Amazon Partnerlinks:  
 
 
 
  • Seit mindestens 50 Jahren Faber Castell :)) Hatte schon vor der Schule Buntstifte von FC, die gabs sogar in unserem Schreibwarenladen im Ort und die wurden mir gekauft, obwohl wir schon aufs Geld achten mussten.
    Und dann natürlich die grünen Bleiststifte die 9000 von FC. Am liebsten den 2B :D Was ich aber jetzt so seit 3-4 Jahren sehr gern nehme, sind die Fallminenbleistifte von FC, hab welche mit Clip hinten und ohne, mag ich lieber als die normalen und sie sind praktisch für unterwegs, weil ich nicht unbedingt einen Spitzer brauche. Aber alle mit 2B Minen befüllt.


    Habe aber auch noch viele andere Stifte von FC und anderes Zubehör, aber bin nur bei den Bunststiften und Bleistiften ziemlich auf diese Marke fixiert, bei den Markern kaufe ich auch andere Produkte, da bin ich nicht so auf eine Marke, muss einfach mit dem Stift zurechtkommen und er muss mir zeichentechnisch gefallen. Bei den Fineliner z.b. mag bevorzugt den Copic Multiliner. Aber ich mag keine Billig- oder No-name-Produkte, damit bin ich in der Vergangenheit schon angegangen.

  • Markentreue ist bei mir nur so teilweise gegeben. Ich probiere gerne herum aber sowohl das, als auch ob ich überhaupt zu einer Marke greife, hängt ganz stark vom Geld ab, dass ich ausgeben kann.


    Bleistifte gibt es für mich eigentlich nur Mars Lumograph von Staedtler. Seit ich 12 oder 13 bin und die das erste Mal entdeckte habe ich zwar viele getestet aber noch keine besseren gefunden.


    Seit genau so lange ist der GEOtec Radierstift DER Radiergummi, ohne den ich nicht leben kann.


    Mein zweiter Radierstift ist von Faber Castell und das ist finde ich wirklich eine Marke wo sich Treue lohnt. Deren Spitzer ist für mich auch nicht mehr wegzudenken.


    Ich glaube außer vielleicht irgendwann die japanischen Holbeins werden mich auch keine anderen Buntstifte als die Faber Castell Polychromos begeistern. Am liebsten hätte ich alle Produkte von FC, denn ich bin überzeugt die haben noch viele tollen Dinge, die ich noch nicht mal in der Hand hatte. Also da werde ich mir noch viele weitere Produkte holen =)


    Bei Finelinern bin ich noch offen mir noch alles Mögliche zu holen, da ich mir, als ich wieder begonnen habe zu zeichnen, lieber eine günstige Lösung in vielen Strichstärken geholt habe. Auch wenn ich finde, dass sie ein super Preis-Leistungs Verhältnis haben bevorzuge ich glaube ich Metallspitzen statt dieser Kunststoffspitzen, wie sie auch die Stabillo Fineliner haben. Da würde ich denke ich wieder zu einer Marke greifen die ich länger her hatte, die aber teurer war.


    Bei Pinseln habe ich gar keine liebste Marke, da kommt es darauf an, wie er sich anfühlt =)


    Zusammenfassend, denke ich dass ich am liebsten ausprobiere aber wenn ich schon vertraut und warm mit einer Marke bin greife ich bevorzugt auf diese zurück, wenn das Geld da ist.

  • Hatte eigentlich immer die Koh-I-Noor Farbstifte. Jetzt mittlerweile auch die Prismacolor. Die Polychromos hatte ich nie. Jetzt aber dafür die Albrecht Dürer die wirklich toll sind. Ich werde bei den Marken bleiben die ich jetzt besitze und mir auch keine weiteren Farbstifte mehr zulegen. Da ich sowieso mehr zu Bleistift tendiere. Bei Bleistifte habe ich jetzt nicht speziell eine Marke. Habe ein kleines Skizzierset zum mitnehmen (Geburtstagsgeschenk von meinem Freund), das echt super ist und ein großes Set. Bin höchst zufrieden damit.
    Skizzenbücher werde ich jetzt auch nur mehr die von Pink Pig verwenden. Ich liebe das Papier. Es ist toll für Bleistifte und Farbstifte, aber auch für Fineliner. Preis passt da auch. Leider mag ich jetzt die Hahnemühle Skizzenbücher nicht mehr, wo ich noch ein komplett neues im Schrank liegen habe :D Zeichenblöcke habe ich vorwiegend die Marke Canson. Auch das Aquarellpapier der Marke. Das ist toll.

  • Bei mir kommt es drauf an, was es ist.
    Bei Papieren oder Malgründen gehe ich vor allem nach der Qualität und dem Preis. Bei Finelinern und Markern ist das ähnlich.
    Bei Pinseln und Farben habe ich jedoch meine marken mit denen ich am besten Arbeiten kann und die kaufe ich dann immer und immer wieder :)

  • Ich habe mir Heute 10 Polychromos gekauft und bin sehr zufrieden mit den Stiften, also werde ich mir nach und nach noch andere Farben von ihnen zulegen.

    Ich hatte mir auch ein 24er Set gekauft. Bin von denen auch sehr begeistert, merke aber dass ich lieber mit meinen günstigen Stiften zeichne, weil ich dort viel mehr Auswahl (72 Farben) habe.
    Ich bin noch am Überlegen, ob ich mir auch einzelne Stifte dazu kaufen soll, oder doch gleich ein größeres Set. Könnte das 24er ja dann evtl. in der Tauschbörse anbieten :)

    Das Leben ist nicht gerecht! - Was im Leben ist gerecht? - Dass es zu allen ungerecht ist!

  • @Tetta das kann jeder machen wie es sein Geldbeutel erlaubt. Glaube ich. Ich bin gespannt wie Du Dich entscheidest.


    Der Einzelkauf hat den Vorteil, dass er Deinen Geldbeutel schont und Du keine unnötigen Farben hast sondern die, die Du brauchst.


    Aber letztendlich kommen eh die meisten Farben irgendwann in Deine Sammlung. Nur das 24 Set würde ich nicht tauschen,egal ob ich einen grossen Koffer voll Stifte hole. Das 24 er Set kann man gut unterwegs mitführen.


    Aber das ist letztendlich auch jedem überlassen.

  • @Mascha, du triffst den Nagel auf den Kopf ;)
    Das ist genau der Punkt, warum ich noch überlege. Brauche ich wirklich so viele Stifte? Gelbtöne brauchte ich z.B. noch nie so viele.
    Deshalb muss ich überlegen ob es mich günstiger kommt wirklich nur die Farben zu kaufen, die mir fehlen, oder halt gleich das große Set.


    Sollte ich mich aber für das große entscheiden benötige ich das kleine wirklich nicht. Für unterwegs würde ich entweder weiterhin auf meine günstigen Stifte zurückgreifen, oder mir ein Mäppchen machen wo ich vom großen Set einfach weniger mit nehme.
    Vielleicht loht sich verkaufen/tauschen aber auch gar nicht mehr, weil ich rot und schwarz (die ich viel nutze) schon ganz klein gespitzt habe :D

    Das Leben ist nicht gerecht! - Was im Leben ist gerecht? - Dass es zu allen ungerecht ist!

  • Wenn Du viel zeichnest, wirst Du sehen wie schnell die sich verbrauchen, ich habe ja erst im Oktober mit schrittweise kaufen und nutzen angefangen und habe noch keinen Stift nicht gebraucht. Und die Hälfte der Stifte sind auch schon ein Drittel kürzer als die Neuen. Und 4-5 Sind zu kurz um sie zu halten da brauche ich den Stiftverlängerer und habe sie auch schon durch neue ersetzt.

  • Danke für diesen Gedanken. Den sollte ich wohl wirklich dringend auch mitbedenken.
    Ich zeichne derzeit ja eher noch das worauf ich gerade Lust habe, anstatt mich mit Schule zu befassen :whistling:
    Deshalb nutze ich auch nur die Farben, auf die ich Lust habe. Schwarz ist deshalb auch schon viel kleiner als der Rest.
    Bei Pastellstiften habe ich im November ein großes Set geschenkt bekommen. Aber Polychromos nutze ich vom Malgefühl halt schon sehr gerne. Also sollte ich mich jetzt erst mal mit meiner Schule befassen und da auch die Stifte mal wechseln.
    Dann sehe ich ja beim günstigen Ölstifteset oder bei den Pastellstiften wie ich die verschiedenen Farben nutze und kann daraus resultierend gucken was sich für Stifte bei den Polys lohnen würden.


    So viel Zeit und somit so einen schnellen Verbrauch wie bei dir wird es bei mir aber wohl nicht geben. Auch wenn ich gerne mehr Zeit hätte um auch schneller lernen zu können. Und vor allem denke ich, wenn ich mehr Zeit ins Zeichnen investieren könnte würde ich auch neben den Bildern, die wirklich Spaß machen, auch das zeichnen können was wirklich nur dem Unterricht nützt.

    Das Leben ist nicht gerecht! - Was im Leben ist gerecht? - Dass es zu allen ungerecht ist!

  • Tetta ich hatte durch meine letzten Jahre nichts weiter ausser PC und Sims (es war das einzige womit ich blocken konnte wenn mir was zu viel zum Verkraften wurde, das einzige was noch wirkte) im Kopf, dabei hatte ich früher ein breites Interessengebiet.


    Nachdem mir nun schon mehr oder weniger mehr Zeit zum Leben geschenkt wurde, habe ich gelesen ohne Unterbrechung als wenn es das letzte war was ich tun kann. Ich konnte mich wieder auf was konzentrieren, und das habe ich genossen. Doch mir war es noch zu wenig und dann fing ich eben wieder an zu zeichnen.


    Früher als ich jung war, habe ich das halt am Wochenende getan. Später hatte ich keine Zeit mehr, Kind, Kranke Eltern, ich war froh, wenn ich abends Mal 2 Seiten lesen konnte oder etwas Musik hören konnte zum Entspannen.


    Jetzt hätte ich auch zu tun, es gibt noch einiges aufzuholen, aber ich bin Rentner, mir schreibt Keiner mehr was vor, meine Zeit Teile ich ein wie ich es für richtig halte. Alles mit der Ruhe ohne Druck und mit der Zeit und immer das was meiner ramponierten Seele gut tut zum richtigen Moment.


    Inzwischen ist zeichnen eine gute Möglichkeit seelisch zur Ruhe zu kommen, bei dem hier und das Andere wird alles auch. Zumals ich ja auch körperlich aufpassen muss wieviel geht an diesem Tag, und dann kommen eben Stifte.


    Ich genieße es Zeit zu haben, diese einteilen zu können wie ich mag und meiner Seele die Zeit zu geben die sie braucht um all die Verletzungen heilen zu lassen.


    Das alles kann man nur wenn man Rentner ist.

  • Tetta : falls du dir wirklich das große Set Polys kaufst, kannst du doch auch die Stifte aus dem 24-er Set als Reservestifte aufheben. Irgendwann brauchst du sie bestimmt als Ersatz und sie werden nicht schlecht, ich habe sogar noch welche von 1989, Rot und Schwarz, die funktionieren noch einwandfrei.
    Und mir ging es jedenfalls so, als ich mehr mit den Polys colorierte, wollte ich meine günstigen Stifte gar nicht mehr nehmen, auch nicht für unterwegs :D


    Ich hatte mir dann auch das 120-er Set gekauft, manche Farben brauche ich kaum, aber wenn ich sie brauche, bin ich doch froh, dass sie im Set mit drin sind und ich nicht mischen muss.

  • .....................



    Ich hatte mir dann auch das 120-er Set gekauft, manche Farben brauche ich kaum, aber wenn ich sie brauche, bin ich doch froh, dass sie im Set mit drin sind und ich nicht mischen muss.

    @Fireplanet12 genau das ist der Grund warum es auch noch die fehlenden Stifte bei mir geben wird und warum ich auch den grossen Koffer Albrecht Dürer den ich geschenkt bekam noch mit den fehlenden 20 Farben ergänzen werde. Schluckweise so wie ich es kann.


    Für die Hintergründe und für unterwegs habe ich mir noch die 24 Progresso von Koh I Noor geholt, es sind ja auch Künstlerstifte und Qualität.


    Aber ich nutze auch meine normalen Buntstifte von Faber Castell und die Aldistifte. Das Bild mit den Äpfeln wo der Eine halb geschält ist, das habe ich aus einem Gemisch von Faber Castell Classic und von Aldistifte erarbeitet.


    Die sind für mich genauso Qualitätsstifte, wie die Polys. Ich mag sie nicht missen und auf ganz glattem Papier sind sie hervorragend.

  • Ich hatte mir dann auch das 120-er Set gekauft, manche Farben brauche ich kaum, aber wenn ich sie brauche, bin ich doch froh, dass sie im Set mit drin sind und ich nicht mischen muss.

    Ja, das ist auch so ein Punkt. Ich hasse es mit Buntstiften mischen zu müssen.
    Und Wow 120er Set? Ich dachte so eher mal an das 70er :)


    Aber bin mir da eh noch total unschlüssig. Ich will mir auch zumindest mal die Albrecht Dürer angucken, bevor ich mir das große Set Polys hole. Denn von allen kann und will ich mir kein großes Set leisten. Aber ich will auch nicht bereuen die falschen Stifte gezolt zu haben :)

    Das Leben ist nicht gerecht! - Was im Leben ist gerecht? - Dass es zu allen ungerecht ist!

  • Ja, das ist auch so ein Punkt. Ich hasse es mit Buntstiften mischen zu müssen.Und Wow 120er Set? Ich dachte so eher mal an das 70er :)


    Aber bin mir da eh noch total unschlüssig. Ich will mir auch zumindest mal die Albrecht Dürer angucken, bevor ich mir das große Set Polys hole. Denn von allen kann und will ich mir kein großes Set leisten. Aber ich will auch nicht bereuen die falschen Stifte gezolt zu haben :)

    Ja damit hast Du Recht Tetta . Mehrere grosse Sets wären auch mir persönlich zu teuer gewesen. Ich habe auch mit 24 Polys angefangen und als ich die ersten dazukaufte, dachte ich vielleicht ein paar zu Ostern ein paar zum Geburtstag, und noch welche dazu wünsche und den Rest in diversen Schüben , da wäre ich kommendes Jahr 2018 soweit gewesen. Ich war glücklich mit denen die ich hatte.


    Aber dann bekam ich 100 Albrecht Dürer geschenkt. Beide Serien hatte ich plötzlich und nun behalte ich sie auch und ergânze sie . Aber für mich kommen keine weiteren Künstler Stiften in Frage, (Derwent, Polycolor, und wie sie alle heissen, ein Hersteller ist mehr als genug) als die welche ich habe. Das sind Beides hervorragende Qualität und hat man Beide merkt man bald dass sie trotzdem sehr unterschiedlich sind und unterschiedlich eingesetzt werden können.

  • Seither hatte ich die Farbstifte von koh i noor. Letzte Woche hab ich mir dann das 48er set Prismacolor und das 36er set Polychromos geleistet. Und noch ein set Bleistifte von Faber Castell. Beide Marken werden ja hoch gelobt und ich wollte einfach beide um zu sehen mit welchen ich besser zurecht komme. Man kann ja viel lesen aber jeder hat eben eine andere Meinung. Deswegen wollte ich mir selber eine bilden. Hab jetzt die Katze mit den Prismas gezeichnet, deswegen kann ich noch nicht sagen welche mir eher liegen aber begeistert bin ich schon mal von beiden!! Ich finde es lohnt sich.

  • Ich war Heute auch wieder einkaufen. Nun habe ich mir noch drei Polychromos und ein 12er Set von den Caran d' Ache, Aquarellstiften geholt. Dazu landeten noch ein Postkartenblock in meinem Einkaufskorb. Ich bin von beiden Stiften sehr begeistert.

Amazon Partnerlinks: