Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Beiträge von Fireplanet12

    Fireplanet12 : Dank dir! Dann merke ich als Anfänger wohl kaum einen Unterschied außer die Brösel ;-) Was mir persönlich ja besser gefällt, ist die einheitliche Beschriftung wie auch bei den Polychromos.

    Noch eine Frage: Warum verwendest Du die AD trocken und nicht die Polychromos?

    Hab sie auch schon nass vermalt, wie ich lustig bin:)) Polys nehme ich natürlich auch noch, sind immer noch meine Nr. 1, seit ich mir Anfang der Achziger die ersten Stifte gekauft habe [tanz]

    frogger , kann ich nicht so viel dazu sagen, da ich die Stifte meistens trocken verwende. Kräftige, leuchtende Farben haben beide, sowohl in trockenem Zustand, als auch nass. Gefühlsmässig sind die KIN noch einen Tick weicher als die FC, ist mit beiden angenehm zu colorieren, wenn man weiche Stifte mag. Beide lassen sich gleich gut mit Wasser vermalen. Der Farbabrieb/Brösel ist bei den KIN stärker, das siehst du auf dem einen Foto, bei den FC ist es relativ gering, die FC sind auch etwas dicker und lichtecht. Bei den Mondeluz konnte ich das nicht herausfinden, vielleicht kann uns SolJaraSol da was dazu sagen. Ist auch nur relevant, wenn die Bilder an die Wand kommen.

    Sie gefallen mir sehr, aber ich habe ja schon das große Set AD [pfeif] und mach auch momentan mehr mit Marker.

    Eine sehr schöne Zeichnung, besonders die kleine Echse[doppel-daumen]

    Mir ging auch so, dachte erst warum hat sie 2 Schwänze:)) aber in der Vergrößerung habe ich es dann gesehen, dass es der Schatten ist.

    vielen dank Fireplanet12 denke werde sie spätestens im September bestellen August schaff ich wohl nicht dank der brille[pfeif][doppel-daumen]danke für deine Testbilder die übrigens sehr hübsche Blume find ich toll.

    Gern, freut mich, wenn's dir geholfen hat[doppel-daumen]

    Falls ich mir mal von Koh i Noor welche kaufen würde, dann würde ich auch die Mondeluz nehmen, die sind sehr angenehm.

    Ich habe jetzt mal einen kurzen Test mit den Koh-I-Noor Mondeluz durchgeführt Medusa , frogger


    Ich habe sie jeweils trocken und nass vermalt auf verschiedenem Papier in Skizzenbüchern ausprobiert.

    Die Farben meiner Teststifte: Rot 7, Rot 10, Rot 6, Hellblau 15, Grasgrün 22, es stehen nur Nummern auf den Stiften, keine Farbbezeichnung. Ich habe nur diese paar Einzelstifte, es sind die mit der Goldkappe am Ende.


    Zu den Stiften:

    -6-kantig

    -nur Farbnummern, keine Farbbezeichnung

    -normale Dicke, passen in handelsübliche normale Bleispitzer

    lassen sich gut spitzen, kein Abbrechen von Holzsplitter, kein Brechen der Mine

    -ich empfand sie als "schön" weich, gefühlsmäßig noch einen Tick mehr als die FC Albrecht Dürer

    -auf sehr glattem Papier beim Trockenauftragen sehr satter Farbauftrag bei 2 Schichten

    -trocken + nass vermalt leuchtende Farben

    -je nach Papierbeschaffenheit mehrere Schichten möglich, beim Test hatte ich bis zu 3 Schichten

    -Farbabrieb/Brösel etwas stärker als die FC Albrecht Dürer


    Leuchtkraft der Farben: trocken vermalt auf reinweißem sehr glattem Papier Clairfontaine 90g/m² A5


    Leuchtkraft der Farben: trocken vermalt Papier naturweiß/leichter Gelbstich Talens Skizzenbuch Art Creation 140g/m² ca A5

    Farbabrieb/Brösel sichtbar, Mine war gespitzt, das Papier ist glatt, ganz minimale Struktur kaum sichtbar, an der Mine seht ihr den Verbrauch


    gleiches Skizzenbuch, die rechte Hälfte mit Wassertankpinsel vermalt, Farbtöne beim Übergang trocken etwas ineinander vermalt, bei dem ersten Blauabschnitt gabs eine Überschwemmung und ich musste das Wasser mit Zewa abtupfen, das zweite Blau ist dann mit weniger Wasser vermalt

    unten den roten Abschnitt habe ich abgestuft, oben 3 dann 2, dann 1 Schicht Farbe trocken aufgetragen. Beim Wasservermalen habe ich nach unten ausgemalt, das war dann nur die Farbe, die noch in der Pinselspitze war


    hier nochmal größer


    Leuchtkraft der Farben im Arteza-Aquarellbuch 230 g/m² weiß leicht strukturiert A4, jeweils hälftig mit Wasser vermalt.

    Hier habe ich zum Vergleich noch 3 FC Albrecht Dürer dazu genommen, 1 x Ultramarine 170, 1 x Scharlachrot tief 219, 1x Laubgrün 112.

    Vom trockenen Farbauftrag kaum ein Unterschied, lediglich der Farbabrieb der Mine ist bei den FC Albrecht Dürer geringer.

    Unten der blaue und der farbige Block habe ich Farbverläufe gemacht, oben dicker aufgetragen nach unten weniger.

    FC = Faber Castell, KIN = Koh-I-Noor

    linke Seite nochmal die Stifte, die FC Albrecht Dürer sind etwas dicker als die Koh-I-Noor


    Habe einen Test gemacht, muss aber die Bilder noch verkleinern und den Text dazuschreiben, ich kann nicht versprechen, dass es heute noch klappt, wenn nicht dann morgen.

    Ich kann schon so viel sagen, sie sind schön weich und kräftig in der Farbe[bravo] Genauer kommt noch. Ich hab noch haushaltärische Pflichten heute[ahh]

Amazon Partnerlinks: