbe stimmt im Vergleich zum Foto nicht. Da ich kein passendes Pink als Buntstift habe, habe ich die Grundfarbe hier zunächst mit rot angelegt. Später wird dies mit anderen Tönen noch verfeinert. Die Schatten werden auch nochmal mit coloriert, damit diese nicht lila bzw. blau bleiben, sondern zur Restfarbe passen. Man sieht aber, dass das reine Rot noch nicht die Farbe des Fotos trifft und viel zu warm ist. Bei den Pollenträgern wurde mit dunklem Gelb und Orange mehr Tiefe und Detail gezeichnet.


    7. Mit einem dunkleren und einem hellen Rosaton wird nun die endgültige Farbe der Blüte festgelegt. Das Rosa wird über das jeweils Gezeichnete gelegt und die Blütenblätter durch hell und dunkel, wenig und mehr Aufdrücken, noch genauer geformt. Nebenbei wird der Hintergrund in wenigen Schichten angedeutet.


    8. Die restlichen Schichten des Hintergrunds werden angelegt. Im Vergleich zur Vorlage habe ich den Hintergrund stark vereinfacht und verändert, bei mir läuft er ins Blaue oben aus.


    9. Alle Details können noch einmal verfeinert werden, der Hintergrund wurde überarbeitet. Die Schatten habe ich noch einmal mit blau und lila vertieft:


    10. Der Punkt ist gekommen, an dem ich meine Zeichnung für fertig erklärt habe. Signiert euer Bild, wenn ihr mögt, und tadaaa!
    Das Foto hier ist dann endlich bei guten Lichtverhältnissen entstanden:


    Das Bild hat übrigens insgesamt etwa die Größe DinA5, die verwendeten Buntstifte sind Polychromos, in einem Hahnemühle Skizzenbuch.

    Bei Fragen, schreibt mir gerne! Ich hoffe, ich konnte einen Einblick in meine Technik geben, oder sogar eine Anregung ^^

    81 mal gelesen

Kommentare 7

  • Kruemel -

    Ganz großartig!

  • Maya -

    @SnowflakeAlice vielen Dank! Es ist sehr interessant zu sehen, wie du dieses Bild farblich aufgebaut hast.

  • SnowflakeAlice -

    Danke euch allen! Es freut mich sooo, dass es gut bei euch ankommt! Den Hintergrund habe ich ja nicht wirklich erklärt, da hätte ich ja noch sagen können, in welchen Farben die Schatten sind usw. :)

  • Alphawoelfin -

    Einfach wunderschön
    Danke für die tolle schritt für schritt erklärung

  • Elwa -

    Ganz herzlichen Dank für diesen ausführlichen SbS. Es ist toll zu sehen, wie du die Farben aufgebaut hast. Die Blüte ist wunderschön geworden, auch die Gestaltung des Hintergrundes hast du gut erklärt.

  • Waldblume -

    Wow, der absolute Wahnsinn, danke!!!!

  • Georg -

    Das ist ein sehr ausführliches und ausgesprochen gut erklärtes Tutorial. Du hast Dir sehr viel Arbeit gemacht, Alice. Danke dafür!

Amazon Partnerlinks: