Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Holzfreies vs. zellulosefreies Papier

  • Wie das? Ich dachte immer, alle Pflanzenzellen bestehen aus Zellulose... Zu 50 %, informiert mich eine Chemie-Webseite


    Zum Ausprobieren kaufe ich jetzt auch kleine Blocks - warum mehr Geld ausgeben als nötig?

    Extra für dich, holzfrei


    Es handelt sich um Papier, jeder weiß hoffentlich das Papier aus Zellulose, aus Bäumen besteht.

    Also ohne Zellulose, keine Bäume.

  • Ohne Zellulose, keine Bäume. Stimmt.


    Aber ohne Bäume schon Zellulose. Weil auch Bambus, Agave, Zuckerrohr und Baumwolle aus Zellulose bestehen. Von daher ist eine Einteilung in Papiere mit oder ohne Zellulose unsinnig.

  • Ohne Zellulose, keine Bäume. Stimmt.


    Aber ohne Bäume schon Zellulose. Weil auch Bambus, Agave, Zuckerrohr und Baumwolle aus Zellulose bestehen. Von daher ist eine Einteilung in Papiere mit oder ohne Zellulose unsinnig.

    Das ist Wortklauberei und bei diesem Produkt falsch, da bei Papier aus Holz 100% Zellulose dran steht.

    Oder bei Mischungen zB 50% Baumwolle, 50% Zellulose.


    Bei dem Produkt ist klar, Zellulose, gleich Papier aus Holz.

    Ohne, bedeutet bei diesem Produkt holzfrei,

  • Auf meinen Blöcken steht 100% Zellstoff. Oder gar nichts zur Zusammensetzung. Und Hahnemühle schreibt 100 % Hadern auf Baumwollpapiere...


    Ja, das ist Wortklauberei, aber es kommt nun mal auf die genauen Worte an.

  • Auf meinen Blöcken steht 100% Zellstoff. Oder gar nichts zur Zusammensetzung. Und Hahnemühle schreibt 100 % Hadern auf Baumwollpapiere...


    Ja, das ist Wortklauberei, aber es kommt nun mal auf die genauen Worte an.

    Nicht immer, hier gibt es Papier von Hahnemühle da steht Baumwolle.


    In diesem Fall ist es nur Wortklauberei, da man nicht nach einer einzigen Firma gehen kann und sich dadrauf versteifen, sondern nach allgemeiner Mehrheit gucken muss.

    Kleines Beispiel, es gibt ein Aquapad von Claire Fontaine, Angabr 100% Zellulose, genauso beim Zeichenpapier Paint on zB , Canson, und kleine Info, ich kann gerne weiter aufzählen.


    Woran liegt das, weil jeder weiß was Papier aus Zellulose bedeutet, nämlich Holz, und zwar auch die Oma die für ihren Enkel ein Malblock kauft, bis hin zu Menschen, die Unterschiede nicht kennen, oder sich dafür nicht interessieren.


    Daher weis jeder bei Papier das ohne Zellulose, holzfrei bedeutet.


    Wenn man Menschen holzfreies Papier näher bringen möchte, ist es damit auch einfacher, zur Erklärung, als mit zig verschiedenen Begriffen zu Zellulisesorten um sich zu werfen, weil für die Mehrheit ist Papier, halt einfach Papier, und Zellulose, Zellulose, fertig

  • Daher weis jeder bei Papier das ohne Zellulose, holzfrei bedeutet.

    Offensichtlich weiß das nicht jeder, denn "holzfreies Papier" besteht keineswegs aus Baumwolle, Gräsern oder Spargelgewächsen, sondern "wird aus gebleichtem Zellstoff hergestellt, der wiederum zum großen Teil aus Holz hergestellt wird." ( https://de.m.wikipedia.org/wik…s_und_holzhaltiges_Papier)





  • Offensichtlich weiß das nicht jeder, denn "holzfreies Papier" besteht keineswegs aus Baumwolle, Gräsern oder Spargelgewächsen, sondern "wird aus gebleichtem Zellstoff hergestellt, der wiederum zum großen Teil aus Holz hergestellt wird." ( https://de.m.wikipedia.org/wik…s_und_holzhaltiges_Papier)

    Das hängt von der Herstellung und Kennzeichnung ab, und variiert.


    Trotzdem bedeutet es für die Mehrheit, Zellulosefrei gleich holzfrei. Übee genaue Besonderheiten vom jeweiligen Papier, muss jeder dann selbst recherchieren, wem holzfrei zB wichtig ist. Wobei ich natürlich befürworten würde, wenn holzfrei drauf steht, auch kein Holz enthalten ist. Ist halt eine erlaubte Mogelei in meinen Augen. Aber solange es erlaubt und genug Kunden kaufen, beibt es. Wenn keine kaufen würden, wäre das Produkt weg

  • weil jeder weiß was Papier aus Zellulose bedeutet, nämlich Holz, und zwar auch die Oma die für ihren Enkel ein Malblock kauft, bis hin zu Menschen, die Unterschiede nicht kennen, oder sich dafür nicht interessieren.

    Du nimmst dir hier ziemlich viel raus, meinst du nicht?


    Ich habe den Unterschied erst kennen gelernt, als ich Einkäuferin unserer Stadtverwaltung wurde und das richtige formulieren von Ausschreibungstexten (u.a. zur Beschaffung von Papieren in verschiedenen Stärken und Beschaffenheiten für den täglichen Dienst) über Jahre hinweg gelernt habe.


    In diesem Zusammenhang kann ich guten Gewissens und 100 % überzeugt sagen, dass zellulosefrei niemals nur auf holzfrei schließen lässt.

    Auf die Schnelle fällt mir nur ein zellulosefreies Papier ein: Steinpapier


    Der Begriff "holzfrei" bedeutet nicht, dass tatsächlich überhaupt kein Holz drin steckt. Holzfrei heißt lediglich, dass es unter 5% Holzstoff (welcher Art auch immer) haben muss.

    (Das ist ähnlich wie der Begriff "alkoholfrei". Das bedeutet nämlich auch nicht, dass kein Alkohol enthalten ist, sondern lediglich, dass die Obergrenze von 0,5 % nicht überschritten wurde. Taucht allerdings der Begriff "ohne Alkohol" auf dem Produkt auf, dann darf tatsächlich kein winziges Prozentteilchen an Alkohol entahlten sein.)

  • Die Bedeutung von "holzfrei" ist in dem Artikel doch sehr gut erklärt.


    Den Rohstoff von Hadernpapier, den Hahnemühle verwendet, findet man in deren Blog: Nämlich die kurzen Faserreste an den Samenkapseln der Baumwolle. (Also keine Lumpen, wie der Name vermuten ließe.) Und da wird es für mich interessant, weil ich es mir einfacher vorstelle, aus Baumwollfasern einen feinen Papierbrei zu machen, als aus Holzschnitzeln. Da muss zuerst das Lignin chemisch rausgelöst werden (Einblick in industrielle Papierherstellung) und da wären die Details interessant (aber nicht im Video) .


    Und rein aus meiner Erfahrung mit Bambus und Baumwolle vermute ich sehr stark, dass die Herstellung von Bambuspapier (und solchem aus Zuckerrohr, das ist ja auch ein extrem steifes Gras) mehr der Herstellung von Holzpapier ähnelt als der von Baumwollpapier.


    Hier das andere Extrem der Papierherstellung. Die goldene Mitte suche ich noch 😉


    Es gibt Videos von St Cuthberts Mill, aber keine wirklich guten. Von Arches und Hahnemühle habe ich nichts gefunden...

  • Wie schon schrieb, ja ich weiß das es leider auch Papier gibt, wo holzfrei steht, es aber im Grunde nicht ist und wenn jemand drauf wert liegt, recherchieren muss über das jeweilige Papier. Ich schrieb ja, das im allgemeinen Zellulosefrei, als hozfrei verstanden wird.


    Ich wollte niemanden angreifen oder veleidigen, wenn das passiert ist, möchte ich mich dafür entschuldigen, ich bin manchmal etwas direkt.


    Ich meine das nie böse oder bösartig, aber manchmal komme ich falsch rüber, als es gemeint war.

    Hat mir mein Freund auch mal gesagt, aber da er mich natürlich kennt, weis er was und vor allem wie ich es meine

    Das Problem dabei, ich merke es nicht, für mich war es eine allgemeine Diskussion, da meine Wahrnehmung etwas anders ist.

  • Dein Ton wäre mir persönlich egal, mir geht es um die Sache. Nämlich:


    "holzfrei" ist definiert als Ligningehalt unter 5 %. Mit dem Ausgangsmaterial hat das nichts zu tun, egal was der Laie denkt.


    "100% cellulose" ist englisch oder französisch für 100 % Zellstoff.


    "zellulosefrei" habe ich noch nirgends gesehen. Auch nicht auf deinem Block, da steht: 70 % Sugar Cane Fibre 30 % Cotton Rag.


    Meine persönliche Theorie ist, dass das auf 30 % Hadern und 70 % Zellstoff raus läuft (weil man die ca 25 % Lignin aus dem Zuckerrohr entfernen muss, um Papier von Künstlerqualität zu bekommen).

Neueste Artikel

Nightmage
0

Was tut sich im Lexikon?

0
0
0
5
Amazon Partnerlinks: