Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Beiträge von Chaoswolf

    Ich finde das Bild auch toll! Jedoch stelle ich mir unter W.I.P etwas anderes vor. ^^ Für mich fehlen da die Zwischenschritte. Aber das ist sicherlich Auslegungssache und kann ja jeder machen wie er mag.

    Deine neuen Werke gefallen mir auch echt gut. Das Bild mit der Kugel, der darin enthaltenen Landschaft und den Bäumen mag ich auch sehr. DIe Idee ist einfach schön.


    OT: Durch das Verschieben der Beiträge, werde ich nun als Ersteller dieses Beitrages angezeigt. Mich stört das jetzt nicht weiter, ist aber eventuell verwirrend.

    Wenn Du die Smartphones und das Tablett verbinden und Daten übertragen möchtest, dann ist ein Samsung-Tablet sicher eine gute Entscheidung.

    Generell ist auch das heutzutage kein Hindernis mehr. Es gibt genug Cloudspeicher, welche Betriebssystemunabhängig genutzt werden. Google Drive oder Microsoft OneDrive haben z.B. auch iOS und Android Apps.

    Ich hatte mal ein Samsung-Tablet und das war vor 5 Jahren zum Zeichnen halbwegs brauchtbar, aber m.E. nicht gut.

    Aber ich gehe davon aus, dass auch Samsung diesbezüglich überarbeitet hat.

    Ja das war wie gesagt auch meine Erfahrung. Wie es derzeit aussieht würde mich aber auch mal interessieren. :)

    Generell erreichst du deine Anforderungen damit. Meiner Meinung nach sind folgende Punkte zu Bedenken.

    1. Betriebssystem
    2. Displaygröße
    3. Leistung
    4. Zubehör

    Im folgenden werde ich das Apple IPad Pro mit dem Samsung Galaxy Book vergleichen. Beide Geräte haben unterschiedliche Schwerpunkte.


    Zu 1) Das Betriebssystem ist maßgeblich dafür verantwortlich welche Software auf dem Gerät eingesetzt werden kann. Bei dem SGB handelt es sich dabei um Windows 10. Somit kannst du theoretisch jede Software verwenden, die du auch auf dem PC bzw. Laptop verwenden kannst. Das IPad ist mit iOS ausgestattet. Office usw. ist nur begrenzt möglich. Das IPad hingegen verfügt stattdessen über Apps zum Zeichnen, welche direkt auf den Apple Pen abgestimmt sind.


    Zu 2) Ich hatte zuvor ein 9,7" Zoll Tablet und empfand es als zu klein zum Zeichnen. Derzeit zeichne ich auf einem 12,7" Tablet und finde es genau richtig. Dennoch ist man noch mobil damit.


    Zu 3) Ich kann zu dem Galaxy Book nicht viel sagen, das IPad Pro hat auf jeden Fall ausreichend Leistung um darauf zu zeichnen. Auch große Bilder mit vielen Ebenen sind kein Problem.


    Zu 4) Für beide Geräte gibt es einen eigens dafür vorgesehenen Stift. Bei dem IPad funktioniert dieser in Form von Druckstufen und Neigungserkennung wie ich es erwarte. Damit kann man sehr intuitiv zeichnen. Vor einigen Jahren (Seitdem hat Samsung sicher viel getan) hatte ich mal ein Note Tablet ausprobiert, wo man das Gefühl hatte zwischen Zeichenfläche und Stift läge eine dicke Glasplatte, so versetzt fühlte sich das an. Aber wie gesagt, seitdem hat Samsung sicher viel dazugelernt. Ebenfalls für beide Geräte gibt es Tastaturen.


    Fazit: Das Galaxy Book hat mit Windows 10 das viel flexiblere Betriebssystem, was das Arbeiten mit dem Gerät angeht. Bei dem IPad gibt es einiges nur in "abgespeckter" Tablet Version wie z.B. Office. Die Zeichen- Grafikprogramme wie Procreate, Affinity Photo und Affinity Designer brauchen sich jedoch nicht vor den Desktop Programmen verstecken.


    Mein Tip: Geh nochmal zu Mediamarkt, Saturn etc. und probiere die Dinger aus! Öffne die Apps und spiel damit rum. Lassen sich schnelle Scribbles machen ohne das der Stift nachzieht? etc. In Apple Stores kann auch das IPad mit dem Apple Pencil ausprobiert werden.

    Bei Digital stellt sich ja immer die Frage, wie viel möchte man selber machen. Ich benutze z.B. auch digital nur sehr wenig Formpinsel. Ich fühle mich dabei immer ein bisschen als würde ich schummeln. Was eigentlich totaler Quatsch ist, weil es einfach zum digitalen malen dazu gehört.


    Worauf ich hinaus will ist, dass es für die verschiedenen Programme auch Formpinsel gibt. z.B. für Haare. Diese erzeugen (je nach Qualtität des Pinsels) dann direkt mehrere Strähnen, welche je nach Druck dünner bzw. dicker werden, sodass natürliche Ausläufe realisierbar sind.


    Die meissten Formpinsel gibt es sicherlich für Photoshop, einfach aufgrund der Verbreitung des Programms. Viele Programme können diese Pinsel jedoch importieren. Mehr oder weniger gut.


    Bei meinem letzten digitalen Bild habe ich jedoch ganz oldschool die Stränen einzeln gezeichnet. Ob das Ergebnis jetzt gefällt oder nicht, dass bleibt natürl ich jedem selbst überlassen. Je nach Zeichenstil (z.B. Comic) ist es jedoch auch üblich Haare zu Strähnen zusammenzufassen.

    Ich finde es toll, dass du dich an dieses interessante Thema heranwagst. Ich liebe Comics selbst auch und zeichne ja selbst immer wieder mal was in die Richtung. Deswegen interessieren mich die Ideen und Umsetzung anderer immer sehr.


    Ich finde sehr gut wie du die Umsetzung Vorderansicht / Seitenansicht geschafft hast. Das kantige Kinn lässt meiner Meinung nach auf dem linken Bild deutlich einen jungen Mann erkennen, auch wenn FarleFinz natürlich auch nicht ganz unrecht hat. Die Kreise irritieren etwas.


    FarleFinz hat ja auch darüber hinaus schon ein paar wertvolle Anmerkungen gemacht. Was mir noch auffällt ist, dass die Stirnpartie auf beiden Bildern etwas zu klein zu sein scheint.


    In den meisten Manga Büchern wird es ähnlich angehängter Skizze gezeigt. Bitte nicht zu sehr auf die Details achten. ?( Bei dir wirkt es so als sein die Haare auf die "Kugel" der Schädeldecke aufgesetzt ohne selbst ein eigene Volumen zu haben. Bei der Seitenansicht wirkt es weniger so, wie in der Vorderansicht. Ich hoffe du verstehst, was ich meine.

    Willkommen im Forum Bernd,


    da hast du dir ja gleich die Königsdisziplin vorgenommen! :D Aber mit Übung und dem nötigen Willen kann man alles schaffen, bin ich der Meinung! Auf reichlich Hilfe kannst du hier auf jeden Fall hoffen, da kann ich meinen Vorrednern nur recht geben!

    Ich hatte es seinerzeit zurückgeschickt. Ich würde nicht sagen, dass es schlecht war. Ich hatte mich damals auch mit dem Thema Clip Studio Paint und Konsorten beschäftigt. Wahrscheinlich war es zu viel neues auf einmal. Denn Grafiktablett und Software müssen teilweise noch auf einander abgestimmt werden.


    Bin mit dem ganzen nie so ganz warm geworden. Das und die Tatsache, dass ich auch unterwegs zeichnen wollte haben mich letztendlich in die Fänge des angefressenenen Apfels getrieben. Spaß beiseite: Ich zeichne mittlerweile auf dem IPad Pro mit dem Apple Pencil. Als Programme nutze ich Procreate, Affinity Photo und Affinity Designer. Diese sind alle auf dem IPad selbst installiert, wodurch ich auch auf der Couch beim Fernsehen, oder unterwegs zeichnen kann.

    Man erkennt auf jeden Fall schon mal, dass es sich um Glurak handelt. Mehr Anforderungen habe ich an eine so grobe Vorskizze ehrlich gesagt auch nicht. Irgendwas ist jedoch nicht ganz stimmig bei den Beinen, aber ich denke, dazu kann man erst mehr sagen, wenn es etwas mehr ausgearbeitet ist.

Amazon Partnerlinks: