Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

... aus Odems Skizzenbuch ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Möchtest du eine Frage stellen und nur eine Frage? Dann nutze unseren Gastbereich um dies OHNE Registrierung zu tun!

    • Alphawoelfin schrieb:

      genau mache was ,was dir spass macht..
      Lenke dich ab..
      Ja kein zwang etwas zu wollen
      Mein tipp zeichne mal einfach drauf los ohne was darstellen zu wollen..

      Der apfel sieht doch schon richtig gut aus..
      ... Hmm, ja, der Apfel sieht guut aus (wenn man außer Acht lässt, dass er etwas aus den Fugen geraten ist ... wäre er ein Mensch, würde ich ihn "leicht adipös" nennen). Er hat zwar wenig mit dem Objekt zu tun, von dem ich versucht habe ihn abzuzeichnen, aber was solls. Es ist eine Übung.

      Das ist auch sein Wert; also dieses Gutaussehen .-) . Die äußeren Bedingungen beschränken mich im Moment. Und in den kleinen Freiräumen, die dann doch immer da sind, entsteht eben dieses "Ding" ,-)

      Meine Zwänge liegen nicht so sehr im Zeichnen, sondern im Drumherum. Da gibt es eben Zwänge, denen ich folge, weil sie etwa zum Job gehören.

      Und da war eben der Eindruck in den letzten Wochen, dass am Abend mehr Arbeit auf meinem Schreibtisch lag, als ich am Morgen angefangen habe.

      Es ist immer noch viel zu tun, aber so in der laufenden Woche löst sich der Knoten peu à peu. Die Arbeit kommt zu Enden. Es ist einfach ein wunderbares Gefühl, wenn Abends der Eindruck da ist, dass Dinge "abgearbeitet" sind und der Stapel an Arbeit kleiner wird.


      ich liiiiiieeebe Sommer ,-)

      trialelmi schrieb:

      Der angebissene? Apfel ist dir gut gelungen. Den Stiel solltest du allerdings nicht rot zeichnen. Da passt die Farbe nicht so rein.

      Das ist mein erster Versuch einigermaßen Farben real zu erfassen. Den Rotstich habe ich auch wahrgenommen. Aber zu einer anderen Entscheidung bin ich bis jetzt noch nicht gekommen.


      Elwa schrieb:

      Zuerst dachte ich auch, er ist angebissen, aber das Blatt muss noch ausgemalt werden.
      Jo! Da habe ich noch ein wenig Muffen vor. Mal sehen, wann ich mich traue.


      Kruemel schrieb:

      Der Apfel ist zum Anbeißen, also richtig gut gelungen.
      Nein, er ist - am Original gemessen und unter dem Gesichtspunkt "ich möchte die Wirklichkeit abbilden" - nicht gut getroffen.

      Waurum ich dir @Kruemel zustimme ist: Wenn die Zeichnung Laune macht und unter diesem Aspekt gelungen, dann ist es ok.

      Danke, ihr Lieben und schönes Wochenende!

      Odem
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)
    • Das Zweite war es. Deinen Gesichtspunkt "die Wirklichkeit abbilden" kann ich nie wirklich nachvollziehen, denn selbst eine Kamera vermag das in meinen Augen nicht. Aber wenn man es ziemlich realistisch dargestellt haben möchte, sollte man genau diese nehmen. Bitte sei jetzt nicht böse, das ist nur meine ganz persönliche Meinung. Wenn das immer dein Anspruch ist, sollte ich besser zu deinen Bildern keine Kommentare abgeben, denn ich springe eher auf die Emotionen, die ein Bild bei mir bewirkt. Ob da etwas vom "Künstler" rüber kommt, ob er das Motiv, die Vorlage mit seinen Inneren ergänz hat, aber da hat ja jeder andere Empfindungen und Auffassungen.

      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,
      Liebe Grüße und kreative Stunden,

      Krümel [rolle-rueckwaerts]
      Nietzsche in "Also sprach Zarathustra"

      Nietzsche schrieb:

      Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Kruemel schrieb:

      Bitte sei jetzt nicht böse, das ist nur meine ganz persönliche Meinung. Wenn das immer dein Anspruch ist, sollte ich besser zu deinen Bildern keine Kommentare abgeben, denn ich springe eher auf die Emotionen, die ein Bild bei mir bewirkt.
      Liebe @Kruemel, von böse bin ich weit, weit entfernt. Andere Meinungen zum meinem Tun, Skizzen, Bildern ... finde ich immer wieder erfrischend. Zudem Du ja deutlich gesagt hast, dass der Apfel zum Anbeißen ist. Somit ist das ein Kompliment.

      Das habe ich jetzt abgelehnt. Aber ganz sicher nicht, weil ich das nicht zu schätzen weiß! Sorry, wenn da meine nicht vorhandenen schwäbischen Vorfahren (nicht geschimpft ist gelobt genug) ihre Spuren hinterlassen haben.

      Es gibt ja immer mehrere Ebenen. Zeichnen möchte ich lernen um Dinge (reale oder Ideen in meinem Kopf) abbilden zu können. Es gibt also tatsächlich einen inneren Anspruch das "richtig" zu machen. Bei einem Apfel sollten die Proportionen stimmen. Das ist ein innerer Anspruch. Dem genügt das Bild nach objektiven Kriterien nicht.

      Es ist aber nur ein Anspruch von vielen. Denn es gibt auch die Ebene: Ich bin stolz darauf zum ersten Mal ein Bild mit Farbstifen coloriert zu haben und das Ergebnis freut mich. Sonst hätte ich das erst gar nicht gezeigt. Auf der Ebene kann ich dein Kompliment gut annehmen. Sorry, wenn das anders rüber gekommen ist.

      Ich fände es schade, wenn Ideen, Anmerkungen oder Kritiken hier nicht geschrieben würden. Positiv wie negativ. In der kurzen Zeit, in der ich hier aktiv bin, habe ich davon profitiert, neue Dinge verstanden, viele Hinweise bekommen und andere Sichtweisen kennengelert die mir sehr weiter geholfen haben. Hier finde ich immer eine hohe Wertschätzung und das würde ich auch gerne weiter erhalten wissen. Sowohl bei der gebenden wie annehmenden Seite. Beim Annehmen habe ich da wohl gepatzt. Noch mal Sorry!
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)
    • Odem schrieb:



      Es gibt ja immer mehrere Ebenen. Zeichnen möchte ich lernen um Dinge (reale oder Ideen in meinem Kopf) abbilden zu können. Es gibt also tatsächlich einen inneren Anspruch das "richtig" zu machen. Bei einem Apfel sollten die Proportionen stimmen. Das ist ein innerer Anspruch. Dem genügt das Bild nach objektiven Kriterien nicht.

      Es ist aber nur ein Anspruch von vielen. Denn es gibt auch die Ebene: Ich bin stolz darauf zum ersten Mal ein Bild mit Farbstifen coloriert zu haben und das Ergebnis freut mich. Sonst hätte ich das erst gar nicht gezeigt. Auf der Ebene kann ich dein Kompliment gut annehmen. Sorry, wenn das anders rüber gekommen ist.
      Ich kann das akzeptieren, nachvollziehen wohl dann erst, wenn ich den Apfel als Vorlage sehen könnte. Da es XY von verschiedenen Formen und Sorten von Äpfel gibt, sieht dieser wie ein Apfel aus. Stolz kannst du auf jedem Fall sein, denn da ich selber mit Farbstiften werkel, weiß ich wie schwer das ist.

      Und nein, ich war nicht verärgert, eigentlich nur überrascht. Man muss sich einfach nur kennen lernen, meistens bin ich für jede Schandtat zu haben [seemann]
      Liebe Grüße und kreative Stunden,

      Krümel [rolle-rueckwaerts]
      Nietzsche in "Also sprach Zarathustra"

      Nietzsche schrieb:

      Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Es ist ein wunderschöner Apfel, auch wenn er wohl nicht dem Original entspricht. Aber das wirst du mit üben sicher auch noch hinbekommen. Vielleicht wolltest du (unbewusst) auch einfach nur einen perfekten Apfel zeichnen? Egal wie und warum, wichtig ist, dass es Spaß gemacht hat! Und das Blatt schaffst du auch noch!

      Letztens habe ich mit meinem Mann geredet, was ich gern zeichnen würde, ich mich aber noch nicht drüber trau. Oder auch, dass ich mitten im Zeichnen denke, das wird nie was. Er fragte mich, was so schlimm daran wäre, wenn ich ein Bild „verpatze“ ... ja, irgendwie weiß ich das selbst nicht genau bzw ich konnte es ihm nicht wirklich erklären, außer dass es wohl mit meinem Perfektionismus zusammenhängt.
      [mausi] Und wenn sie zeichnet, ist sie wo anders. Für den Moment, dort wo sie will. [mausi]
      Meine Kakao-Karten
    • Kruemel schrieb:

      Da es XY von verschiedenen Formen und Sorten von Äpfel gibt, sieht dieser wie ein Apfel aus. Stolz kannst du auf jedem Fall sein, denn da ich selber mit Farbstiften werkel, weiß ich wie schwer das ist.

      Danke ... ich freue mich ja auch drüber. Realitäten kann man ja im malerischen und zeichnerischen Kontext durchaus freier nehmen.

      Die Vorlage ist hier zu finden.

      Kruemel schrieb:

      Man muss sich einfach nur kennen lernen, meistens bin ich für jede Schandtat zu haben
      Seehr gut ;) Ich hoffe wir sind dem kennen lernen ein wenig näher gekommen.


      @Elwa, danke!

      cbee schrieb:

      Er fragte mich, was so schlimm daran wäre, wenn ich ein Bild „verpatze“ ... ja, irgendwie weiß ich das selbst nicht genau bzw ich konnte es ihm nicht wirklich erklären, außer dass es wohl mit meinem Perfektionismus zusammenhängt.
      Ja, dass denke ich auch. Wenn ich "rumskizziere" und "rumprobiere" stören mich Fehler wenig. Wenn es nicht klappt, dann ist das so. Es gibt ein symbolisches Durchstreichen der Skizze und dann geht es weiter. Das hängt dann nicht nach, sondern ist ein Schritt auf einem Weg, der für's Lernen wichtig war ... oder nicht mal das. Einfach nur ein Versuch, ein Suchen ... was auch immer. Aber die Skizze als solche ist nicht wichtig.

      Wenn ein Anspruch da ist, dann stolpere ich jedenfalls schon mal drüber, bei einem etwas eigentlich Schönen nur die Fehler zu sehen.

      Richtig klasse ist es dann, von Euch allen wieder geerdet zu werden. Dafür auch Dank an @KleineMoni!

      LG Odem

      p.s.: puhh, nach gut zweieinhalb absolut anstregenden Wochen geht es mit Riesenschritten in eine entspanntere Sommerzeit. Dann wird auch wieder der Stift regelmäßig geschwungen.
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)
    • Okay, jetzt sehe ich einige Unterschiede - setzen 6! 8o Sei nicht so kritisch mit dir. Hast du schon immer gezeichnet, oder bist du wie ich ein Spätzünder? Wir müssen ja zunächst unser Augen schulen genau hinzusehen. Das versucht dieses Buch einem bei zubringen, und ich habe einiges davon mit genommen: Betty Edwards - Garantiert zeichnen lernen.

      Bin auf deine Skizzen gespannt. [rolle-rueckwaerts]
      Liebe Grüße und kreative Stunden,

      Krümel [rolle-rueckwaerts]
      Nietzsche in "Also sprach Zarathustra"

      Nietzsche schrieb:

      Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
    • Kruemel schrieb:

      Hast du schon immer gezeichnet, oder bist du wie ich ein Spätzünder? Wir müssen ja zunächst unser Augen schulen genau hinzusehen. Das versucht dieses Buch einem bei zubringen, und ich habe einiges davon mit genommen: Betty Edwards - Garantiert zeichnen lernen.
      LOL, ja, ich bin auch Spätzünder bzw. erst seit Mitte Mai dabei und kontinuierlich dabei regelmäßig zu üben.

      Betty Edwards hatte ich aus der Bibliothek ausgeliehen, aber dann doch schnell wieder zurückgegeben. Das war mir auf dem ersten Blick zu verkopft ... das bin ich schon selber :) Vor ein paar Tagen habe ich es aber in einem modernen Antiquariat liegen sehen. "Angestoßen und mit Leseknick eines Blattes" für 6 €. Jetzt steht es schon mal im Regal ^^ Weiter bin ich aber noch nicht damit.

      NurHobby schrieb:

      Der Apfel ist doch richtig gut geworden
      danke @NurHobby
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)
    • LOL ... ja, bei mir steht es auch im Regal. So wie einige andere Zeichenbücher. Da ich’s im Moment aber leider nicht so mit Lesen hab, werden die Bücher ab und zu durchgeblättert, aber richtig gelesen hab ich noch keines. Ich warte einfach auf die Zeit, wo ich wieder lesen kann.
      [mausi] Und wenn sie zeichnet, ist sie wo anders. Für den Moment, dort wo sie will. [mausi]
      Meine Kakao-Karten
    • Odem schrieb:

      Kruemel schrieb:

      Betty Edwards - Garantiert zeichnen lernen.

      Odem schrieb:

      Betty Edwards hatte ich aus der Bibliothek ausgeliehen, aber dann doch schnell wieder zurückgegeben. Das war mir auf dem ersten Blick zu verkopft .
      Ich lese so gut wie nichts, aber genau damit habe ich auch angefangen. Es lohnt definitiv.
    • trialelmi schrieb:

      Ich lese so gut wie nichts, aber genau damit habe ich auch angefangen. Es lohnt definitiv.
      Danke für die Verstärkung!

      Und schön, @cbee, dass es auch andere noch in Erwartung haben ;)
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)
    • Ein satter Apfel und die Farbgebung sieht korrekt aus! Die Farbstriche (der Apfel hat hier offenbar so farbige Striche auf der Schale) folgen auch toll der Form! Die Schattierung hast du schon angefangen, sie tritt aber noch ziemlich hinter der Farbe zurück. Mit der Zeit wird beides mehr in Einklang kommen, also Farbe trotz richtiger Schattierung des Körpers oder Schattierung trotz Farbe ;)
      Liebe Grüße
      Alice [fox]



      [maler] +++ Mein Bilderthread +++ [maler]
    • Das ist richtig, @SnowflakeAlice. Der Apfel hat im Original Farbstriche. Der gezeichnete Apfel interpretiert das noch eigenwillig. Aber ... insgesamt stimmt die Richtung, dass die Zeichnung der Form folgt. Auch da sehe ich, wo es hakt.

      Das mit der Schattierung habe ich erstmal pragmatisch gelöst: Ich habe keine Ahnung, aber da muss es dunkler werden .-)

      Das wirklich Schöne beim Apfelprojekt ist: Es macht insgesamt einen Geschmack davon, dass es machbar ist, solche Dinge "naturgetreu" abzubilden. Und das was fehlt ist keine unüberwindbare Hürde, sondern einfach nur noch zu geringe Übung. Eeyh, das war das erste Mal, dass ich mich an soetwas versucht habe.
      Man darf nicht aus den Augen verlieren,
      dass man zur Gegenwart unterwegs ist
      und jede Praxis nur soviel taugt
      wie sie das Hier und Jetzt erschließt.
      Der Weg und das Ziel sind dort, wo wir uns befinden. (Jack Kornfield)
    Amazon Partnerlinks: