Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Gute Tutorials oder Bücher über Perspektive für Anfänger (Würfel, Kreis usw.)

  • Nein brauche ich nicht, aber ich möchte das Verständnis dafür bekommen weil ich merke das es mir dabei hilft weiter zukommen. Wenn ich nicht mal das kann/verstehe wie soll ich dann einen Kopf verstehen und zeichnen z.B..

    Bei einem Kreis braucht man die Linien z.B. wenn man einen Kopf zeichnen möchte. Also einige brauchen das sicher nicht, aber mir hilft das. Und in vielen Tutorials für Köpfe zeichnen z.B. kommt das drin vor, da werden Linien, Ellipsen usw. eingezeichnet. Also das man den Kreis dreidimensional zeichnet. Auch in einem Übungsheft das ich habe (Wie zeichne ich einen Kopf und ein Porträt von Michael Fischer) wird das so erklärt und dort wird dann auch noch die Achse und so eingezeichnet. Aber es wird nur kurz an einem Beispiel erklärt und das reicht mir nicht.Dort wird auch als kurzes Beispiel ein Kreis in einen Würfel gezeichnet usw. .

    Ich kann es schlecht erklären, aber eigentlich müssten das doch viele hier wissen was ich meine. Einen Kopf kann ich imo nur vorne vorne und von der Seite zeichnen und nur geradeaus guckend, aber nicht in anderen Perspektiven. Dann stimmt das nicht und die Linien helfen dabei, das habe ich ja gemerkt. dadurch ist das schon viel besser geworden. Nur bekomme ich das noch nicht wirklich gut hin und dadurch ist der Kopf/Perspektive dann auch nicht richtig. Also wollte ich jetzt erst mal üben das richtig in den Kreis usw ein zu zeichnen und das zu verstehen :). Und das jetzt nicht nur für einen Kopf sondern das hilft ja auch beim zeichnen für andere Sachen, wenn man dreidimensional usw. denken kann und das versteht :).

  • Wären ein paar Beispielbilder auf denen man diese Hilfslinien sieht schon hilfreich für dich, oder geht es dir auch nicht darum?

    Ich weiß, was du meinst, aber ich weiß auch nicht so recht, wie ich das erklären sollte, zumal ich die Technik als solche sowieso nicht kann..

  • Hallo Luriel,


    Ok, jetzt verstehe ich es und ich finde es toll, dass Du mit den Grundlagen beginnst. Das ist zu Beginn etwas mühselig, hilft aber später gut weiter.


    Zum Porträtzeichnen. Ich zeichne gerne und viel Porträts und habe es nicht mit Hilfslinien gelernt, aber ich kenne diese Vorgehensweise.

    Auch hier finde ich es gut, dass Du von grund auf beginnst.

  • @bluedxca93 das ist doch im Prinzip fast das was ich hier die ganze Zeit versuche zu erklären was ich suche.

    Einfache Quadrate,Dreiecke,Kreise usw. habe ich schon geübt also ganze normale, das ich die Linien überhaupt erst mal gerade zeichnen kann. Jetzt wollte ich mit dem dreidimensionalem anfangen (eben das "durchsichtige") und erst danach wollte ich doch erst mit den Schatten usw. weiter machen. Guckt euch doch das Video mal an was ich gesagt habe. Das hat nichts mit Schatten üben usw. zu tun.

    Mein Problem ist da einfach das richtige einzeichnen der Striche/Linien damit das eben dreidimensional aussieht bzw. das auch korrekt ist (es sieht dann meistens schon dreidimensional aus, aber auch irgendwie schief und nicht ganz richtig). Und da gibt es ja so viele Möglichkeiten das einzuzeichnen (mit der Mittelachse usw.) und da bräuchte ich einfach mehr Beispiele wie das richtig aussieht und Erklärungen, damit man das auch richtig versteht.

    Wenn es dir wirklich nur rein um die Grundformen geht, ohne Schattierung und alles, solltest du mal nach Geometrie-Übungen für Würfel, Zylinder, Pyramiden, Kugeln usw. suchen (also die 3D-Formen der von dir genannten 2D Formen). Denn im Grunde sind solche Figuren ja nichts anderes, als Geometrische Formen.


    Im Zeichnen geht es aber eigentlich nicht darum, etwas geometrisch korrekt darzustellen, sondern darum, ein "Gefühl" für Formen zu bekommen... Und das entwickelt man nur, in dem man es immer und immer wieder zeichnet. Ich denke, darum hat hier auch keiner so richtig nachvollziehen können, worum es dir überhaupt geht, weil das nicht ganz dem entspricht, was wir hier machen ;)


    Klar ist ein geometrisches Grundverständnis für solche Formen nicht verkehrt, aber wenn du das nicht gleich von Anfang perfekt geometrisch hinbekommst, ist das auch überhaupt nicht tragisch. Zumal in der Realität die Gegenstände durch die Perspektive oft noch mehr verzerrt werden, als es in der geometrischen Darstellung gezeigt wird...


    Nein brauche ich nicht, aber ich möchte das Verständnis dafür bekommen weil ich merke das es mir dabei hilft weiter zukommen. Wenn ich nicht mal das kann/verstehe wie soll ich dann einen Kopf verstehen und zeichnen z.B..

    Bei einem Kreis braucht man die Linien z.B. wenn man einen Kopf zeichnen möchte. Also einige brauchen das sicher nicht, aber mir hilft das. Und in vielen Tutorials für Köpfe zeichnen z.B. kommt das drin vor, da werden Linien, Ellipsen usw. eingezeichnet. Also das man den Kreis dreidimensional zeichnet. Auch in einem Übungsheft das ich habe (Wie zeichne ich einen Kopf und ein Porträt von Michael Fischer) wird das so erklärt und dort wird dann auch noch die Achse und so eingezeichnet. Aber es wird nur kurz an einem Beispiel erklärt und das reicht mir nicht.Dort wird auch als kurzes Beispiel ein Kreis in einen Würfel gezeichnet usw. .

    Ich kann es schlecht erklären, aber eigentlich müssten das doch viele hier wissen was ich meine. Einen Kopf kann ich imo nur vorne vorne und von der Seite zeichnen und nur geradeaus guckend, aber nicht in anderen Perspektiven. Dann stimmt das nicht und die Linien helfen dabei, das habe ich ja gemerkt. dadurch ist das schon viel besser geworden. Nur bekomme ich das noch nicht wirklich gut hin und dadurch ist der Kopf/Perspektive dann auch nicht richtig. Also wollte ich jetzt erst mal üben das richtig in den Kreis usw ein zu zeichnen und das zu verstehen :). Und das jetzt nicht nur für einen Kopf sondern das hilft ja auch beim zeichnen für andere Sachen, wenn man dreidimensional usw. denken kann und das versteht :).

    Du meinst wie z. B. hier: Chibi frontal und im Profil wo ich das auch anhand von diesen Grundformen erklärt habe?

    Ich verstehe im Grunde, worum es dir geht, aber du gehst das wsl. sehr viel analytischer an als die meisten hier. Es hilft dir wirklich viel mehr, direkt mit dem zeichnen los zu legen. Das Gefühl für Tiefe, Dreidimensionalität, Licht und Schatten usw. bekommst du auch, wenn du dir dein Objekt, das vor dir liegt genau anschaust, und dir überlegst, wo was hin kommt, damit es auf dem Blatt so aussieht, wie es vor dir zu sehen ist.

    Daher empfehle auch ich dir, wie viele schon vor mir empfohlen haben, wenn du dir für Stilleben-Übungen Gegenstände aus deiner Wohnung zusammen suchst und diese abzeichnest und die Bilder dann hier zeigst, damit wir dir Feedback geben können. :)


    Bin schon gespannt, was du uns hier dann zeigen wirst! ;)

  • Wären ein paar Beispielbilder auf denen man diese Hilfslinien sieht schon hilfreich für dich, oder geht es dir auch nicht darum?

    Ich weiß, was du meinst, aber ich weiß auch nicht so recht, wie ich das erklären sollte, zumal ich die Technik als solche sowieso nicht kann..

    Ja das wäre schon sehr hilfreich für mich :).


    @Veboshi DAs mit den Geometrie-Übungen ist eine super Idee. Da habe ich jetzt schon einige Hilfreiche Sachen gefunden danke :).


    Das Problem ist einfach das ich es mit der Methode besser hinbekomme. Ich habe es schon ohne versucht und gezeichnet und gezeichnet, aber es wurde nicht besser. Dann hat mir jemand mal den Tipp gegeben das so zu versuche. Also erst mal das mit den Formen und was ich hier gefragt habe. Das hat mir schon sehr geholfen und dadurch habe ich dann auch schon einen kleinen Vorschritt gemacht. Nur kann ich das eben auch nicht und dadurch bleibt man dann auch wieder hängen. Deswegen wollte ich das jetzt von vorne richtig lernen und verstehen, weil ich einfach denke das ich dann mit dem zeichnen besser voran komme :).

    Das mit dem Chibi ist zwar nicht das was ich meinte, aber auch sehr hilfreich danke :).

Amazon Partnerlinks: