Modellieren und plastisches Gestalten

  • Wer von Euch hat schon mal mit Ton gearbeitet?
    Ich habe neulich bei einer Freundin eine Tonskulptur gesehen, ein weiblicher Kopf. Wirklich toll.
    Ich glaube es war Ton, sie könnte es nicht erklären, da sie dieses Wort nicht auf Deutsch kannte und wir hatten kein passendes Wörterbuch um es nachzuprüfen. Es ist weiss und würde im Offen gebrannt.
    Es hat mich inspiriert auch mal zu versuchen, aber ich habe Null Ahnung, leider.
    Nicht mal was ich kaufen sollte... ???
    Kann jemand helfen? ^^

  • Ich habe Erfahrung mit Ton. Ich habe früher auch Töpfergruppen geleitet.
    Ton muß bei sehr hohen Temperaturen ( Spezielöfen) gebrannt werden. Das ist bei uns in Duisburg die SChwierigkeit. Da Töpfern nicht gerade "in" ist, finde ich keine Möglichkeit mehr die Sachen brennen zu lassen. Für einen eigenen Ofen habe ich die Bedingungen nicht. (Starkstrom, etra Raum etc.)


    Das nur so für die Bedingungen - Du solltest erst einmal in ERfahrung bringen, ob ein Hobbyladen, eine VHS oder ein Jugendheim usw. bereit sind für Dich zu brennen.


    Ansonsten gibt es inzwischen Modeliermassen, die zwar Ton nicht wirklich ersetzen, aber um herauszufinden, ob es etwas für Dich ist, ausreichen.


    Solche Modeliermassen bekommst Du ebenfalls in den Hobbyläden.


    Du kannst den Ton natürlich auch luftgetrocknet lassen, bei einer Skulptur eine Alternative.
    Aber dann ist das Produkt anfälliger gegen Stöße und Witterungen, und die eigentliche Farbe des Tones kommt nicht heraus.


    Es gibt weiß, rot, schwarzbrennende Tonarten, alle drei sehen im Rohzustand nicht so aus. z.B. ist das typische Terrakotta im Rohzustand ockerfarben.


    So, das sollte erst einmal reichen
    Wenn Du Dich entscheidest mit Ton anzufangen, bin ich gerne bereit, Dir einiges zur Verarbeitung zu sagen.
    Mit hat es immer viel Befriedigung verschafft, und ich überlege immer noch, ob für mich ein Brennofen möglich ist.

  • Ich hatte bis jetzt nur im Unterricht mit Ton zu tun. Spaß macht es auf jeden Fall, aber ich finde es auch sehr schwer.
    Wir haben auch immer den weißen Ton, der wirkt grau wenn er nass ist.
    Bei uns kann man es in der Schule brennen oder im Haus der Jugend, zumindest war das früher so.
    Bei mir war es derletzt so, dass meine Figur (die aus dem Abi) zu massiv war zum brennen. Konnte sie auch nur lufttrocknen und hab sie dann noch weiß bemalt, das macht es anscheinend etwas stabiler.

    • Offizieller Beitrag

    Ich hab zuletzt in der Grundschulzeit in meiner Kita mit Ton gearbeitet. War auch einer, der nass grau war und gebrannt heller wurde. Nach dem Brennen, wenn ich mich recht erinnere, haben wir den Ton bemalt und dann wurde er noch einmal gebrannt. Die Farbe wurde dann leicht durchsichtig und schimmerte schön.


    Mit Ton zu arbeiten hat mir ganz viel Spaß gemacht, aber das mit den Brennöfen ist dann wirklich das Problem.
    Ich habe alternativ viel mit FIMO-Knete gemacht, die man bei sich zuhause im heimischen Ofen backen kann.
    Die erst mal weich zu kneten ist aber auch ein ganz schönes Stück Arbeit, die ist nämlich ungemein hart anfangs.

  • [jubel]
    Danke für die Antworten, ich werde mich ein bissch umschauen, ich weiss dass manchmal die Bastelgeschäfte auch Öffen haben.
    Ich habe einen sehr grossen Fachgeschäft für Ton in Zürich gefunden, ich werde nachfragen.
    Sonnst sollte ich vielleicht doch mit anderen Modelliermassen zuerst probieren.
    Ton ist dann aber warscheinlich doch edler, oder?

  • Für mich gibt es keine wirkliche Alternative- alleine schon, was die Verarbeitungsmöglichkeiten angeht.


    Aber auch die Oberfäche sieht natürlich bei anderen Matrielien anders aus.
    Ich möchte es mal so ausdrücken: Es ist halt ein Unterschied, ob ich mit Kohle, Bleistift oder Kreide zeichnen. Die Gemeinsamkeit ist das Zeichnen.

  • Ja, das ist klar.
    Ich meinte ich könnte zuerst Modelliermasse probieren um zu sehen wie ich mit Dreidimensionalen Objekt überhaupt klarkomme. ???
    Das habe ich noch nie gemacht. Aber ich bin mutig beim Ausprobieren ;)

  • Ich kann Dir nur aus vollem Herzen zureden.
    Ich bin mit meinem Mann immer mal wieder im Gespräch, ob ein Brennofen nicht doch irgendwo geht, weil ich das gestalten mit Ton so vermisse.
    Letztens ist mir die Idee gekommen, dass die Pastellkreiden mir deshalb so liegen, weil ich gerne unmittelbar mit meinen Händen arbeite, ohne Hilfmittel.

  • Da ich dazu noch nichts gefunden habe (hoffe mal das ich da nichts übersehen habe) mache ich doch einfach mal einen Thread dazu auf.


    Macht sonst noch jemand etwas in die Richtung?


    Neben dem Zeichnen habe ich gemerkt das ich unglaublich gerne Dinge modelliere, teils einfach nur aus Spaß an der Freue aus Plastilin um es danach wieder auseinander zu nehmen (Und aus Mangel an besseren Materialien).
    Plastilin verwende ich auch gerne wenn ich etwas zeichnen möchte ohne Vorlage, dann modeliere ich mir das grob um ein Gefühl für Schatten und Form zu bekommen.


    Vor relativ kurzer Zeit bin ich dann über SuperSculpey gestolpert, eine Masse die sich ähnlich wie Fimo verhält und auch im Backofen gehärtet werden kann. Es ist in Amerika wohl sehr beliebt, viele Kreaturen in Filmen wurden ursprünglich damit erstellt. Anders als Fimo kann man damit sehr feine Details heraus arbeiten (Zumindest ich kam mit Fimo gar nicht klar).
    Das man das Ganze eben auch mal eine Woche stehen lassen kann ohne das es austrocknet oder so fand ich besonders wichtig.


    Allerdings braucht auch der Umgang damit etwas Übung, bisher habe ich gerade mal kleine Objekte fertig gemacht und sehe da noch sehr viel Verbesserungspotential...

  • Das finde ich sehr interessant. Die Idee vor dem zeichnen zu modellieren ist klasse, eine ganz andere Form des "skizzierens" :D


    Ich habe auch schon öfter überlegt mir Fimo zu besorgen, gerade weil ich auch Schmuck selber mache. Das SuperSculpey hört sich ja interessant an, habe davon noch nicht gehört.

  • Außer mit Ton habe ich noch nichts gemacht. Würde mich aber interessieren, vielleicht hast du uns ja auch Bilder [wink]

  • Die sind toll geworden, und schöne Farben!


    Lufttrocknend ist mir ja viel zu schnell, ich liebe es da ewig dran rum zu basteln, ändern, Details zu verfeinern etc.
    Entsprechend arbeite ich auch gerne mit Plastilin, welches ich danach einfach wieder zerlegen kann...


    Aber da wir es ja schon von Wölfen hatten, kennt zufällig jemand die Hexer-Romane?
    Da wird ein Wolfsamulett erwähnt welches ist, basierend auf einem Konzept aus dem Internet, nachzubauen versuch habe:
    [img width=750 height=497]https://up.picr.de/20416209us.jpg[/img]


    Nach dem Brennen und Nachbearbeiten:


    Erste Farbschicht:



    Irgendwie habe ich kein Bild vom Endergebnis, da ich das ganze mit Schwarz noch etwas gedämpft habe. Muss ich mal schauen...
    Außerdem bin ich dran (allerdings ist das seit über einem Jahr stehen geblieben), das ganze etwas Kleiner zu machen. Auch würde ich die Zähne vorab brennen da diese sonst echt mühsam zu machen sind...

  • Die Hexer-Romane kenn ich nicht, aber:
    Der Wolf ist coooooooooolllllllll [bravo]
    Sammle ja Wolfsschmuck und ich hab einen Anhänger der so ähnlich aussieht, allerdings aus echtem Silber ^^
    Und dass die Zähne anstrengend zu modellieren waren kann ich mir gut vorstellen..... trage immer einen Silberring mit einem von Ohren zu Nasenspitze grad mal 1 cm kleinen Wolfskopf, der hat das Maul offen, dabei richtig detailliert ausgearbeitete Zähne und sogar ne Zunge..

    Einmal editiert, zuletzt von Icewolfi ()

  • Dieser Thread hat mich motiviert, nochmal was mit meiner lufttrocknenden Modelliermasse zu machen, und zwar hab ich mich eben hingesetzt und einen Fuchs geformt^^
    Im Gegensatz zu dem meisten anderen Knetezeugs, was ich bisher so gemacht habe, hab ich ihn diesmal um einen "Kern" modelliert, den ich aus geknüllter Alufolie gemacht habe. Denn ich hatte oft das Problem, dass die Figuren gerne mal in sich zusammenfielen oder während dem Trocknen Körperteile verloren haben, und auf die Idee Alufolie für die Stabilität zu benutzen, kam ich durch diverse Tutorials...
    Außerdem habe ich die Modelliermasse mit viel Wasser gemischt, damit sie geschmeidig ist und sich besser verstreichen lässt (lufttrocknende Modelliermasse neigt gerne dazu zu bröckeln, was mich beim Arbeiten damit ziemlich nervt...)
    Trocknen tu ich den Fuchs auf der Seite liegend, damit die doch recht dünnen Beine nicht all zu sehr belastet werden.
    Später bekommt er dann noch Farbe verpasst...
    Foto kann ich leider grad nicht zeigen, da mein Kameraakku noch geladen werden muss. Aber wenn er fertig ist, werd ich eines machen!

    • Offizieller Beitrag

    Danke für das kleine Tutorial ^^
    Hab gestern im Nanunana auch Modelliermasse entdeckt und sofort zugegriffen ;3 Will erst mal mit Billig-Material arbeiten, um mich darin zu üben, bevors dann ans Eingemachte geht. ;) Das mit der Alufolie hab ich auch schon mitgekriegt, muss ich mir merken. [doppel-daumen]
    Damit dus nicht auf die Seite legen mußt, kannst du auch etwas als Stütze unter den Bauch legen, wie ein kleiner Holzklotz oder so. :)

  • Freut mich dass ich dir helfen konnte^^
    Von NanuNana hatte ich auch schon mal Modelliermasse, die die ich zur Zeit hab ist von Panduro Hobby....ist sowas wie sehr feines Pappmache :)

  • Künstlermodelliermasse habe ich auch noch irgendwo herum liegen, die war mir aber viel zu weich, da finde ich simples Pastilin viel besser.
    Daraus ist leider auch mein Dreibein, weshalb anmalen eher keine Option ist fürchte ich...


    @Kern: Wenn man wirklich größere Viecher machen will sollte man bei Supersculpey (und anderem Polymerton wie auch Fimo) auf jeden Fall ein Grundgerüst aus Draht machen. Aludraht, uninsolierter Draht aus dem Baumarkt etc.
    Sonst "verläuft" das Ganze schnell und verliert seine Form beim Brennen. Was echt frustrierend ist wenn man da viele Stunden dran gesessen hat.


    Optimalerweise sollte das also schon stehen bevor man mit der Masse anfängt. Mit Alu kann man dann die größeren Bereiche schon vormodellieren. Bei Drachenkopf haben sogar die einzelnen Hörner jeweils ein Stück Draht drin, der Wolfskopf, so klein er ist, hat auch Draht im Ober- und Unterkiefer.


    Was für mich echt doof ist, da ich eigentlich gerne vor mich hin bastle (ähnlich wie beim zeichnen) um zu schauen was dabei raus kommt...



    Ich glaub nach den Feiertagen habe ich noch etwas frei, da könnte ich mich echt mal wieder an sowas machen... :gruebel:

  • Gibt leider schlechte Nachrichten: Mein Fuchs ist mir während dem Bemalen kaputtgegangen!
    Wie gesagt, diese Pappmache-Modelliermasse ist zwar sehr leicht und trocknet an der Luft, ist allerdings auch sehr brüchig....
    Was mich ziemlich ärgert, denn ich fand ihn bis dahin echt schön :(


    Hält mich aber trotzdem nicht von weiteren Versuchen ab!


    Das Problem bei Fimo, dass der im Ofen verbrutzelt bzw die Form verliert hatte ich auch schon....sollte es wohl auch da mal mit Alufolie versuchen....
    Habe hier auch noch einige Päckchen Fimo, die ich noch nicht verbraucht hab, mal sehen ob ich damit mal was mache, Lust hätte ich grundsätzlich auf jeden Fall dazu ^^ Allerdings müsste ich dran denken die Küchenfenster aufzureißen bevor ich mein Zeugs backe, da dabei die Küche schnell anfängt zu stinken....man muss dazu sagen dass ich in einer WG wohne wo andere diese auch gern mal nutzen wollen ^^

    • Offizieller Beitrag

    @ Alca: Auch dir vielen Dank für die Erklärungen! :D


    @ Icewolfi: Das ist kacka :-[ Ich hoffe aber, dass dir die nächsten Versuche wieder glücken werden! [doppel-daumen]


    Ich hab übrigens lufttrocknende Modelliermasse... Die Marke ist Creall® Kennt die jemand?

  • Nichts ist für eine Perfektionistin wie mich schlimmer, als wenn etwas, was ich mühsam ausgearbeitet habe, in die Hose geht :(
    Ja, Creall kenne ich, habe ich auch schon benutzt!

Neueste Artikel

Nightmage
0
Fireplanet12
0

Was tut sich im Lexikon?

0
0
0
5