Amazon Partnerlinks:  
 
 
 

Mit welchen Malmitteln weitermachen

  • Hallo liebe Leute! [halli-hallo]


    Wie einige von euch heute vielleicht mitgekriegt haben, bin ich nun stark verunsichert, mit welchen Malmitteln ich nun weiter machen soll, genauer gesagt mein hin und her zwischen der Digitalmalerei und analogen Malerei ||:/ da es ums Malen geht, habe ich das Thema hierhin verfrachtet, denn das Zeichnen ist bei mir kein Problem.
    Und da ich mich momentan wieder der analogen Malerei hingezogen fühle, da Digitalmalerei scheinbar mich nicht ausreichend erfüllt, habe ich es nicht unter "Digital Art" eingeordnet.


    Ich dachte ich hätte das nun hinter mir, als ich "genug davon hatte, mir zu überlegen welche Aquarellfarben oder doch andere Farben benutzen soll", dachte ich, ich hätte mich endlich für die Digitalmalerei entschieden, und habe mir Clip Studio Paint zugelegt.


    Seit ich vor kurzem aber meine Gedanken über ich-muss-einen-Weg-finden-mit-meinem-Talent-Geld-zu-verdienen links liegen gelassen habe, weil ich üben und meinen Stil finden will und wieder hier bin, und auch auf deviantart sehe wie gut manche mit der analogen Malerei malen können, will ich das auch irgendwie wieder... dieses Farbe auf einem Stück Papier auftragen-Gefühl, ich glaube ihr wisst am besten was ich damit meine :thumbsup: in der Digitalmalerei vermisse ich das total, und selbst ein ultramodernes, riesiges, teures Tablet könnte mir dieses Gefühl nicht geben, und ich merke, ich habe zu meinem Bild, das ich als Avatarbild hochgeladen habe, keine enge Verbindung habe (ich hoffe ihr wisst was ich meine :D ), was ich sehr schade finde ||:/


    Ich gehe mal etwas weiter in die Vergangenheit zurück: ich wollte UNBEDINGT Mangazeichnerin und/oder Illustratorin werden, ich hatte damals begonnen Fanarts zu malen als Übung mit Aquarell und Copic Markern, beide Ergebnisse haben mich sehr schockiert! Sie wurden absolut nicht so, wie ich sie am liebsten haben wollte (die Aquarellfarben waren aber Schülerqualität aus dem Libro, deshalb dachte ich "Wasserfarben kann man vergessen!", später habe ich erkannt dass ich bessere Produkte hätte kaufen sollen) Vielleicht waren die komplexen Fanart-Bilder zuviel für mich damals für den Anfang. Die erste Blockade wurde geboren X/ und die gute alte Perfektion.
    Ein paar Jahre später wollte ich sehr gute, lichtbeständige, farbintensive Künstlerfarben anschaffen, denn das was ich schuf, könnte ich doch mal verkaufen. Das Üben "übersprang" ich indem ich viele Aquarellmalerei-Bücher las [rofl] das hätte ich auch nicht tun sollen... Ich war wohl zu überheblich :/


    Nachdem ich einen Aquarellmalkurs besuchte, wars schön, ich war aber immer noch verdammt unentschlossen, welche Farben ich mir zulegen/glücklich werden soll: Schmincke Horadam, Honigfarben von Sennelier, Winsor&Newton, usw.; bis ich vor ca einem halben Jahr dachte: "Jetzt reichts mir! ich will endlich mit dem Malen loslegen! nicht immer nur zeichnen, sondern auch malen! mit der Digitalmalerei kann ich immer wieder ausbessern!"
    Ich hielt mir dabei alle Vorteile vor Augen:
    - keine unerwünschten Striche und Flecken mehr,
    - kein unsicheres Mischen der Farben mehr,
    - kein zu wenig Farbe/zu wenig Wasser mehr,
    - kein Pinsel auswaschen mehr,
    - kein Wegwerfen der überschüssigen Farbe mehr,
    usw.


    Aber irgendwie... will ich das wieder, Digitalmalerei macht mich nicht glücklich. Ich will am Malen Spaß haben ^^ ohne einen berufliches Ziel dabei im Auge zu haben, ohne Perfektionismus.


    Ich möchte von neuem beginnen :) also: wie fange ich am besten an? :D was könnt ihr mir alles raten?
    Ich schätze Acrylmalerei wäre für meine Richtung nicht geeignet, mit den vielen Konturlinien, oder? Und Acryl kann man schlecht auf Papier auftragen soweit ich weiß.


    Aber: ich möchte weiterhin Mangafiguren, (niedliche) Tiere, Fantasy zeichnen und endlich colorieren, die Themen haben sich nicht geändert. Es geht mir nur um die zahlreichen Malmittel, Maltechniken.


    Ich hoffe der Thread ist nicht zu persönlich für euch, und dass ihr mich verstehen könnt.
    Wenn ihr noch Fragen darüber habt, zum besseren Verständnis, bitte stellt sie ruhig ^^



    LG
    Mizuno

  • Eigentlich kannst du doch beides machen, je nachdem zu was du gerade Lust hast. Ich würde mich da nicht festlegen und sagen , ich male nur digital oder ich male nur analog.
    Hast du denn noch deine Farben von damals? Dann würde ich einfach sagen, schnapp dir ein Blatt Papier oder ein Skizzenbuch und male das, worauf du Lust hast. Spricht doch nichts dagegen, Mangafiguren, niedliche Tiere und Fantasie zu malen oder zu zeichnen, wenn dir das Spaß macht, dann mach es einfach.


    Dein Avatar z.B. ist so schön, der würde sich bestimmt auch in Aquarell gut machen.

  • Ich verstehe gut was Du meinst, im Digitalen ist es einfacher weil Du Deine eigenen Farbpaletten und Brushesn für das was Du gerade machen willst. Im Analogen hab ich auch versucht teure Sachen zu umgehen aber ich hab auch keine Lust mir dauernt neue Paletten zu schreiben was ich wo nehme. Ich hab mich für Stifte entschieden, die trocknen nicht ein und halten ewig auch wenn ich se gerade vieleicht nicht brauche. Es kommt auch drauf an welche Töne Magst mehr in die Richtung Derwent oder in die Richtung FC. Ich bin nicht so der Mixedmode Typ und mag es wenn das Farbsortiment für ölbasierte, Wachsbasierte und Aquarellstifte gleich ist. Welchen Hersteller Du nimmst hängt davon ab ob Du nur im Skizzenbch oder auch für die Wand etc malen willst. Was Buntstifte Betrift würd ich für Mangas die Dürer wählen und wenns kräftiger sein soll eben die Polychromos (sind mit nem Zusatz auch vermalbar).


    Lieben Gruß Sten

  • Vor kurzem wollte ich mich auch noch auf das Digitale beschränken, mit dem Inktober habe ich aber angefangen meine alten (20 Jahre und älter) Farben und Materialien wieder aus zu graben, weil Inktober einfach nur eine Regel hat: "Nimm Tinte", wie die dann aufs Papier oder den Karton kommt ist egal.
    Digital nimmt man zwar ein Tool was ähnliche Effekte hat, aber mit echter Tinte hat das nichts gemein, da fehlt das Gefühl und auch die Gnadenlosigkeit bei Fehlern. :S Aber ich sehe die "Fehler" nicht mehr so eng, sondern wo es nur geht mit Humor, denn oft reden wir uns nur selber ein, dass ein Bild ruiniert ist, andere bemerken es kaum, weil es das Gesamtbild ausmacht, nicht die eine Linie die mal daneben ist.


    Und nun grabe ich auch meine restlichen Sachen noch aus, besonders den Schmincke Aquarellkasten mit 48 Farben, der hat mal 244 DM gekostet, hatte das Preisschild extra drauf gelassen. :D
    Das war eine Menge Geld für mich damals. :rolleyes:


    Und ich bin auch der Ansicht, dass man sich nicht entscheiden muss zwischen analog und digital, oder zwischen trockener und flüssiger Farbe, im Gegenteil, Abwechslung ist alles! [rolle-rueckwaerts]

  • Danke für eure Antworten ^^
    aus eurer Sichtweise klingt es so einfach, aber für mich ist es wie vor lauter Bäume den Wald nicht sehen :))

    Fireplanet12: Ja :) ich habe noch meine Farben von damals, die Colorex Aquarelltusche und die hochwertige Schmincke Horadam. Aber gleich etwas hochwertiges verwenden...?
    Und Jolly Buntstifte habe ich auch noch :D
    Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich unsicher wäre bzgl. Mangafiguren, niedliche Tiere und Fantasie zu malen oder zu zeichnen ;)


    Sollte ich nicht anfangs allen Malmittel eine Chance geben, um zu schauen, obs mit ihnen passt?

    aber ich hab auch keine Lust mir dauernt neue Paletten zu schreiben was ich wo nehme.

    Neue Paletten schreiben...? Ich kenne mich gerade nicht aus wie du das meinst :huh:
    In Richtung Buntstifte habe ich mich (noch) nicht richtig erkundigt, recherchiert, ich bin bei Buntstiften bei Jolly aus der Schulzeit noch hängen geblieben :))



    Aber ich sehe die "Fehler" nicht mehr so eng, sondern wo es nur geht mit Humor, denn oft reden wir uns nur selber ein, dass ein Bild ruiniert ist, andere bemerken es kaum, weil es das Gesamtbild ausmacht, nicht die eine Linie die mal daneben ist.

    Die Fehler damals bei den Fanart-Bilder waren keine kleinen Fehler: die Farben waren mir VIEL ZU SCHWACH, das Papier löste sich hier und da auf, die Maskierflüssigkeit riss einen kleinen aber doch sichtbaren Teil der Papieroberfläche mit =OX/ ….
    Ich glaube bei den Copic Markern hatte ich damals einfach keine Übung gehabt, ich bin gleich an einem mir wichtigen, großen Fanart-Bild rangegangen...



    Und ich bin auch der Ansicht, dass man sich nicht entscheiden muss zwischen analog und digital, oder zwischen trockener und flüssiger Farbe, im Gegenteil, Abwechslung ist alles! [rolle-rueckwaerts]

    Ui, das wird aber ein sehr teures Hobby... :))



    LG
    Mizuno

  • Alles, was man mag, auszuprobieren ist ein guter Weg sich zu entscheiden. Allerdings kann es auch eine kurze oder lange Weile dauern, bis man seine Entscheidung trifft. Vielseitigkeit hat aber auch große Vorteile, man muss nur aufpassen, dass man sich nicht verzettelt. Offen sein für alles und abwarten, was wird.
    ES IST NICHT EINFACH ;) .

  • Aber ich sehe die "Fehler" nicht mehr so eng, sondern wo es nur geht mit Humor, denn oft reden wir uns nur selber ein, dass ein Bild ruiniert ist, andere bemerken es kaum, weil es das Gesamtbild ausmacht, nicht die eine Linie die mal daneben ist.

    Mein Reden. :D Man selbst "sieht/bemerkt" den Fehler, aber Unbeteiligte ja nicht. Ist dann "Absicht" im Nachhinein. :P


    Ich glaube bei den Copic Markern hatte ich damals einfach keine Übung gehabt, ich bin gleich an einem mir wichtigen, großen Fanart-Bild rangegangen...

    Das ist eigentlich bei jedem Medium so, wie ich festgestellt habe. Auch unabhängig von der Qualitäts- bzw. Preiskategorie.

    Ui, das wird aber ein sehr teures Hobby...

    Willkommen im Kreise der Hobbykünstler. [rofl]
    Das ist das "Problem", wenn man sich mit anderen austauscht, das weckt auf einmal Begehrlichkeiten, die man nie gekannt hat. :D


    Also gegen Beides spricht ja nichts. Und warum nicht die Farben nehmen, die man bereits hat? Ob sie die nächsten Jahre ungenutzt im Schrank verstauben oder genutzt werden - für den Wert der Farben machts keinen Unterschied. Aber deine malerischen Fähigkeiten können beim Nutzen eher wachsen. ;)

  • Du könntest ich sein - wie ich hier herkam. Ich war verzweifelt auf der Suche - male ich digital oder Analog habe hier auch zigmal hin und her gefragt und war sooo unsicher. Ich kann Dir nur raten teste Dich aus und leg Dich nicht fest. Mache das wozu Du GERADE Lust hast. Das eine schliesst das andere nicht aus! Wenn Du aktuell wieder Lust zu analoger Malerei hast, dann legst Du Dein Tablet in den Schrank und malst analog. Wenn Du wieder das Bedürfnis hast Digital zu malen erinnerst Du Dich an das Tablet und kramst es hervor und malst digital.


    Du musst Dich NICHT entscheiden. aber durch das ausprobieren und dem Weg folgen den man GERADE möchte entscheidest Du Dich automatisch. ;-)


    So ging es mir und ich weiss nun dass ich bei analog bleiben werde, aber ich bin gedanklich so weit damit, dass ich ganz sicher bin, dass ich nie das gefühl haben würde, dass mir was fehlt, sollte dem so sein würde ich sofort das Tablet herausholen und damit weitermachen. Mach Dich nicht verrückt mit dem Überlegen, ich habe soviel wertvolle zeit damit vergeudet zu entscheiden - mach das nicht :-( lerne aus meinen Fehlern und MACH wozu Du Lust hast, teste Dich aus - irgendwann wenns soweit ist merkst Du, dass Du DAS gefunden hast wozu Du grad am meisten Lust hast, und das machst Du dann!


    edit: ich würde mit dem anfangen was Du hast - das ist am einfachsten, weil das kannst Du direkt rausholen und testen, (mehr als ein Bild zum testen bitte zeit nehmen ;-) ) und dann siehst Du ja was Dir daran gefällt und was vllt nicht. Und ob es nasse Medien sein sollen oder trockene - DANN kannst Du immer noch neues Zeug kaufen - wobei ich dann da nicht gleich das teuerste nehmen würde - bin zb sehr glücklich mit ziemlich günstigen Faber Castell Colour Grip Stiften

  • Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich unsicher wäre bzgl. Mangafiguren, niedliche Tiere und Fantasie zu malen oder zu zeichnen

    Nein, so meinte ich das auch nicht. Aber ich habe eben des öfteren schon gelesen, dass manche der Meinung sind, dass Mangafiguren zeichnen nur was für Jüngere unter 20 ist und es ihnen dann unangenehm ist, zu sagen, ich zeichne noch Mangafiguren. Obwohl ich das nicht verstehe, denn Mangas kannst du in jedem Alter zeichnen. Deswegen hatte ich das geschrieben. Habe es dann wahrscheinlich missverstanden, wie du es meintest.

    --------------- 20. November 2018, 23:57 ---------------
    Tanja ist das beste Beispiel, was 2 Monate Forumaustausch ausmachen, da siehst du, was Teamarbeit alles fertig bringt, jetzt kritzelt sie sogar ins Skizzenbuch :))


    Ich bin auch der Meinung, nimm das Material, das du hast, vom rumliegen wirds nicht besser. Ich hab diese Woche auch noch eine Schachtel Derwent Grafix gefunden, die waren mir immer zu schade zum nehmen, dachte, ich warte bis ich besser bin, dann hab ich nicht mehr an die gedacht und jetzt sind sie fast ausgetrocknet. Und was hatte ich davon, nichts und jetzt ärgerts mich, dass ich sie nicht gleich genommen habe ;(

  • haha jaaa das "Tanja-Syndrom" ist ein wenig geheilt .... kanns selbst nicht fassen :-O


    Ne also ich weiss wie das ist weil man immer das gefühl hat, das wofür man sich nicht entschieden hat wäre besser. Ihr wisst doch das Gras auf der anderen Seite ist immer saftiger ;-) Deshalb nicht zwingen ... lass es laufen. (omg wie das klingt ... bitte nicht ins Wozi pinkeln nun ...) aber lass Deinen Flow laufen ... ich war total verkorkst wie ich herkam. Total zu weil ich nur Schwarz oder weiss kannte. Aber die netten user hier haben mir immer und immer wieder in einer Engelsgeduld erzählt wie der hase läuft ... nun habe selbst ICH begriffen, dass es immer anders kommt als man denkt ... (will heissen suche nicht nach Deinem Ziel oder Deiner Aufgabe .... das Zeichnen findet Dich aber nur wenn Du ihm die Freiheit gibst und Dich finden lässt ;-)


    Ich schwanke hier immer noch tagtäglich - mal zeichne ich Spinnen, dann Biegefiguren, dann Blumen, nun will ich in den Fantasybereich rein, dann wieder Akt oder Tiere.... ich habe gelernt dem Gefühl nachzugeben ... kein entweder oder sondern ALLES :-)

  • Mach Dich nicht verrückt mit dem Überlegen, ich habe soviel wertvolle zeit damit vergeudet zu entscheiden - mach das nicht

    Habe ich leider schon :thumbup: einige Jahre waren das. Aber nun habe ich keinen mir selber auferlegten "Erfolgsdruck" mehr, das macht es für mich leichter eine Art Neubeginn zu wagen.
    Schön dass es da noch jemanden gibt der auch im hin und her war :))


    Du und all ihr anderen habt recht, ich muss aufhören mich da unbedingt zu entscheiden, eine Freundin hat mal dazu passend zu mir gesagt:"du denkst zuviel!" ^^

    Das ist das "Problem", wenn man sich mit anderen austauscht, das weckt auf einmal Begehrlichkeiten, die man nie gekannt hat. :D

    :))[rofl]:)) der war gut!

    Tanja ist das beste Beispiel, was 2 Monate Forumaustausch ausmachen, da siehst du, was Teamarbeit alles fertig bringt, jetzt kritzelt sie sogar ins Skizzenbuch

    Dann werde ich mal Tanjas Beiträge durchstöbern 8) Danke!


    Ich bin auch der Meinung, nimm das Material, das du hast, vom rumliegen wirds nicht besser. Ich hab diese Woche auch noch eine Schachtel Derwent Grafix gefunden, die waren mir immer zu schade zum nehmen, dachte, ich warte bis ich besser bin, dann hab ich nicht mehr an die gedacht und jetzt sind sie fast ausgetrocknet. Und was hatte ich davon, nichts und jetzt ärgerts mich, dass ich sie nicht gleich genommen habe

    ;(
    Das werde ich mir merken, Danke ^^

  • Also ich merke, dass wenn man alles gleichzeitg testen will, kommt man zu nichts. und man Bekommt auch in keinem Medium eine richtige Sicherheit.


    Ich würde an deiner Stelle mir ein gutes und vor allem glattes Aqaurellpapier holen, und dem Aqaurellkasten noch eine Chance geben.
    Oder vielleicht wären auch Aqaurellbuntstifte etwas?

  • BlueThunder

    Also ich merke, dass wenn man alles gleichzeitg testen will, kommt man zu nichts. und man Bekommt auch in keinem Medium eine richtige Sicherheit.

    Soooo hart würde ich es nicht formulieren.....eher "wenn man vieles gleichzeitig testet, dauert jeder einzelne Weg länger" ;)


    Mizuno


    Ich habe bislang nur traditionell gemalt, weil ich nicht wusste, welche Möglichkeiten es mit der digitalen Malerei gibt. Mittlerweile mache ich beides, einfach weil mir beides Freude bereitet.


    Traditionell will ich mich aber auch nicht festlegen. Ich habe viele Jahre mit Acryl gemalt, dann kam das Zeichnen dazu, dann die Aquarellfarbe, dann Pastell, dann Tusche. Ja, ich dümpel immer zwischen vielen Möglichkeiten ...und freue mich darüber, weil jedes Medium auf seine Art spannend und schwierig ist, Freude bereitet und auch Geduld herausfordert.


    In Deinem Fall würde ich nicht länger überlegen, sondern mit dem ersten Medium anfangen und mit den Dingen, die vorhanden sind.
    Achte nur darauf, dass Du für die jeweilige Technik das passende Papier hast, damit Du auch die Stärken des Materials entdecken kannst.


    Und wenn Dir das nicht gefällt, probiere andere Sachen aus.


    Kreativität ist auch die Freiheit zu Entscheiden, womit man sich selbst eine Freude machen möchte :) und man kann auch seine eigene Entscheidung neu überdenken :)

  • das allerwichtigste hole jetzt mal bischen weiter aus..ganz neutral ohne wehn anzugreifen


    In der heutigen zeit lernen wir von anfang an oft ,alles haben zu können
    Wir haben die finazielen möglichkeiten dazu
    Alles schnell auswechseln..
    Wir werden zum konsum erzogen
    Das pushen der Eltern besser perfekter als andere zu sein..immer das gleiche bessere haben..
    Wenn ich auch hier das sehe frage ich mich oft und wo bleibt die zeit kind zu sein.
    Also in dreck spielen exprementieren
    Verlieren ,loslassen zu können zu lernen,kominikation
    Und geduld..
    viele sind dadurch verlohren wenn etwas nicht klappt ,ja man wird sogar fast wütend
    Fühlt sich als versager und oft geben wir dann einfach auf und holen das nächste..
    Hobbymässig,es gibt unendlich viele Auswahlmöglichkeiten..


    Wir können uns nicht mehr entscheiden
    Wir haben angst zu versagen
    Wir haben angst krumme figuren/linien stehen zu lassen
    Anstatt zu Exprementieren machen wir uns druck.
    Anstatt mit spass an die sache ran zu gehen


    Wenn du beides magst dann mache beides
    Das eine schliesst das andere nicht aus.
    Egal ob man analog oder tradionell malt,zeichnet beides braucht geduld und üben.


    Gebt dem medium zeit sich in euren händen zu entwickeln
    Ich kann mit aquarell und acryl lernen linien zu ziehen
    Mit beidem schattierungen verlauf und vermalübungen trainieren.
    Ich male auf Acrylpapier wenn dicke stimmt
    Genauso..das pferdeportrait ist auf einem Acrylblock entstanden.
    Jedes medium hat grundtechniken die man erlernen kann
    Irgendwann entwickelt sich ein stiel
    Was uns oft fehlt ist aber die geduld uns die zeit zu nehmen.


    Ob stift,feder,pinsel ,marker ,digital und und ...


    Das rezept ist Zeit
    Richtige Untergrund ist auch sehr wichtig
    Aber es macht auch spass verschiedene zu testen
    Wir lernen dabei Geduld Ausdauer.. und dabei spass zu haben.


    Ich habe vor einigen tagen ein bild mit kreide auf der strasse gesehen...wow
    Der künstler sagte mir er habe vor 8 jahren
    Damit angefangen nix klappte
    Aber dann endeckte er wenn ich mit herz und spass daran gehe gehts. Jetzt entwickelten sich die werke die er wollte ..
    Mit allen kreidensorten..
    Heutzutage malt er überall stellts auf ista und der nächste regen wäscht es weg..


    @Mizuno also kopf ausschalten ,herz einschalten und einfach drauf los testen

    was nützt Talent ,wenn mann nicht das Herz und Geduld hat zu üben..
    Das wache achtsame Auge und das dazugehörige verrückte Hirn.. [hexenkueche]

  • Kairophobie = die Angst Entscheidungen zu fällen. ;)


    Also nicht denken, dass jede Entscheidung endgültig ist, sondern sie für den Moment nehmen und genießen. ^^

  • Soooo hart würde ich es nicht formulieren.....eher "wenn man vieles gleichzeitig testet, dauert jeder einzelne Weg länger"

    Also das war nur ne persönliche Meinung^^ So geht es mir im Moment auf jeden Fall. Ich hab so viele Möglichkeiten, und wenn ich mal Zeit hätte etwas zu machen, fange ich nichts an, weil ich mich für mich selbst nicht entscheiden kann. Deswegen hab ich dieses Jahr auch erst 1 einziges Bild gezeichnet (und weil ich eben auch leider weniger Zeit habe wegen Arbeit und Sport).


    Das ist bei anderen sicher anders, das stimmt.^^

  • Ohne alle Antworten gelesen zu haben und auf die Gefahr hin, dass ich etwas wiederhole: Wie @Tanja schon sagt, du MUSST dich nicht entscheiden!
    Zum Beispiel zeichne ich ja gar nicht digital, aber mit verschiedenen analogen Medien: Bleistift, Kohle, Buntstifte, manchmal Pastell, ganz selten Ölkreiden und Tinte. Im Farbbereich habe ich Acryl-, Gouache- und Aquarellfarben parat - und weißt du was? Ich benutze die Farben/Stifte, nach denen mir die Lust steht. Manchmal überlege ich auch je nach Motiv. Möchte ich ein weiches Katzenbaby zeichnen? Pastell passt gut dazu! Möchte ich einen schwarzen Dobermann zeichnen? Der schwarze, harte Buntstift ist das Richtige dafür. Möchte ich einen Akt fein schattieren? Kohle finde ich dafür super.
    Ich habe auch einfach unterschiedliche "Phasen", im Moment eher eine Kohle- und Bleistift-Phase, vor einiger Zeit vielleicht eine Aquarellphase.


    ... Das klingt jetzt alles nach sehr viel Material zum Auswählen, und soll nicht heißen, dass du dir möglichst viel kaufen sollst, wo du dann die Qual der Wahl hast. Es soll nur heißen: Keiner sagt, dass du dich entscheiden musst!
    Vielleicht entscheidest du dich von Werk zu Werk, ob es digital sein soll oder analog, vielleicht danach, welche Materialien/Geräte zu gerade zur Hand hast, vielleicht danach, welche "Phase" du gerade hast - DU entscheidest, und zwar gerne aus dem Bauch heraus :)


    Dennoch möchte ich ein paar Argumente für analoges Malen nennen, weil du speziell danach gefragt hast und dich digital ja schon auskennst. Teilweise können diese Vorteile auch Nachteile sein, je nachdem, was man möchte. Zum Beispiel:
    - jedes Werk ist ein Unikat, man kann die analogen Originale nicht kopieren (einzigartige Werke)
    - Fehler lassen sich nur bedingt entfernen, aber dadurch lernt man, locker zu werden
    - man hat eine stärkere Bindung zum Werk (geht mir zumindest so), es ist HANDwerk
    - man macht sich die Finger schmutzig (ich finde das super!)
    - außer evtl. Licht braucht man keinen Strom
    - man braucht keine Softwareupdates und hat keine technischen Probleme ;)
    - man kann unterschiedliche Medien mischen
    - zumindest um anzufangen braucht man kein teures Tablet o.Ä.: ein paar Farben, Pinsel und Papier müssen nicht teuer sein



    Aber: ich möchte weiterhin Mangafiguren, (niedliche) Tiere, Fantasy zeichnen und endlich colorieren, die Themen haben sich nicht geändert. Es geht mir nur um die zahlreichen Malmittel, Maltechniken.


    Ganz spontan fällt mir zu deinem Themenbereich die Gouache-Farbe ein. Ich habe so ein "Starterset" von Schmincke Akademie (blau, gelb, magenta, schwarz, weiß, man kann alles andere mischen) und könnte dir das empfehlen. Vor der digitalen Zeit war Gouache/Tempera ja das typische Medium für Werbemaler, Comicmaler usw., daher denke ich, dass das sehr gut passen könnte. Die Farbe ist relativ deckend, eher matt, kann mit Wasser verdünnt werden wie Aquarell. Ich finde daran praktisch, wie viele Schichten man machen kann. Mit einem feinen Pinsel kriegt man Details super hin. Wegen des Deckens müsste man evtl. Umrisslinien nach dem Malen nochmal mit der Farbe nachzeichnen. Nach dem Trocknen in der Palette kann man die Farben wieder mit Wasser verwenden, anders als bei Acryl. Bei Acryl nervt mich manchmal auch, dass man sehr schnell sein muss und sie dann sehr wasserfest und korrekturresistent wird.


    Ansonsten habe ich ja schon an dem Katzenbild gesehen, dass du sehr gut mit Aquarell arbeitest, wobei ja auch der Vorteil ist, dass die Umrisse am Anfang mit einem wasserfesten Stift/Tusche gemacht werden können und stehen bleiben. Der Effekt ist hier natürlich zarter/aquarelliger.


    Ich bin gespannt, was du aus den ganzen Beiträgen hier für dich mitnehmen wirst und hoffe ich konnte etwas dazu beitragen :)
    [wink]

  • Wow!
    Ich danke euch allen ganz herzlich <3 für eure zahlreichen und ausführlichen Ratschläge und Tipps!!! :thumbsup:[danke]


    Ich kann aus allen positiven Nutzen ziehen :)


    Ich würde an deiner Stelle mir ein gutes und vor allem glattes Aqaurellpapier holen, und dem Aqaurellkasten noch eine Chance geben.
    Oder vielleicht wären auch Aqaurellbuntstifte etwas?

    Neben hochwertigen Aquarellfarben habe ich natürlich auch mir hochwertiges Aquarellpapier besorgt und gesammelt all die Jahre :D :
    Drei davon sind glatt.
    2018-11-21 17.52.48.jpg


    Nur jetzt habe ich die Qual der Wahl: welches eignet sich für Übung :))


    Aquarellbuntstifte habe ich mir auch besorgt, und zwar von Caran D'ache, eine Box mit 12 Stiften. ich habe die Farben mal schnell ausprobiert, haben mir aber nicht gefallen und sie in den Untiefen meiner Schublade verbannt... Vllt sollte ich ihr wieder eine Chance geben.


    Ich werde deinen Ratschlag befolgen Bluethunder, und alle anderen die mir selbiges empfahlen, anstatt gleich loszulaufen um mir sämtliche Malmittel zu kaufen die es so gibt, werde ich mir die Zeit nehmen ein Medium eine Zeitlang zu üben :) und dann mir das nächste zu kaufen, worauf ich Lust habe.
    Ich muss sagen, Pastellkreide-Bilder sprechen mich sehr an, mit den starken Farben, und ihre lückenlose Flächen, die würde ich gerne nach Aquarell ausprobieren ;)
    Ich mag am liebsten Medien wo man keine Striche sieht, keine klitzekleinen Lücken, farbstark ohne allzu grell zu sein, mit ihnen super Verläufe für Schatten malen kann und für kleine Details und gleichzeitig für große Flächen geeignet sind.


    Alphawoelfin: also ich fand an deinem Beitrag nichts angreifendes, und das obwohl ich ein Sensibelchen bin ;)

    viele sind dadurch verlohren wenn etwas nicht klappt ,ja man wird sogar fast wütend
    Fühlt sich als versager und oft geben wir dann einfach auf und holen das nächste..

    So war ich, nun habe ich es losgelassen, indem ich mein berufliches Ziel losgelassen habe.
    Danke für deine Worte ^^


    Kairophobie = die Angst Entscheidungen zu fällen.

    8o
    Schon wieder ein neues Wort gelernt, ich habe noch nie zuvor von diesem Wort gehört.


    Aber ich glaube sooooo schlimm ist es bei mir auch wieder nicht, dass das eine Phobie sein könnte :D



    Bleistift, Kohle, Buntstifte, manchmal Pastell, ganz selten Ölkreiden und Tinte. Im Farbbereich habe ich Acryl-, Gouache- und Aquarellfarben parat - und weißt du was? Ich benutze die Farben/Stifte, nach denen mir die Lust steht. Manchmal überlege ich auch je nach Motiv. Möchte ich ein weiches Katzenbaby zeichnen? Pastell passt gut dazu! Möchte ich einen schwarzen Dobermann zeichnen? Der schwarze, harte Buntstift ist das Richtige dafür. Möchte ich einen Akt fein schattieren? Kohle finde ich dafür super.

    Solch ein Vorgehen ist mir heute auch eingefallen, je nachdem welches Medium zu welcher Thematik, Motiv oder Stimmung passt.
    Aber um das herauszufinden: muss ich üben ^^


    Bei Acryl, Gouche und Aquarell habe ich laaaaaaaange hin und her überlegt :huh: da ich dachte sie könnten zu meinen Stil passen, mit Acryl habe ich auch etwas Erfahrung sammeln können. Ich habe tatsächlich mal ein A3 großes Mangaporträt in Acryl gemalt :D ich hoffe ich habe es noch. Da es mich aber damals nervte, die Konturlinien immer wieder nachzuziehen, habe ich zu schnell Acryl abgehackt :/


    Schluss damit mich dafür zu entscheiden welches Medium es sein soll!!!
    Ich möchte vieles nacheinander ausprobieren ^^


    Ich halte euch auf den laufenden, mit meinen Malübungen im Bilderbereich :D



    LG
    Mizuno


    PS.: ihr seid super!! :thumbsup:


    --------------- 21. November 2018, 19:18 ---------------

    - man hat eine stärkere Bindung zum Werk (geht mir zumindest so), es ist HANDwerk

    Das meinte ich auch, zu meinem Avatarbild habe ich irgendwie keine starke Bindung || ganz anders als bei den Bildern die ich analog coloriert habe.


    Anders geht's mir aber beim Zeichnen: da ist mir beides recht, digital und analog.

Amazon Partnerlinks: