Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Klaras Bilder

  • Quelle
    Rika de Castelnd'Enfer lag Modell
    Material
    BLEISTIFT 2B und HB, Radiergummi
    Malgrund
    No-Name-Skizzenblock ohne Grammangabe (100?), A6
    Dauer
    30 min?

    Yeah, das letzte Blatt meines 50 Jahre alten A6-Skizzenblock ist endlich benutzt! Ein schicker A5 Daler Rowney liegt schon bereit...


  • Wahrscheinlich sind die Ohren wirklich so weit oben an dem Tier. Aber mir fehlen sie in dem Bild als optische Orientierung. So macht es auf mich den Eindruck einer Sockenpuppe.


    Rika de Castelnd'Enfer lag Modell

    ich nehme mal an, dein Hund lag schlafend im Körbchen? :)

  • Nö, auf der Couch neben mir. KörbCHEN ist nichts für Barsois. 😉


    Die Ohren, oder zumindest das eine, fehlen mir auch, aber da waren keine 😉 Vielleicht liegt sie irgendwann mal so, dass es nach vorne-unten geklappt ist, dann wäre es sichtbar.


    Oder, einfacher, ich zeichne in Zukunft sowieso mindestens auf A5 und da geht das Blatt oben weiter und hat Platz für zurückgeklappte Ohren.


    Im Original ist das Bild nicht ganz so blass aber es stimmt schon, ich müsste insgesamt mehr "Farbe" reinbringen (der Hund ist graugescheckt). Aber hier freue ich mich schon sehr, dass ich die Nasenlinie einigermaßen hingekriegt habe. 😀 Problem ist ja immer, dass ich schnell machen muss, weil Rika nicht ewig in einer Position liegen bleibt. Als ich das Bild so hatte, hat sie sich umgedreht. Da habe ich lieber aufgehört...


    Die Rasse ist übrigens Barsoi, der russische Windhund.

  • Ich musste gleich mal googeln, ob sich Fotos finden lassen. Sehr hübsche Barsoi!

    Windhunde (aller Art) mochte ich schon immer, würde aber leider keinen Hund (egal welchem) gerecht werden können mit meiner Lebensweise.


    Der Hundekopf als solches ist gut getroffen. Das "fehlende" Ohr irritiert tatsächlich, aber ich denke, dass das ganz oben an der Blockspirale der Ohransatz ist? Dann würde es passen.

  • Genau, die langen Haare ganz oben. Bei Barsoi-Ohren kommt nämlich noch als Schwierigkeit dazu, dass am Ohr lange Haare wachsen und die Form meistens verstecken. Und die Ohren sind extrem beweglich (finde ich, verglichen mit den Bernern meiner Kindheit) - manche Hunde können sie zum "Pferdeohr" aufstellen (Rika nur ganz selten eines. Wenn der Wind mithilft.) Ich habe das Gefühl, dass ich mir eine besonders schwer zu zeichnende Rasse rausgesucht habe 😉



    24.01.2024


    Hier noch mal schlafende Rika auf der Couch neben mir. Diesmal mit den gleichen Bleistiften auf einem Daler Rowney Ebony Skizzenblock A5, 160g/qm und das Papier ist ziemlich gelblich.


    46985252zx.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Wuselwolf () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Klara mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Wie schon gesagt, das Blatt war größer. A6 ist einfach zu klein... (aber ich war auch noch klein, als ich den Block gekauft habe 😉



    25.01.2024


    Auf dem Schreibtisch habe ich A4 (XL Bristol von Canson in diesem Fall) . Wieder Bleistift, 2B (von Super U für 19 Cents) und 4B (Faber-Castell 9000). Vorlage war eine irgendwann gefundene Feder von irgendeinem Greifvogel, ev. leicht von Motten angeknabbert.


    46985340lp.jpg


    Ups, das war ja die Unterseite, also umgedreht und noch ein Bild gezeichnet. Jeweils ca. eine halbe Stunde.


    46985341dh.jpg


    Ich neige immer noch dazu, Bristol für Bleistift zu glatt zu finden. Ich finde, da bleibt kaum Graphit am Papier hängen. Filzmarker gleiten dafür sensationell auf Bristol, aber das ist nicht wirklich mein Zeichenwerkzeug.

    Einmal editiert, zuletzt von Wuselwolf () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Klara mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Deine Zeichnungen gefallen mir sehr! Insbesondere die richtig toll umgesetzten Details und sauber gezeichneten Linien.


    Ich möchte es mir gerne als Vorlage vormerken, also wenn Deinerseits nichts dagegen spricht. Aber ich bin jetzt schon sicher, so gut wird es mir wahrscheinlich nicht gelingen.

  • Die detailreiche Feder sieht richtig fein aus und dass du sie von beiden Seiten gezeichnet hast, gefällt mir besonders gut.

    Der Bodenschatten ist passend gesetzt, sodass die Feder richtig aussieht, als läge sie auf dem Papier.

  • Danke für die Komplimente!


    RubiksArt Was meinst du mit Vorlage? Meine Zeichnung nachzeichnen? Darfst du natürlich gerne, fände ich aber eher uninteressant. Gleichzeitig spannender und einfacher wäre es mit deiner eigenen Feder. Kann ja auch vom Huhn sein, oder aus dem Zoo.


    Ich fand die Feder nämlich deshalb relativ einfach, weil ich sie im Original vor Augen hatte - inkl. Schatten. Wenn ich ein Detail sehen wollte, brauchte ich nur näher hinschauen. Während Bild größer zoomen nicht mehr Details liefern kann, als ich gezeichnet habe.


    Und das mit dem "so gut wird es mir wahrscheinlich nicht gelingen" ist ja wohl "fishing for compliments". Verglichen mit deinen Autos ist eine Feder einfach! Verglichen mit meinem Hund (von der Katze reden wir gar nicht erst) übrigens auch, weil sie zweitens nicht so dreidimensional ist und sich erstens nicht bewegt.

  • Ich finde Deine beiden Feder-Zeichnungen auch super. So fein und detailliert gezeichnet - wie lange hast Du dafür gebraucht?

  • Ich habe nicht auf die Uhr geschaut, aber wahrscheinlich kaum länger als 30 min/Feder. Die Zeit kam mir jedenfalls nicht lang vor (im Gegensatz zu den Kopfsteh-Übungeb bei Betty Edwards). Die Feder sieht m. M. nach deshalb gut aus, weil naturgemäß nicht viele Details dran sind an einer Feder. Und sie auch in der Realität aus "Strichen" aufgebaut ist.


    RubiksArt Ich hatte den Zwinker-Smiley vergessen, aber ich bleibe ganz ernsthaft dabei, dass jemand, der einen Lamborghini erkennbar zeichnen kann, auch eine Feder aufs Papier bringt, so er ein Modell hat (Feder aus dem Kopf zeichnen könnte ich auch nicht). Man muss nur genau hinschauen (da hat Betty Edwards schon recht). Aber wenn dich Federn nicht die Bohne interessieren, dann brauchst du auch keine zu zeichnen.


    Das ist ja das Schöne, wenn man autodidaktisch arbeitet: Wir können das zeichnen, was uns am Herzen liegt. 😀

  • Wer eine echte Feder als 3D Zeichenübung braucht, kann sich gerne bei mir melden [schreiben] Ab und zu verliert die Dame von meinem Profilbild ja welche [blumen]

  • Neue Übung, eine Skulptur aus Raku-Keramik. Bleistift auf Canson Bristol, Pierre Noire von Conté für Auge und Nase.



    Mit etwas Verspätung ist mir aufgefallen, dass fast weisse Keramik auf weissem Blatt vielleicht nicht optimal ist und ich habe es am nächsten Tag noch Mal probiert. Aber richtig glücklich bin ich mit meinen weissen Stiften nicht... Bleistift und Derwent Drawing auf Strathmore Toned Tan.



    Zeit pro Bild ziemlich sicher unter einer Stunde, aber wahrscheinlich nicht viel.

Neueste Artikel

Nightmage
0

Was tut sich im Lexikon?

0
0
0
5
Amazon Partnerlinks: